Epilepsie Online Logos

Anfälle ausschließlich in der Nacht

Branford, Montag, 24. August 2020, 19:07 (vor 96 Tagen)

Meine Anfälle entstehen ausschließlich in der Nacht, also aus dem Schlaf heraus. Ich selbst bekomme natürlich nichts mit, es waren auch zwei Grand Mal-anfälle dabei, sonst kleinere Kranpfanfälle.

Da ALLE meine Anfälle bisher in den letzten drei Jahren ausschließlich in der Nacht aufgetreten sind, bin ich im Grunde auf der Suche nach Mitmenschen denen ähnliches passiert ist.Die Ärzte haben mir bisher zwar Medikamente verschrieben, aber letzten Endes konnte die Ursache nicht geklärt werden.

Ansonsten geht es mir tagsüber gut, ich kann arbeiten, kann Sport betreiben, habe wirklich keine Einschränkungen.

Anfälle ausschließlich in der Nacht

Edith, Dienstag, 25. August 2020, 16:36 (vor 95 Tagen) @ Branford

Hallo
auch mein Mann hatte bisher 4 Jahre nur Anfälle in der Nacht, die ich alle mitbekommen habe. und konnte so auch noch einiges tagsüber unternehmen, Seit neuesten kamen die Anfälle aber jetzt gegen morgen ,ca.5-6 Uhr und einige kleine Anfälle dann tagsüber noch nach, dann ging nichts mehr. Jetzt wurden die Medikamente umgestellt Levetiracetam 1000-o-1000mg und Lamotrigin 75-o-75mg. Ganz happy sind wir mit der Einstellung noch nicht.
Was nimmst du für Medikamente ?

Anfälle in der Nacht

Branford, Mittwoch, 26. August 2020, 10:56 (vor 94 Tagen) @ Edith

Ich nehme Levetiracetam (1000mg) und Lacosamid (200 mg) jeweils am Morgen und am Abend.
Auch ich hatte nach einem nächtlichen Anfall nochmals am Nachmittag einen kleinen zusätzlichen Anfall, aber auch der bei einem Erholungsnachmittagsschlaf. Was mich halt am meisten beschäftigt ist die Frage nach der eigentlichen Ursache.

Anfälle in der Nacht

Edith, Mittwoch, 26. August 2020, 12:30 (vor 94 Tagen) @ Branford

Hallo,
kann ich dir nachfühlen, ich beschäftige mich wegen der Ursache seit 4 Jahren, gut mein Mann hat Kopfnarben was angeblich zur Ursache führt ? genau weiß es aber auch keiner, er raucht nicht, trinkt nicht, keinen Stress und war ein leben lang sportlich, auch im EEG kann mann nichts feststellen. Leider ist das eine Krankheit, wenn nicht angeboren, große Rätsel aufgibt und angst macht.
Ich wünsche dir trotzdem alles Gute.

Anfälle in der Nacht

Edith, Freitag, 28. August 2020, 07:24 (vor 92 Tagen) @ Branford

Hallo Branford,
sind die Anfälle mit dieser Medikamenten-Einstellung jetzt weniger bzw. weg ??
Danke

Anfälle ausschließlich in der Nacht

Dennis, Dienstag, 25. August 2020, 21:34 (vor 95 Tagen) @ Branford

Nabend zusammen,

Also meine Epilepsie hat mit Anfällen in der Nacht angefangen.
Da waren Schlafwandeln ( Fokale anfälle ),oder zusammensacken / umkippen ( Grand Mal anfälle ) die anfallsform.
3 1/2 Jahre später sind die anfälle dann Tagsüber endstanden und Nachts nichts mehr.
Als ich nur Anfälle nachts hatte gab es Lamotrigin (150 - 0- 150)

Mitlerweile bin ich auf
Lamotrigin: 350 - 0 - 350
Levetriracetam: 1500 - 0 - 1500
Eingestellt.

Gruß Dennis

Anfälle ausschließlich in der Nacht

Edith, Freitag, 28. August 2020, 07:23 (vor 92 Tagen) @ Dennis

Hallo Dennis
noch eine kurze Frage, sind die Anfälle mit der Medikation weniger bzw. weg ?
Danke

Anfälle ausschließlich in der Nacht

Branford, Freitag, 28. August 2020, 10:40 (vor 92 Tagen) @ Edith

Leider kann ich die Frage nicht konkret beantworten, ich würde- wenn überhaupt- sagen dass sie gleich geblieben sind.
Meine persönliche, wenn auch natürlich sehr subjektive Vermutung ist dass sie eher da sind wenn eine Stresszunahme erfolgt.
Alkohol trinke ich auch seit 8 Wochen keine mehr und versuche, so gut und so oft es irgendwie geht, den Schlafrythmus gleich zu halten.

Anfälle ausschließlich in der Nacht

Dennis, Freitag, 28. August 2020, 12:25 (vor 92 Tagen) @ Edith

Hi Edith,

Bis jetzt bin ich damit knapp 2 Jahre anfallsfrei:-D

Gruß Dennis

Anfälle ausschließlich in der Nacht

stepl, Dienstag, 01. September 2020, 11:16 (vor 88 Tagen) @ Branford

Hallo,

Ich bekomme die Anfälle auch im Schlaf. Mit 14 wachte ich im Bett auf. Meine Mutter fragte mich: „weißt Du was passiert ist? Du hattest einen epileptischen Anfall im Bett.“ Meine Eltern waren geschieden. Mein Vater war Prof. für Kinderheilkunde. Als ich mal bei ihm in den Ferien da war, machte er mal ein EEG. Da war die Epilepsie sichtbar.

Meine Lehre war gescheitert und arbeitete als Hilfsschlosser in der LEW – DDR. Ich bekam in der Nacht einen Anfall. Ich bekam ihn gar nicht mit. Als ich aufstehen wollte, musste ich liegen bleiben. Erst nach und nach konnte ich aufstehen. Ich ging in die Betriebspoliklinik u. meldete mich bei meiner Neurologin. Ich ließ mich nicht krank schreiben. Wir waren in der Abteilung nicht voll ausgelastet.
Auch hatte ich keine Gliederschmerzen, Muskelkater usw. Ich hatte nur Erschöpfungserscheinungen.
Ich wurde mal kurz wach und bekam mit, dass ich kaue.

Hier bekam ich den Anfall am nächsten Morgen mit. Ich werde 65. Ich nehme immer noch Tabletten. Da ich alleine wohne und schlafe und selbst die Anfälle nicht mitbekomme, weiß ich nicht, ob ich wieder Anfälle hatte.
Ich habe trotzdem die Tabletten nicht abgesetzt. »Vorbeugen ist besser als heilen.« Wie weit kommen die Anfälle wieder, wenn ich die Tabletten absetze?

gruss stepl

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum