Epilepsie Online Logos

epilepsie durch wechseljahre?

Jana @, Dienstag, 14. Februar 2006, 14:36 (vor 5291 Tagen)

hallo, mein arzt sagt zwar, dass es nicht möglich wäre dass man epilepsie durch wechseljahre bekommt, aber kann es vielleicht doch sein? Können z.b hormonveränderungen epileptische anfälle auslösen bzw. begünstigen? oder ist es nur zufall,dass beides zusammentrifft???
jana

Re: epilepsie durch wechseljahre?

sr caterina @, Dienstag, 14. Februar 2006, 22:19 (vor 5291 Tagen) @ Jana

ich würde da gerne auch mehr wissen
ein monat nachdem ich keine periode mehr hatte kamen -nach 15 jahre -wider anfälle
das kann doch kein "zufall" sein!!![zitat=Jana]hallo, mein arzt sagt zwar, dass es nicht möglich wäre dass man epilepsie durch wechseljahre bekommt, aber kann es vielleicht doch sein? Können z.b hormonveränderungen epileptische anfälle auslösen bzw. begünstigen? oder ist es nur zufall,dass beides zusammentrifft???
jana[/zitat]

Re: Re: epilepsie durch wechseljahre?

Jana @, Mittwoch, 15. Februar 2006, 08:37 (vor 5291 Tagen) @ Jana

hallo sr caterina, bei mir war es genauso, ich hatte zuvor noch nie probleme und auch keine epilepsie. aber ab der zeit in der meine tage unregelmäßig wurden und teilweiße ganz wegblieben bekam ich immer wieder schwindelanfälle. est im sept.05 nach meinem grand mal wußte man, dass es epilepsie ist - zufall???????? die ärrzte sagen mir warum ich epi. habe weiß man nicht.
gruß jana

Re: epilepsie durch wechseljahre?

Zerophyr @, Mittwoch, 15. Februar 2006, 12:11 (vor 5290 Tagen) @ Jana

Grüss euch.
ich denke schon das dies möglich wäre, immerhin gibts doch bei vielen Frauen in den Wechseljahren beschwerden und es ist immerhin keine alltägliche situation bis zu "diesem" Zeitpunkt gewesen der sicherlich auch mit Stress verbunden ist (bin keine frau, weiss das leider nicht, kenne es nur von meiner Mum ;-) ). Stress führt ebenfalls zu angespanntheit also kann ich mir das sehr gut vorstellen und viele Ärzte sagen eh nur das was in ihren Büchern steht, wer keine Epilepsie hat, kann sowas nicht beurteilen (nur meine Meinung).
Einfach sehen durch EEG. Bei mir war damals zwar nichts zusehen aber ich habs trotzdem, aber möglich wärs das man was findet.
[zitat=Jana]hallo, mein arzt sagt zwar, dass es nicht möglich wäre dass man epilepsie durch wechseljahre bekommt, aber kann es vielleicht doch sein? Können z.b hormonveränderungen epileptische anfälle auslösen bzw. begünstigen? oder ist es nur zufall,dass beides zusammentrifft???
jana[/zitat]

Re: epilepsie durch wechseljahre?

Jana @, Mittwoch, 15. Februar 2006, 12:33 (vor 5290 Tagen) @ Jana

hi Zerophyr, ich bin eigentlich ganz diener meinung, nur sagen die ärzte ja, dass stress auch nicht der grund für epilepsie wäre. die ärzte meinen den grund dafür könne keiner sagen, genauso wenig wie den grund warum einer zuckerkrank ist. das einzigste mal wo in meinem eeg was zu sehen war, war in der zeit kurz nach meinem grand mal, danach und davor war mein eeg übrigens immer in ordnung. hätte es diesen großen anfall nicht gegeben, würden die ärzte meine "schwindelanfälle" immer noch auf kreislauf etc. schieben und mir raten abzunehmen :-).ist sowiso grund nummer 1 für fast jede krankheit.
gruß jana

Re: Re: epilepsie durch wechseljahre?

Zerophyr @, Mittwoch, 15. Februar 2006, 12:46 (vor 5290 Tagen) @ Jana

Mein Neuro sagte ich sollte jede stressige situation vermeiden, nur ruhe bewahren. Scher bei mir, bin ziemlich immer nervös aber wenn ich richtig gestresst bin, bekomme ich trotz Medis krämpfe oder selten mal einen Blackout, bei mir hat aber folgendes geholfen... hört sich vielleicht komisch an, aber Meditation hat da schon einige wunder bewirkt, und fördert die Konzentration.
[zitat=Jana]hi Zerophyr, ich bin eigentlich ganz diener meinung, nur sagen die ärzte ja, dass stress auch nicht der grund für epilepsie wäre. die ärzte meinen den grund dafür könne keiner sagen, genauso wenig wie den grund warum einer zuckerkrank ist. das einzigste mal wo in meinem eeg was zu sehen war, war in der zeit kurz nach meinem grand mal, danach und davor war mein eeg übrigens immer in ordnung. hätte es diesen großen anfall nicht gegeben, würden die ärzte meine "schwindelanfälle" immer noch auf kreislauf etc. schieben und mir raten abzunehmen :-).ist sowiso grund nummer 1 für fast jede krankheit.
gruß jana[/zitat]

Re: Re: Re: epilepsie durch wechseljahre?

sr.caterina@karmelitinnen-koeln.de @, Mittwoch, 15. Februar 2006, 22:01 (vor 5290 Tagen) @ Jana

[wie kann man denn alle stress VERMEIDEN??
sogar im kloster gibt es streß
ja,meditieren tue ich schon von berufswegenaber trotzdem habe ich oft dämerzustände...
welche medi`s nehmt ihr denn?
sr. caterinazitat=Zerophyr]Mein Neuro sagte ich sollte jede stressige situation vermeiden, nur ruhe bewahren. Scher bei mir, bin ziemlich immer nervös aber wenn ich richtig gestresst bin, bekomme ich trotz Medis krämpfe oder selten mal einen Blackout, bei mir hat aber folgendes geholfen... hört sich vielleicht komisch an, aber Meditation hat da schon einige wunder bewirkt, und fördert die Konzentration.
[zitat=Jana]hi Zerophyr, ich bin eigentlich ganz diener meinung, nur sagen die ärzte ja, dass stress auch nicht der grund für epilepsie wäre. die ärzte meinen den grund dafür könne keiner sagen, genauso wenig wie den grund warum einer zuckerkrank ist. das einzigste mal wo in meinem eeg was zu sehen war, war in der zeit kurz nach meinem grand mal, danach und davor war mein eeg übrigens immer in ordnung. hätte es diesen großen anfall nicht gegeben, würden die ärzte meine "schwindelanfälle" immer noch auf kreislauf etc. schieben und mir raten abzunehmen :-).ist sowiso grund nummer 1 für fast jede krankheit.
gruß jana[/zitat][/zitat]

Re: epilepsie durch wechseljahre?

Jana @, Freitag, 17. Februar 2006, 13:42 (vor 5288 Tagen) @ Jana

[zitat=sr.caterina@karmelitinnen-koeln.de][wie kann man denn alle stress VERMEIDEN??
sogar im kloster gibt es streß
ja,meditieren tue ich schon von berufswegenaber trotzdem habe ich oft dämerzustände...
welche medi`s nehmt ihr denn?
sr. caterinazitat=Zerophyr]Mein Neuro sagte ich sollte jede stressige situation vermeiden, nur ruhe bewahren. Scher bei mir, bin ziemlich immer nervös aber wenn ich richtig gestresst bin, bekomme ich trotz Medis krämpfe oder selten mal einen Blackout, bei mir hat aber folgendes geholfen... hört sich vielleicht komisch an, aber Meditation hat da schon einige wunder bewirkt, und fördert die Konzentration.


Hallo sr. caterina, also ich nehme seit okt. carbamazepin
und ich hoffe,dass ich bald keine anfälle mehr habe, zum glück habe ich keine krampfanfälle mehr. dadurch, dass ich selbst 4 kinder habe und im kindergarten arbeit kann ich wohl stress auch nicht vermeiden. aber ich bin froh,dass ich beides habe und möchte auf diesen stress auch nicht verzichten, also warum soll der den nun krank machen? nervös bin ich eigentlich auch nicht.
gruß jana

Re: Re: epilepsie durch wechseljahre?

sr. caterina @, Freitag, 17. Februar 2006, 21:18 (vor 5288 Tagen) @ Jana

liebe Jna,
danke für deine reaktion
bei mir ist natürlich vieles anders
keine Kinder(ist ja klar,nicht!!??)
ich hatte in der Pubertät grand-mal anfälle,auch wohl abcense-wurde aber nie medikamentös behandelt.
bis ich in 2000/2001 kurz nacheinander 2 grand-aml anfälle bekam.
Zuerst auch carba..klappte aber nicht-danach valproat.war 1und einhalb Jahre anfallsfrei-danach kamen sog. Dämmerzustände
umstellung auf keppra,hat auch nicht gereicht-jetzt versuchen sie eine combinationstherapie(mit lamictal
Sobald ich anfange daß es mit den Wechseljahre(nach meiner intuition wenigstens)geht die neurologin "hoch"
die erste anfälle waren kurz bevor meine periode anfing unregelmässig zu werden-die Dämmerattacke nachdem die periode ganz aufhörte..
Ich find ,daß sind keine Zufälle
Bei uns in der selbsthilfegruppe ist noch eine frau,die mich immer tröstet-bei ihr in den wechseljahre wurde es schlimmer.jetzt wo sie "raus" ist geht es langsam besser...
Haben wir je noch Hoffnug ,nicht
aber,ich hoffe SEHR für dich daß du mit carba...auskommst-denn das stäandige wechseln tut auch niecht gut
Ich find,mal soll ruheg mit dem artz ein bischen "kämfen" über solche fragen-ich scheue mich wenigstens nicht für einen kleinen "Ringkampf"
Die antwort von Ze(habe der Name nicht gmerkt,verzeihung..) finde ich sehr treffend-dieärtzen "schützen" sich oft mit das was sie aus ihren büchern wissen,alles ander scheint nicht zu "gelten"...
liebe grüße aus köln.
sr.Caterina..
[zitat=Jana][zitat=sr.caterina@karmelitinnen-koeln.de][wie kann man denn alle stress VERMEIDEN??
sogar im kloster gibt es streß
ja,meditieren tue ich schon von berufswegenaber trotzdem habe ich oft dämerzustände...
welche medi`s nehmt ihr denn?
sr. caterinazitat=Zerophyr]Mein Neuro sagte ich sollte jede stressige situation vermeiden, nur ruhe bewahren. Scher bei mir, bin ziemlich immer nervös aber wenn ich richtig gestresst bin, bekomme ich trotz Medis krämpfe oder selten mal einen Blackout, bei mir hat aber folgendes geholfen... hört sich vielleicht komisch an, aber Meditation hat da schon einige wunder bewirkt, und fördert die Konzentration.


Hallo sr. caterina, also ich nehme seit okt. carbamazepin
und ich hoffe,dass ich bald keine anfälle mehr habe, zum glück habe ich keine krampfanfälle mehr. dadurch, dass ich selbst 4 kinder habe und im kindergarten arbeit kann ich wohl stress auch nicht vermeiden. aber ich bin froh,dass ich beides habe und möchte auf diesen stress auch nicht verzichten, also warum soll der den nun krank machen? nervös bin ich eigentlich auch nicht.
gruß jana[/zitat]

Re: Re: Re: epilepsie durch wechseljahre?

Inge Gassen @, Donnerstag, 05. Februar 2009, 20:56 (vor 4204 Tagen) @ Jana

[zitat=sr. caterina]liebe Jna,
danke für deine reaktion
bei mir ist natürlich vieles anders
keine Kinder(ist ja klar,nicht!!??)
ich hatte in der Pubertät grand-mal anfälle,auch wohl abcense-wurde aber nie medikamentös behandelt.
bis ich in 2000/2001 kurz nacheinander 2 grand-aml anfälle bekam.
Zuerst auch carba..klappte aber nicht-danach valproat.war 1und einhalb Jahre anfallsfrei-danach kamen sog. Dämmerzustände
umstellung auf keppra,hat auch nicht gereicht-jetzt versuchen sie eine combinationstherapie(mit lamictal
Sobald ich anfange daß es mit den Wechseljahre(nach meiner intuition wenigstens)geht die neurologin "hoch"
die erste anfälle waren kurz bevor meine periode anfing unregelmässig zu werden-die Dämmerattacke nachdem die periode ganz aufhörte..
Ich find ,daß sind keine Zufälle
Bei uns in der selbsthilfegruppe ist noch eine frau,die mich immer tröstet-bei ihr in den wechseljahre wurde es schlimmer.jetzt wo sie "raus" ist geht es langsam besser...
Haben wir je noch Hoffnug ,nicht
aber,ich hoffe SEHR für dich daß du mit carba...auskommst-denn das stäandige wechseln tut auch niecht gut
Ich find,mal soll ruheg mit dem artz ein bischen "kämfen" über solche fragen-ich scheue mich wenigstens nicht für einen kleinen "Ringkampf"
Die antwort von Ze(habe der Name nicht gmerkt,verzeihung..) finde ich sehr treffend-dieärtzen "schützen" sich oft mit das was sie aus ihren büchern wissen,alles ander scheint nicht zu "gelten"...
liebe grüße aus köln.
sr.Caterina..
[zitat=Jana][zitat=sr.caterina@karmelitinnen-koeln.de][wie kann man denn alle stress VERMEIDEN??
sogar im kloster gibt es streß
ja,meditieren tue ich schon von berufswegenaber trotzdem habe ich oft dämerzustände...
welche medi`s nehmt ihr denn?
sr. caterinazitat=Zerophyr]Mein Neuro sagte ich sollte jede stressige situation vermeiden, nur ruhe bewahren. Scher bei mir, bin ziemlich immer nervös aber wenn ich richtig gestresst bin, bekomme ich trotz Medis krämpfe oder selten mal einen Blackout, bei mir hat aber folgendes geholfen... hört sich vielleicht komisch an, aber Meditation hat da schon einige wunder bewirkt, und fördert die Konzentration.


Liebe Betroffene!
Ich habe ebenfalls das Gefühl, dass Epilepsie mit den Wechseljahren zusammenhängen kann. Leider wird da wenig geforscht (in Bonn soll es allerdings eine Ärztin geben...) Immerhin tritt sie auch in der Pubertät erstmalig auf, könnte also mit Hormonumstellung zu tun haben. Ich persönlich finde die Unsicherheit sehr bedrückend und auch immer Angst, sich zu verletzen und in unmöglichen Situationen nichts unternehmen zu können und sich regelmäßig im Krankenhaus wieder zu finden ist nicht schön. Alles Gute für Euch! Inge

Hallo sr. caterina, also ich nehme seit okt. carbamazepin
und ich hoffe,dass ich bald keine anfälle mehr habe, zum glück habe ich keine krampfanfälle mehr. dadurch, dass ich selbst 4 kinder habe und im kindergarten arbeit kann ich wohl stress auch nicht vermeiden. aber ich bin froh,dass ich beides habe und möchte auf diesen stress auch nicht verzichten, also warum soll der den nun krank machen? nervös bin ich eigentlich auch nicht.
gruß jana[/zitat][/zitat]

Re: Re: Re: epilepsie durch wechseljahre?

razzfazz, Dienstag, 02. März 2010, 19:21 (vor 3814 Tagen) @ Inge Gassen

Hallo Frau Gassen,

da sich bei mir offensichtlich auch mit den Wechseljahren eine juvenile Epilepsie wieder bemerkbar macht, hätte ich Interesse an der Ärztin in Bonn. Haben Sie weitere Informationen über sie?

Gibt es sonst im Forum jemand, der weiß, ob mit alternativen Mitteln wie phytoöstrogene Abhilfe oder Milderung geschaffen werden kann?

Wie kann Gedächtnisstörungen die wohl im Zusammenhang mit der Epilepsie auftreten, entgegenwirken?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum