Epilepsie Online Logos

Neue Tablettenumstellung

Aylin1924 @, Mittwoch, 29. April 2020, 00:19 (vor 38 Tagen)

Hallo,

vor ca vier Jahren, bekam ich meinen ersten epileptischen Anfall, und seitdem wird fast alle sechs Monate mehr mg hinzugefügt, als zuvor.
Ich startete mit Levetiracetam, was für meine Verhältnisse zu schwach war, dann kombinierte man es mit Lamotrigin, dann ging es, jedoch nur, weil ich am Tag zusammengerechnet zehn Tabletten nehmen musste. Und irgendwann, als meine Ergebnisse besser wurden, setzte man das erste Medikament ab, und erhöhte langsam das zweite. Es lief teils alles gut, bis zum Januar hin. In den letzten zwei Jahren bekam ich pro Jahr mindestens zwei Anfälle, dieses Jahr jedoch schon vier oder fünf. Ich weiß, dass es sich bei mir schnell durch Stress und Schlafentzug auslösen kann, jedoch ist es in letzter Zeit schlimmer, als in den Jahren zuvor. Selbstverständlich war ich bei meinem Neurologen und habe mit ihm darüber gesprochen. Er meinte, ich bekäme schon die höchste Dosis vom Lamotrigin, also packen wir eine Sorte dazu. Vimpat. Total neu auf dem Markt. Also musste ich abends eine der neuen Tabletten dazu nehmen, und nach zehn Tagen eine morgens dazu. Ergo, zwei Tabletten morgens, zwei Abends, insgesamt 500mg, wenn man alles zusammenrechnet. Dennoch, als ich erneut bei meinem Neuro war, erzählte ich ihm davon, dass ich keinerlei Veränderung verspüre, dass es mir eigentlich genau so geht wie davor, und dass die Nebenwirkungen wirklich schlimm seien, sobald ich eine Tablette hinzufügen muss. Ich bekomme davon wirklich starke Zuckungen, was einen natürlich sehr verunsichert, vor allem dann, wenn man alleine unterwegs oder zuhause ist. Er meinte darauf hin, dass ich ja auch noch eine sehr niedrige Dosis nehmen würde, und setzte also eine drauf. Jetzt stellt sich mir die Frage, wie es jetzt weitergehen soll. Mich schränkt diese ganze, tut mir leid falls ich das jetzt falsch formuliere, Scheiße einfach komplett ein. Jeden Abend, wenn ich zum Beispiel etwas später schlafen gehe, oder eben in der Nacht mal nicht gut schlafe, merke ich es direkt am nächsten Tag, da es mir dann direkt richtig mies geht und ich auch kurze Zucker bekomme. Und es macht mich einfach nur verrückt und unfassbar wütend.

Hat vielleicht irgendwer eine Ahnung, wie man diese Anfälle, außer mit den Medikamenten, vorbeugen kann? Gibt es zusätzlich irgendwelche Dagrees in der Drogerie oder so? Lasea und Baldrian bewirken nicht großartig etwas bei mir.

Es würde mich wirklich freuen, wenn irgendeiner ähnliche Erfahrungen hat/hatte, und mir den ein oder anderen Tipp geben könnte. Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße, Aylin(:


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum