Epilepsie Online Logos

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

franzel, Samstag, 01. Februar 2020, 07:22 (vor 62 Tagen)

Hallo zusammen,

vor 2 Tagen hat mein Mann die Diagnose Epilepsie erhalten. Er hatte 2013 und Dezember 2019 einen GM. Es handelt sich mit größter Wahrscheinlichkeit um juvenile myoklonische Epilepsie. Er bekommt Valproat. Seit dem ist er sehr geknickt,was ich gut verstehen kann. Er macht total zu, möchte nicht reden,zieht sich zurück. Ich möchte ihm so gern helfen. Dazu kommt noch, das er sich von seinem Traumjob verabschieden und sich beruflich neu orientieren muss. Das ist, glaube ich, das schlimmste für ihn.
Kann mir jemand helfen, der auch einen Partner oder Partnerin hat die/der an Epilepsie erkrankt ist und wie ihr mit der Diagnose umgegangen seid und es aus dem Tief geschafft habt?! Wie geht ihr mit der Diagnose um?

Liebe Grüße

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

Heidi, Samstag, 01. Februar 2020, 09:48 (vor 62 Tagen) @ franzel

lieber franzel,
es giebt immer Möglichkeiten. Wenn es auch am Anfang hoffnungslos erscheint, hier möchte ich Dir meinen Blg empfehlen: https://epilepsie-reutlingen.jimdofree.com/meine-blogs/ (der dornige Weg)
liebe Grüsse
Heidi

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

franzel, Samstag, 01. Februar 2020, 14:22 (vor 62 Tagen) @ Heidi

Danke Heidi!Liebe Grüße

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

pegasus, Samstag, 01. Februar 2020, 10:44 (vor 62 Tagen) @ franzel

Wieso muss er sich von seinem Traumjob verabschieden?

Wurde schon arbeitsmedizinisch festgestellt, dass er den Beruf nicht ausüben darf?

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

franzel, Samstag, 01. Februar 2020, 11:20 (vor 62 Tagen) @ pegasus

Hallo pegasus,

als Uniform- und Waffenträger ist das leider so. Die Untersuchung beim Amtsarzt steht noch an.

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

pegasus, Samstag, 01. Februar 2020, 11:54 (vor 62 Tagen) @ franzel

Ja gut, bei diesem Beruf kann man wirklich leider nicht viel machen.

Er könnte allerdings, sofern möglich, weiterhin in dem Bereich arbeiten, zum Beispiel im Büro.

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

stepl, Sonntag, 02. Februar 2020, 17:10 (vor 61 Tagen) @ franzel

Hallo,

Wie alt ist er denn?

Im Anfang der Pubertät stellte ich mal fest: „Es geht um Toleranz, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit!“ (d. Vorstellung, gibt es auch natürliche Erklärungen)

Im Alter fällt uns das schwerer.
Ist an allem die Epilepsie Schuld oder glauben wir das nur?

gruss stepl

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

Dennis @, Samstag, 01. Februar 2020, 12:34 (vor 62 Tagen) @ franzel

Hallo Franzel,

Mit dieser Diagnose ist es am Anfang sehr Schwer umzugehen.
Kein Führerschein,Berufliche einschränkungen, nicht alle Hobby´s mehr tätigen usw..

Also Ich kann euch mal eine Moses-Schulung empfehlen: https://www.moses-schulung.de/
Übernimmt evtl. sogar die Krankenkasse.
Die hat mir sehr geholfen, mit Epliepsie umzugehen sei es alleine oder mit der Familie, Freunden, Arbeitskollegen und Firma darüber zu Sprechen :))

Dieses zurückziehen kenne ich auch :((
Ich hoffe das das "Valproat-Valproinsäure" nicht so starke nebenwirkungen zeigt wie bei mir.
Also mit dem Haar verlust kahm ich noch klar,
Nur mit disem zurückziehen war es bei mir soweit das ich nur noch stupf meine Arbeit gemacht habe, einkaufen und dann nach hause, PC,Fernsehen,Essen Schlafen bissel mal sport und Telefon mit familie.
Und das dann einige jahre lang.
Das war die schlimmste nebenwirkung die bei mir auftrat mit dem medikament - diese "Persönlichkeitsstörung"


Ich hoffe das Dir / Euch diese info´s helfen und ihr merkt das man nicht alleine solche Probleme hat.

Gruß Dennis

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

franzel, Sonntag, 02. Februar 2020, 06:54 (vor 61 Tagen) @ Dennis

Hallo Dennis,sind die Nebenwirkungen abgeklungen?Bist du durch Valproat anfallsfrei? LG

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

Dennis @, Sonntag, 02. Februar 2020, 08:42 (vor 61 Tagen) @ franzel

Moin Franzel,
Also Ich hatte Kombi Terapie mit Lamotrigin & Valproat
Darauf war ich 5 jahre lang anfallssfrei und danach nicht mehr :((

Jetzt bin ich vor 3 Jahren umgestellt worden auf Lamotrigin & Levetiracetam.
Die meisten Nebenwirkungen sind verschwunden, Müdigkeit, Kopfschmerzen, und stimmungsschwankungen sind bis jetzt nur noch die haupt nebenwirkungen.
Aber das ist für mich vertretbar.

Ansonsten ein wenig kämpfen das man mal wieder unter die leute kommt vom zurückziehen.

Gruß Dennis

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

franzel, Sonntag, 02. Februar 2020, 12:09 (vor 61 Tagen) @ Dennis

Danke für deine Antwort. Darf ich fragen, unter welcher Epilepsieform du leidest?
LG

Umgang mit der Diagnose Epilepsie

Dennis @, Sonntag, 02. Februar 2020, 12:41 (vor 61 Tagen) @ franzel

Hi Franzel,

Also Ich habe Komplex-Fokale Epilepsie im linken Schläfenlappen.

Gruß Dennis

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum