Epilepsie Online Logos

Orfiril long oder Keppra?

KatjaMike, Dienstag, 03. März 2020, 14:16 (vor 33 Tagen)
bearbeitet von KatjaMike, Dienstag, 03. März 2020, 14:40

Mein Mann 47 Jahre nimmt seit ca 10 Monaten Orfiril long, er hatte mit 47 Jahren plötzlich einen epileptischen Anfall.Er verträgt das Medikament ganz gut, hat nur ein leichtes Zittern ab und an in den Händen und ist auch anfallsfrei.Heute zur Kontrolle meinte der Arzt das Orfiril zu viele Nebenwirkungen hätte wenn es über Jahre genommen wird (Leber,Knochen) und möchte Ihn langsam auf Keppra umstellen. Jetzt hab ich im Internet von fürchterlichen Nebenwirkungen gelesen,Depressionen Suizid, Aggressiv usw

Kann mir da jemand von Euch helfen? Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Orfiril long oder Keppra?

Dennis @, Dienstag, 03. März 2020, 15:00 (vor 33 Tagen) @ KatjaMike

Hi KatjaMike,

Also ich habe auch mal Orfiril long genommen und mit den Nebenwirkungen zu kämpfen gehabt: Haarausfall, Tremor (Hände Zittern) , Tinitus und später noch mehrere bekommen.

"Keppra" - Levetiracetam nehme ich seid einiger zeit als ersatz für Orfiril Long (Valproin Säure).
Also meine Haupt nebenwirkungen sind vor allem Müdigkeit,
Also Suizid gedanken hatte ich bis jetzt noch nicht und Agressivität....
In ganz bestimmten Situationen ( aber die hat bestimmt jeder mal bei einem Heiklem Thema im Leben ).
ansonsten stehen bei mir Stimmungsschwankungen (gute laune,bissel genervt,lustlosigkeit,und zufriedenheit)an und kleine neigung zu Depressionen wenn einiges wieder schief läuft.
Das war mit Orfiril-Long bei mir nicht so.

Aber ob diese Nebenwirkungen auch bei deinem Man zutreffen kann Ich dir nicht beantworten.
Da jeder mensch anders das medikamente verträgt.

Gruß Dennis

Orfiril long oder Keppra?

KatjaMike, Dienstag, 03. März 2020, 18:54 (vor 33 Tagen) @ Dennis

Ich danke Dir, es ist schonmal Hilfreich wenn man sich austauschen kann und vorbereitet ist.

Orfiril long oder Keppra

Green @, Dienstag, 03. März 2020, 15:08 (vor 33 Tagen) @ KatjaMike

Hallo
Keppra habe auch ich ganz schlimme Erfahrungen gemacht...dasn ist die Neue Generation Epilepsie
Medikamente.

Wegen einem Anfall bekommt er schon Medikamente?
Sie sind bei einem Epileptologen gewesen?

Lg Green

Orfiril long oder Keppra

KatjaMike, Dienstag, 03. März 2020, 18:48 (vor 33 Tagen) @ Green

Er hatte Nachts aus dem Schlaf heraus einen Anfall und vorher tagsüber so Abcensen. Keiner von uns wusste was es war und er ist dann nachts mit dem Notarzt ins KH , dort hat man am EEG festgestellt das er eine Anfallsbereitschaft hat und sich für Medikamente entschieden.

Orfiril long oder Keppra?

Anton, Dienstag, 03. März 2020, 15:24 (vor 33 Tagen) @ KatjaMike

Hallo,

Deine Frage kann nur ein Arzt beantworten, der Deinen Mann kennt. Es ist von vielen Dingen abhängig, um die „richtige“ Medikation zu finden. Klar ist, „das Medikament gegen Epilepsie“ gibt es nicht. Weil jeder auf Wirkstoffe anders reagiert. Es ist eine Sache des Ausprobierens.

Aus meiner Sicht hat sich der Neurologe mit der Empfehlung an Deinen Mann viel Mühe gegeben und seine Erfahrung in ihn investiert. Von daher sollte man es versuchen. Aber wie gesagt, „die Therapie gegen Epilepsie“ gibt es nicht.

Ich habe 10 Jahre den Wirkstoff Valproinsäure genommen. Und anschließend 14 Jahre Levetiracetam. Mein Empfinden zurückblickend ist Folgendes: Die vielen Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Valproinsäure aufgetreten sind, habe ich selbst nicht mehr gemerkt, sondern von Dritten erfahren.

Mit den wenigen unerwünschten Nebenwirkungen, die ich bei Levetiracetam habe, kann ich gut leben und sie teilweise „steuern“. Wären Änderungen erforderlich und ich es zu sagen hätte, würde ich mich für Levetiracetam entscheiden. Dennoch: Meine Empfehlung als medizinischer Laie ist subjektiv: Es geht nur über das Ausprobieren unter Hinzuziehung eines erfahrenen Neurologen.

Liebe Grüße
Anton

--
Dieser Beitrag behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Orfiril long oder Keppra?

Dennis @, Dienstag, 03. März 2020, 17:58 (vor 33 Tagen) @ Anton

Hi Anton,

Man da bin ich ja zum glück nicht der einzigste der nach langjähriger einnahme von "Valprion" die Welt nicht mehr mitbekommen hat.

Dennis

Orfiril long oder Keppra?

basel, Montag, 09. März 2020, 19:31 (vor 27 Tagen) @ KatjaMike

Hallo,

wenn Dein Mann Orfiril, also Valbroinsäure gut verträgt, gibt es die
Möglichkeit, dass er Mariendistel zum Schutz für die Leber nehmen kann. Das Essen spielt auch eine entscheidende Rolle.
Ich hatte wegen einem Medikament erhöhte Leberwerte und mit der regelmäßigen
Einnahme von Mariendistel sind die Werte normal.
Vielleicht nicht zu fett essen, wegen der Bauchspeicheldrüse.
Keppra nehme ich schon lange und mit dem Vitamin B-Komplex geht es
mir gut, habe kaum Nebenwirkungen. Wassertrinken ist auch wichtig, aber wenig
bekannt. Wasser sammelt giftige Abfallstoffe aus verschiedenen Körperteilen und transportiert sie zu Leber und Nieren, damit sie ausgeschieden werden können.
Der Körper besteht zu 75 % aus Wasser, das Gehirn sorgar zu 85 %. Deshalb ist es bei Epilepsie wichtig Wasser zu trinken. Ich habe schon lange Epilesie und habe mich gesund ernährt, aber nur wenig Wasser getrunken. Erst in diesem Jahr habe ich ein Buch gelesen über Wasser.

Ich wünsche alles Gute

Brigitte

Orfiril long oder Keppra?

KatjaMike, Dienstag, 10. März 2020, 08:53 (vor 27 Tagen) @ basel

Liebe Brigitte,

vielen lieben dank für deine Antwort, ich werde mich mal schlau machen was die Mariendistel betrifft,ich danke dir hat mir sehr geholfen.Wir haben jetzt nochmal einen Termin in einem Epilepsie Zentrum gemacht und holen uns noch eine zweite Meinung.Mein Mann ist selbstständig und lange Ausfallzeiten wären sehr schlecht und deshalb ist uns auch das Risiko zu hoch mit dem Umstellen der Medis .

Gesunde Ernährung mit viel Wasser und Leberschützende Ergänzungsmittel.

Vielen Dank und für dich auch alles Gute

Orfiril long oder Keppra?

basel, Dienstag, 10. März 2020, 18:20 (vor 26 Tagen) @ basel

Liebe Katja!

Es freut mich sehr, wenn ich Dir ein bischen helfen konnte.
Ich kaufe die "Mariendistel Kapseln" bei der dm-Drogerie, "Eigenmarke Mivolis".
Man nimmt täglich zwei Kapseln, je Kapsel 200 mg Trockenextrakt.
Ich hatte vorher von einer anderen Firma, die waren viel zu schwach.
Die Mariendistel Kapseln von "Mivolis-dm" sind sehr gut und preisgünstig.

Alles Gute für Dich und Deinen Mann


Brigitte

Orfiril long oder Keppra?

rosaroterzopfgummi, Donnerstag, 12. März 2020, 14:32 (vor 24 Tagen) @ KatjaMike

Hi,
Also ich kann dir nur sagen, ohne euch Angst machen zu wollen denn jeder Körper ist ja anders, aber da du nach Erfahrungen gefragt hast: ich hab in meiner Jugend Keppra genommen (ich bin jetzt 25) und meine Eltern meinten, das war ganz schlimm, ich hatte Depression, war aggressiv und richtig wesensverändert. Ihr müsst gucken wie er das verträgt, (vielleicht ist ja Keppra auch nur schlecht in der Pubertät?!) und wenn er es nicht veträgt, gibts ja auch noch andere Medikamente. Ich habe zum Beispiel mit Lamotrigin ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Aber das muss der Arzt sagen, gibt ja viele Arten von Epilepsie.
Kopf hoch und liebe Grüße :)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum