Nachruf

Professor Heinz Penin wurde am 29.11.1924 in Trier geboren und verstarb am 16.09.2020 in Bonn. Er war der Begründer des ersten Lehrstuhles für Epileptologie in Europa. Durch seine Einführung der “Simultanen Doppelbild Aufzeichnung“ (SDA) wurde es möglich das Anfallsverhalten gleichzeitig mit den Hirn- und Herzströmen auf Magnetband aufzuzeichnen und sofort auszuwerten. Hierdurch konnten jetzt nicht epileptische Anfälle wie z.B. psychogene (dissoziative Anfälle) oder Ohnmachtsanfälle bei Herz-Kreislaufstörungen von epileptischen Anfällen eindeutig unterschieden werden. Die Aufzeichnungen erlaubten nun auch verschiedene epileptische Anfallstypen genau zu differenzieren. Dies war eine wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung der heutigen Epilepsiechirurgie.

Herr Professor Penin war ein hervorragender Arzt, der seinen Patienten freundlich zugewandt geduldig zuhörte und aufgrund seiner epileptologischen Erfahrung sorgsam die für die Patienten individuell optimale Therapie auswählte. Für viele nachfolgenden Ärzte hatte Herr Professor Penin eine wichtige Vorbildfunktion.

Aus Sicht Betroffener war die ausgeglichene menschliche Zugewandtheit ein besonderes Merkmal. Er wird allen Betroffenen fehlen.

Vorstand des Landesverbandes für Epilepsie Selbsthilfe Nordrhein-Westfalen e.V.