Epilepsie Online Logos

Schlafepilepsie?

NicoW, Mittwoch, 18. Dezember 2019, 13:59 (vor 236 Tagen)

Hallo zusammen,

ich habe als Anfälle während des Schlafes.
Diese treten meistens Sonntag auf Montag Nacht auf.
Meistens wenn ich Samstags zu viel getrunken und zu wenig geschlafen habe.
Meine Frau wird davon wach. SIe meint meine Augen sind dann offen und ich verkrampfe, ich beiße mir dabei auf die Zungeund blute ein bisschen. Nach etwa 30 Sekunden ist es dann vorbei und ich Schlafe normal weiter.
WEnn ich aufwache bin ich dann ziemlich fertig. In letzter Zeit steigere ich mich dann so hinein, das ich mehrere Tage brauche bis ich wieder klar bin(Denke das ist bei mir Kopfsache).
Bei mir wurde MRT, CT, Schlaflos-EEG usw. gemacht, alles unauffällig.
Trotzdem meinen die Ärzte ich bin Epileptiker, obwohl ich sonst keine Auffälligkeiten habe.
SIe meinen, ich sollte Medikamente nehmen.
Soll ich jetzt mein ganzes Leben Medikamente nehmen, obwohl es "nur" vom zuviel Trinken und zu wenig Schlaf kommt?
Es war noch nie anders und es ist auch nicht jedes Mal nach dem Trinken.
Reicht es nicht einfach, weniger bzw. nix zu trinken?
Bin ein Kopfmensch und steigere mich in so etwas ziemlich schnell rein und denke mein Leben ist gelaufen:-(
Das erste Mal als ich es gehabt habe, habe ich mir darüber keine GEdanken gemacht und es ging mir gleich wieder gut.
Erst als mir die Ärzte gesagt haben, es wäre Epilepsie und es dann mal passiert ist, steigere ich mich so rein und brauche ein paar Wochen bis ich wieder klar im Kopf bin, von dem ganzen Horrorszenario die mir die Ärzte erzählen und/oder im Internet darüber lese.

Danke

Schlafepilepsie?

pegasus, Mittwoch, 18. Dezember 2019, 15:50 (vor 236 Tagen) @ NicoW

Wie wäre es damit, dass du dein Leben entsprechend anpassen würdest?

Weniger Alkohol trinken und den Schlafentzug vermeiden?

Wenn dann keine Anfälle mehr auftreten, egal in welcher Form, dürfte klar sein, dass es daher kommt und du dafür keine Medikamente benötigst, sondern einfach nur deinen Lebenswandel überdenken müsstest.

Schlafepilepsie?

NicoW, Mittwoch, 18. Dezember 2019, 16:06 (vor 236 Tagen) @ pegasus

Versuche ich ja.
Ist aber nicht immer so einfach:-P
Bin halt in einer Zunft, in einem Fanclub und jetzt habe ich noch in einer russischen Familie eingeheiratet :-P
Ich trink aber schon weniger.
Ich hoffe das ich trotzdem noch 1-2 Bier mal trinken kann.
Bei mir ist es eher danach ein psychisches Problem nach so einem Anfall
Aber trotzdem Danke

Schlafepilepsie?

pegasus, Mittwoch, 18. Dezember 2019, 16:28 (vor 236 Tagen) @ NicoW

Nun ja, dann schreibe ich es mal ganz direkt:

Es existiert eine Epilepsie, die durch Konsum von Alkohol ausgelöst wird und die wird passender Weise als Alkoholepilepsie bezeichnet.

Hierbei kommt es zu Anfällen, entweder während des Trinkens von Alkohols oder wenn der Alkohol vom Körper abgebaut wird.

Deiner Beschreibung nach ist es bei dir letzteres.

Daher die Frage:

Was ist dir lieber? Die Anfälle durch Alkoholkonsum oder keine Anfälle und dadurch keine Anfälle mehr?

Irgendwann wird es bei dieser Konstellation sehr wahrscheinlich sein, dass dein behandelnder Neurologe das erkennt und dich dann halt als Alkoholiker einstuft und dann fangen die Probleme für dich richtig an.

Schlafepilepsie?

NicoW, Donnerstag, 19. Dezember 2019, 15:11 (vor 235 Tagen) @ pegasus

Natürlich will ich keine Anfälle haben.
Ich werde jetzt die Sache mal in den nächsten Monaten beobachten und hoffen das ich keine Anfälle bekomme, wenn ich nix trinke.
Falls ich keine bekommen sollte, aber die Ärzte immernoch meinen, ich müsste trotzdem Tabletten nehmen, dann verliere ich auch ein bisschen das Vertrauen an die Ärzte.
Weil es kann ja nicht immer nur die Lösung sein, sich mit Medikamenten vollzustopfen, diese auch noch ziemliche Nebenwirkungen haben.

Schlafepilepsie?

Green @, Donnerstag, 19. Dezember 2019, 19:01 (vor 235 Tagen) @ NicoW

Hallo

Weil es kann ja nicht immer nur die Lösung sein, sich mit Medikamenten vollzustopfen, diese auch noch ziemliche Nebenwirkungen haben.

Stimmt nur wenn ich dadurch anfallsfrei bin (nicht täglich Anfälle habe)..Auto fahren darf....und arbeiten kann
ist es das Wert.

lg Green

Schlafepilepsie?

stepl, Sonntag, 22. Dezember 2019, 10:21 (vor 232 Tagen) @ NicoW

Ist aber nicht immer so einfach:-P
Bin halt in einer Zunft, in einem Fanclub und jetzt habe ich noch in einer russischen Familie eingeheiratet :-P

Das ist der innere Zwang. Auch heißt es: »Man kann es nicht allen Recht machen!«
Ich stellte vor längerer Zeit fest: „Ich habe aufgehört zu glauben! Ich kann wieder glauben!“
Als Kinder wurden wir von den Erwachsenen beneidet, wie zwanglos wir sind. Werden wir unsere Zwanglosigkeit in der Pubertät los? Was mit dem Gedanken bestätigt wurde.
Die Eine in der SHG arbeitet in einer Rentenbetreuung oder so. „Alte Menschen sind wie Kinder.“ sie mag recht haben. Aber mit ihrer Bemerkung bewertet sie die alten Menschen.
„schon wieder rot. Muss der da so langsam fahren?“ so geht das bei dem Autofahrer weiter. Der Zwang alles bewerten zu müssen.

Ich kann wieder wie in meiner Kindheit andere beobachten, ohne es zu bewerten.
Durch dieses bewerten entsteht wie auch bei dem Autofahrer der Stress.
Manche beneiden wir, wie ruhig und gelassen sie sind. Ich fragte mich mal, ob wir Ruhe und Gelassenheit trainieren können, der Gedanke an den Autofahrer.


gruss stepl

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum