Epilepsie Online Logos

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Luca17, Donnerstag, 22. August 2019, 09:28 (vor 89 Tagen)

Vorab, ich möchte keinem auf dem Schlips treten...Bin mir aber nicht sicher, ob meine Tochter (21 jahre) wirklich an Epilepsie erkrankt ist...darum suche ich hier Hilfe.
Zur Vorgeschichte..meine Grosse hat in der Vergangenheit oft Krankheiten vorgetäuscht und jedes mal den Arzt gewechselt, wenn er nicht Ihre Meinung war..zb. Bulimie, Lungenkrankheit, sehstärke usw...
Jetzt war sie im Krankenhaus weil ihr manchmal Wörter nicht direkt einfallen, sie meint, Situationen zu erleben, die unrealistisch sind...
Ich bin ganz ehrlich...ich glaube nicht, dass sie an dieser Krankheit erkrankt ist...wenn ich als Mensch die Diagnose Epilepsie bekomme, bin ich fertig und aufgelöst und freu mich nicht über Geschenke und einen ev. Heiratsantrag...
Gibt es verschiedene Formen von Epilepsie und kann man das vortäuschen?

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Green @, Donnerstag, 22. August 2019, 12:33 (vor 89 Tagen) @ Luca17

Hallo

fährt sie Auto? Darf sie ja jetzt nicht mehr...weis sie das und auch nicht jeden Beruf aus
üben.
Nun sie ist volljährig und ist selber verantwortlich...lass sie laufen und hole du dir Hilfe damit du Unterstützung hast sie gehen zu lassen.
usw.usw.
Klar kann man das vortäuschen.
Psychosomatische Klinik könnte Ihr ja auch helfen.

Lg Green

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Luca17, Freitag, 23. August 2019, 21:44 (vor 88 Tagen) @ Green

Danke für die Antwort...Sie fährt weiter Auto weil es ja nichts beeinflusst...sagt sie

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Green @, Samstag, 24. August 2019, 14:57 (vor 87 Tagen) @ Luca17

Hallo
das darf sie nicht und vorallem sie ist nicht versichert.

Des weiteren nur weil Sie Anfälle mit zucken verbinden...es gibt viel andere Formen.
Die man oft den Menschen nicht an sieht.

Was wäre für sie wenn sie Ihrer Tochter glauben würden?

Lg Green

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

pegasus, Donnerstag, 22. August 2019, 13:34 (vor 89 Tagen) @ Luca17

Das ist eine Beschreibung mit der man so rein gar nichts anfangen kann ....

Geht das auch detailierter?


Was zum Beispiel ist unrealistisch?

Wie äußert es sich, dass sie keine Worte findet?

Ist das alles an Beschreibung, was du mitbekommen hast?

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Luca17, Freitag, 23. August 2019, 21:43 (vor 88 Tagen) @ pegasus

Hallo...
Unrealistisch ist für mich...das ich ihr zwar glaube aber denke, sie macht da viel zu.
Sie hat mir jetzt geschrieben, dass sie eine fokale Epilepsie hat..ich hab schon nachgelesen im Internet.. was das bedeutet..
Für mich ist es nur schwer nachvollziehbar weil ich Epilepsie mit zucken, leider, in Verbindung bringe und dies eine Krankheit ist, die für den Betroffenen und auch für die Angehörigen sehr schwer sind..
Lena, leider nicht an sprachstörungen, ich spreche täglich mehrmals mit ihr.. Sie sagt, mir fallen Worten nicht ein...was ich nicht bestätigen kann..dann sagt sie ich komm nicht klar, denke das ich das schon durchlebt habe....was mich an ein dejavüe erinnert...
Es ist ziemlich komplex...leider

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

pegasus, Samstag, 24. August 2019, 01:21 (vor 87 Tagen) @ Luca17

Sie hat dann Epilepsie, ob es dir gefällt oder nicht. Dejavus haben viele mal, aber die Betonung liegt auf Mal. Wenn man es aber übermäßig häufig hat, so wie ich zum Beispiel, spricht man von einem krankhaften Auftreten.

Das zum einen.

Zum anderen ist dein Kontext hier klar ersichtlich. Du hattest früher schon deinem Kind nicht geglaubt und weil Ärzte es bestätigt haben fühltest du dich bestätigt. Es war daher ein Teufelskreis für dein Kind und deswegen hat sie entsprechende Mechanismen entwickelt, um dir und dem Rest zu gefallen. Sei es dadurch, dass Sie Füllphrasen benutzt, um darüber hinwegzutäuschen, dass Sie ein Wort gerade nicht weiß, sie einfach nochmal nachfragt, was gefragt oder gesagt wurde oder ähnliches.

Und ja, ich kenne das alles, es ist mir bekannt, ich musste es ähnlich machen, nach dem bei mir die Dejavus anfingen, weil niemand daran geglaubt hatte. Auch wenn man es nicht glaubt, aber das alles sind Schutzmechanismen der menschlichen Psyche, damit man halt nichts bemerkt und irgendwann wird das ganze dann zu einem Automatismus, was bedeutet, es kommt automatisch.

Wenn du deinem Kind helfen willst, höre ihr mal wirklich zu und höre auf darauf herumzureiten, dass sie sich irgendwann einmal irgendetwas eingebildet zu haben scheint. Du weißt es nicht mit Sicherheit und kannst es auch gar nicht wissen. In der Anfangsphase habe ich zum Beispiel nach dem Dejavu Erlebnis kotzen müssen, weil sich während des Anfalls der Magen regelrecht umdreht, die Welt anfängt zu schwanken und es kam auch schon einmal zu Panikattacken diesbezüglich und noch vieles mehr.

Das alles kann man abtun, aber es ist für den Betroffenene sehr Real vorhanden und sehr verstörend oftmals.

Was das Autofahren im übrigen angeht, so solltest du deiner Tochter empfehlen, es erst einmal sein zu lassen, insbesondere Medikamente können zu schwerwiegenderen Anfällen (das wäre dann das mit dem Zucken und ist ein generalisierter Anfall) führen und diese Verantwortung für das was dann passieren könnte, möchte Sie mit Sicherheit nicht übernehmen.

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Julia Meinl, Montag, 26. August 2019, 10:26 (vor 85 Tagen) @ Luca17
bearbeitet von thomas, Montag, 07. Oktober 2019, 15:42

Hallo!
Epilepsie ist heutzutage keine Weltuntergangsdiagnose mehr. Es gibt sehr sehr gute Medikamente mit denen man die Krankheit gut im Griff haben kann und es gibt auch Fälle wo man nach mehreren Jahren dann wieder davon geheilt ist.

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Hannes07, Sonntag, 01. September 2019, 19:02 (vor 79 Tagen) @ Luca17

Hallo
du hast nur beschrieben das sie an epilepsie leide aber welche untersuchungen haben sie durchgeführt? Langzeit EEG oder MRT ohne irgendwelche beweise können sie ja nicht behaupten das sie epilepsie hat...
wenn sie ein EEG gemacht hat und es war auffällig dann musst du dich damit abfinden das EEG lügt nicht und generell würde ich sie gut untersuchen lassen ein epileptischer anfall ist ja oft nur ein symptom und nicht die krankheit..

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Julia Meinl, Montag, 02. September 2019, 13:13 (vor 78 Tagen) @ Luca17

Das ist meistens keine so einfach zu beantwortende Frage. Würde dir aber dringend raten das so früh wie möglich abklären zu lassen.

Hat meine Tochter wirklich Epilepsie

Momo, Montag, 02. September 2019, 15:03 (vor 78 Tagen) @ Luca17

du sagst deine Tochter hat viele Krankheiten vorgetäuscht. ich weiß nicht, ich kenne sie nicht aber vielleicht hat sie jemanden gesucht der ihre Symtome erkennt und ihre "Krankheit" wurde nie gefunden.
Wichtig ist das sie weiß das Epilepsie eine schon ordentliche Diagnose ist und wenn sie weiter Autofährt dann hat sie ein Problem wenn sie mal ein Unfall baut, denn das zahlt keine Versicherung wenn sie keine Bescheinigung hat das sie Fahrtauglich ist.

Egal was sie hat, sie hat was und wenn es nur ein offenes Ohr ist was sie braucht. Auch wenn sie es "nur" nach deiner Meinung vortäuscht, braucht sie Hilfe, denn man täuscht nicht einfach derbe Krankheiten vor, wenn es einem gut geht. Ich weiß nicht welche Beziehung ihr zueinander habt aber wenn sie dich braucht höre ihr zu und biete ihr deine Hilfe an.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum