Epilepsie Online Logos

Wechsel v. Valproat zu Lamotrigin

FS29, Freitag, 04. Oktober 2019, 10:38 (vor 72 Tagen)

Hatte bisher über 9 Jahre Valproat (Tagesdosis 1200 mg)und war anfallsfrei.

Dann der Vorschlag von meinem Neuro zum verträglicheren Lamotrigin zu wechseln.
Nun, nachdem ich Valproat um die Hälfte (600mg) !langsam! (teilweise im 4 Wochen-Rhythmus) reduziert habe, und davor Lamotrigin über ein halbes Jahr auf Tagesdosis 200 mg aufdosiert wurde (für mich Enddosis lt. Neuro), hatte ich einen Anfall(jedoch auch aufgrund Schlafmangel 2-3 Std., etwas Alkohol und Stress im Vorfeld).

Nun bin ich extrem verängstigt, ob, obwohl nach Anfall sofortiger Aufdosierung Valproat um Hälfte (300mg) bis wieder zur erfolgreichen Dosis UND langsamer - im 2 Wochen-Rhythmus - Abdosierung (je 50 mg) Lamotrigin weiterhin erfolgreich ist?!
Ich habe Angst, dass ich durch die Umstellung seit einem halben Jahr die Wirkung von Valproat kaputt gemacht habe (hatte jedoch noch täglich 600mg Valproat) und jetzt alles durcheinander ist.
Habt ihr oder jemand Erfahrungen damit?
Kann es sein, dass jetzt durch die Aufdosierung von Valproat alle NW wieder auftauchen? (Kopfschmerzen, Nervosität, Bewegungsschwindel etc.)
Vielen Dank für eure Antworten!!!

Wechsel v. Valproat zu Lamotrigin

Green @, Freitag, 04. Oktober 2019, 15:01 (vor 72 Tagen) @ FS29

Hallo

ja logisch...nehm ich wieder mehr von was können auch die Nebenwirkungen wieder kommen.
Sich mit der Zeit ja auch wieder legen....durch Gewöhnung.

Lg Green

Wechsel v. Valproat zu Lamotrigin

FS29, Freitag, 04. Oktober 2019, 15:23 (vor 72 Tagen) @ Green

Ok, glaub ich dir. Klingt logisch. Aber meint ihr, ich habe durch die Umstellung zu Lamotrigin alles "anfallsfreie" von Valproat kaputt gemacht? Oder ist es mit der Rückkehr zur vollen Dosis Valproat und der jetzigen Ausschleichung von Lamotrigin wie mit einer Impfung und der volle Schutz ist wieder da? Im Nachhinein verstehe ich nicht, wieso ich überhaupt umgestellt habe!?:-(

Wechsel v. Valproat zu Lamotrigin

Green @, Freitag, 04. Oktober 2019, 16:48 (vor 72 Tagen) @ FS29

Hallo
nah der volle Schutz ist wieder da....nur ob es Folgen hat oder nicht alles wieder ist wie vorher....wird das Leben zeigen. Die Antwort die du suchst kann Dir ehrlicher Weise keiner geben.

Blutspiegel kontrollieren regelmässig.

Was ja immer hilft und wichtig ist...genügend Schlaf ...Alkohol ...muss jeder für sich entscheiden....und wenn zuviel Stress ein Ventil/Umgang damit suchen und lernen....das ist schon die halbe Miete.

Lg Green

Wechsel v. Valproat zu Lamotrigin und zurück

FS29, Dienstag, 08. Oktober 2019, 21:07 (vor 67 Tagen) @ Green

Eins ist mir noch eingefallen, die Ausschleichung hierzu von Lamotrigin im länger als 2 Wochen-Takt um 50 mg (bei früherer Tagesdosis von 200mg) ist nicht zu schnell/zu viel mg herab?
(Gleichzeitig bin ich derzeit bei 75% Valproat - in 3 Wochen dann bei der nötigen 100% Dosis)

Wechsel v. Valproat zu Lamotrigin und zurück

pegasus, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 01:48 (vor 67 Tagen) @ FS29

Wie schnell oder wie langsam man hoch bzw. abdosieren kann, hängt vom jeweiligen Menschen ab und kann nicht pauschalisiert werden.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum