einmaliger Krampfanfall

Moin, ich hatte am 1.Mai 11 einen Krampfanfall erlitten, bin darauf hin ins Krankenhaus gekommen und da wurde ein Gehirntumor festgestellt.dieser wurde operativ entfernt und noch mit Chemo und Bestrahlung nachbehandelt. zur zeit soll ich noch kein autofahren wegen des krampfanfalles (einmalig).Zur Zeit nehme ich 2mal am Tag 500mg Keppra.Die EEGs die nach der OP stattgefunden haben sind gut ausgefallen und ich kann eigentlich nicht so verstehen warum ich die Medikament nicht reduzieren soll. Meine Neurologin meinte nur es geht mir gut , ich vertrage sie ja.Ich würde gerne reduzieren da ich gerne im Mai wieder autofahren möchte.

Gibt es vielleicht so einen ähnlichen Fall.über Kontakt würde ich mich freuen