Epilepsie Online Logos

Umstellung auf Lamotrigin

Edith, Mittwoch, 08. April 2020, 09:44 (vor 48 Tagen)

Hallo mein Freund wird jetzt langsam von Levetiracetam auf Lamotrigin umgestellt,da das Levi nicht so gut geholfen hat für die Anfälle.
Habe jetzt die grausamen Nebenwirkungen gelesen, da wird einem angst und bange.
Ich weiß dass es bei jeden anders ist. die Neurologin meint es ist gut verträglich
Meine Frage hat jemand auch gute Erfahrungen mit Lamotrigin gemacht?
Danke Edith

Umstellung auf Lamotrigin

mathilda @, Mittwoch, 08. April 2020, 14:33 (vor 48 Tagen) @ Edith

Hallo Edith,

mit Lamotrigin haben hier viele Erfahrungen gemacht. Oben in der Suchfunktion kannst du dir einiges raussuchen.

Man sagt, man soll sich bloß vorher nie die den Beipackzettel des Medikamentes durchlesen. Es sind immer mögliche Nebenwirkungen, die auftreten könnten. Das heißt nicht, dass es so sein muss. Vielleicht verträgt dein Mann es sogar sehr gut ohne Nebenwirkungen.

Daher bitte vorher keine Angst haben (machen...), sondern ausprobieren, ob das neue Medikament hilft.

LG

Umstellung auf Lamotrigin

Gerti, Mittwoch, 15. April 2020, 14:24 (vor 41 Tagen) @ Edith

Liebe Edith,
Ich habe die Epilepsieform "Grand Mal" mit tonisch-klonischen Anfällen. Ich bin seit 12 Jahren Epileptikerin. Hatte davor zwei andere Medikamente. Seit 2014 nehme ich nun Lamotrigin und ich bin damit vollkommen zufrieden. Hat meine Lebensqualität extrem verbessert. Mit den Medikamenten davor war jeder Tag wie in einem Trancezustand; konnte nur an das Nötigste denken. Seit ich Lamotrigin einnehme,fühlt es sich an, als wäre ich wie "aufgewacht" und kann wieder normale, klare Gedanken fassen. Ich habe keine Nebenwirkungen.
Dazu muss ich sagen, dass ich bisher nur drei Anfälle hatte. Aber meine erhöhte Anfallsbereitschaft ist bei den Kontrolluntersuchungen auf jeden Fall auf dem EEG erkennbar und ich spüre die Epilepsie dennoch ab und zu im Alltag. Wie z.b., dass mich zu viele Sinneseindrücke überfordern. Sensibel bin ich auch bei flackerndem Licht. Mein Schlafrhythmus ist wichtig und Alkohol trinke ich wenig. Aber mit der Zeit kann man seinen Körper und die Anzeichen immer besser einschätzen und weiß,wie man sich in bestimmten Situationen verhalten muss.
Ich sehe das genauso wie Mathilda: habt keine Angst! :) Jeder Körper ist anders und erst, wenn man die Medikamente ausprobiert hat, kann man über sie und ihre Wirkung urteilen.
Ich hoffe, dass deinem Freund die Umstellung auf Lamotrigin genauso gut tut wie mir und wünsche euch alles Gute! :)
LG Gerti

Umstellung auf Lamotrigin

Edith, Freitag, 17. April 2020, 08:00 (vor 39 Tagen) @ Gerti

Liebe Gerti,
danke für deinen aufmunternden Bericht. Darf ich dich fragen, wie hoch du mit Lamotrigin eingestellt bist ?? Mußt du noch andere Eptileptika dazu nehmen, was bei meinen Freund im Moment der Fall ist. Erst in einigen Wochen soll das Levetiracetam wegfallen.
Vielen Dank im voraus.
Mit besten Gruss Edith

Umstellung auf Lamotrigin

Gerti, Samstag, 18. April 2020, 11:16 (vor 38 Tagen) @ Edith

Liebe Edith,
gern geschehen :)
200mg/ Tag nehme ich. Ich muss keine weiteren Epileptika einnehmen und ansonsten nehme ich auch keine weiteren Medikamente.
LG Gerti

Umstellung auf Lamotrigin

Greta, Dienstag, 28. April 2020, 21:12 (vor 27 Tagen) @ Edith

Hallo Edith,
unsere 15 jährige Tochter hatte neun Monate lang sehr starke nächtliche Anfälle. Kein Medikament hat gewirkt. Erst seit sie Lamotrigin in Kombination mit Zonegran nimmt, ist sie anfallsfrei. Und das nun schon seit acht Monaten. Im Prinzip war Lamotrigin das einzige Medikament, das wirklich geholfen hat. Für sie hat es keine Nebenwirkungen, sie kann wieder in die Schule gehen und Sport treiben. Wir haben fast nicht mehr daran geglaubt, dass ein solcher Alltag wieder möglich sein wird. Bei jedem wirken Medikamente anders und manchmal kann die Suche danach etwas länger dauern. Alles Gute für deinen Mann und dich!

Umstellung auf Lamotrigin

Alex92, Samstag, 23. Mai 2020, 02:02 (vor 3 Tagen) @ Greta

Hey
Ich habe seit meiner Jugend fokale Anfälle nach 11 Jahren guter Medikamentöser Einstellung Mit Timox habe ich leider wieder Anfälle bekommen. Daher haben mein Arzt und ich uns unter anderem auch zwecks Kinderwunsch dazu entschieden die Medikamente zu wechseln. Durch das Lamotrigin bin ich wesentlich konzentrierter und kann mir mehrere Abläufe behalten und durchführen, zudem bin ich weniger müde im Alltag.
Für mich ein voller Erfolg ich drücke euch die Daumen, dass es genauso gut anschlägt wie bei mir
Lg Alex

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum