Epilepsie Online Logos

Topiramat/ Lamotrigin / Rivotril- Dauereinnahme

Mad, Sonntag, 24. Mai 2020, 13:11 (vor 42 Tagen) @ Urmeline

Hallo Urmeline,

ich habe gerade mein Studium beendet und werde vermutlich danach jetzt auch Teilzeit arbeiten, auch wegen der Nebenwirkungen der Medikamente. Bei mir ist es hauptsächlich die Müdigkeit und Abgeschlagenheit, die mir mittlerweile noch zu schaffen macht. An welchem Medikament das liegt, kann ich gar nicht genau sagen.

Unter Frisium war ich damals in psychotherapeutischer Behandlung, wegen einer Anpassungsstörung. Außerdem war ich wegen Frisium immer sehr müde und schlaff. Ich konnte auch teilweise meinen Alltag gar nicht mehr richtig bewältigen. Ich müsste nachschauen, welche Dosis von Frisium ich damals als Dauermedikation eingenommen habe. Zusätzlich zu Frisium hatte ich damals noch Apydan extent (das ich jetzt immer noch nehme, weil es bei mir sehr gut wirkt) und Fycompa (das ausgeschlichen wurde). Zwangsgedanken oder Panikattacken hatte ich von Frisium allerdings keine.

Ich war damals auch froh, dass das Benzodiazepin draußen war. Kann dich auch verstehen, dass du froh bist, nur noch 0,25 mg einnehmen zu müssen. Wobei 0,25 mg ja eigentlich fast gar nichts mehr ist.

Vielleicht kannst du das Topiramat ja auch stationär einschleichen lassen. Das wäre auch noch eine Möglichkeit, die dir Sicherheit geben könnte.

Viele Grüße
Mad


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum