Epilepsie Online Logos

Mutter will trotzdem Autofahren- Unfallgefahr

Zaunhasi, Montag, 13. Mai 2019, 23:58 (vor 163 Tagen)

Hallo liebe Leute,

ich suche hier nach eurer Meinung und nach möglichen Erfahrungsberichten bezüglich unserer Situation. Meine Mutter (62) hat leider einige gesundheitliche Probleme unter anderem war sie auch jahrelang wegen psychologischen Problemen (Schizophrenie) in Behandlung und wurde früher teilweise mit Medikamenten vollgepumpt, die sie nun aber zum Glück nicht mehr nehmen muss.

Nun kommt aber die Problematik hinzu, dass sie in 2017 und in 2018 jeweils einen Autounfall gebaut hat. So viel Glück im Unglück, dass bei beiden Unfällen weder sie noch andere Personen wirklich schlimm zu schaden gekommen sind. Was genau da bei ihr los ist, können die Ärzte auch nicht so wirklich herausfinden. Scheinbar liegt bei ihr eine leichte Form von Epilepsie vor, laut der Ärzten und wirklich vielen Untersuchungen. Sie wird diesbezüglich auch mit Medikamenten behandelt. Ihre Epilepsie äußert sich allerdings nicht in Krämpfen sondern meine Mutter scheint im Kopf dann einfach komplett weg zu sein. Ich habe selber mehrfach mitbekommen wenn sie diese "Anfälle" hatte. Sie sitzt eigentlich relativ ruhig da und kann aber in dem Moment nicht sprechen. Sie guckt einen an und bewegt den Mund als wollte sie etwas sagen, aber irgendwie ist sie trotzdem nicht ganz da. Sie knirscht dann teilweise auch mit den Zähnen oder schiebt den Mund. Das dauert meistens nur so zwischen 30 Sekunden bis 2 Minuten. Hat jemand einen Erfahrungsbericht dazu oder kennt jemanden der so etwas auch hat?

Also bei den Autounfällen ist sie scheinbar genauso einfach weg. Einmal war eine Freundin mit ihr im Auto und die meinte sie war einfach nicht mehr ansprechbar und hat nicht reagiert. Sie ist scheinbar noch dazu extrem vergesslich und weiß voll viele Sachen nicht mehr (vorallem von früher), insbesondere von diesen Tagen wo es ihr gesundheitlich nicht so gut ging.

Ich weiß das Problem ist evtl. sehr individuell. Und ich bin leider auch kein Arzt und mit meinem Latein schon ziemlich am Ende. Aber vielleicht kennt ja jemand eine ähnliche Situation und ähnliche Symptome?
Leider bleibt meine Mutter nun ziemlich stur und möchte trotzdem wieder Auto fahren. Allerdings finden mein Bruder und ich das wirklich verantwortungslos und wir sind absolut dagegen. Ich habe wirklich Angst, wenn meine Mutter unter diesen Voraussetzungen wieder fahren würde, selbst wenn die Ärzte ihr das OK dazu gegeben haben. Leider habe ich schon meinen Vater verloren und befürchte, dass ich dann auch bald keine Mutter mehr habe oder dass sie auch noch Unschuldige in den Tod fährt. Was ist eure Meinung zu dieser Problematik mit dem Autofahren?

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Mutter will trotzdem Autofahren- Unfallgefahr

pegasus, Dienstag, 14. Mai 2019, 09:42 (vor 163 Tagen) @ Zaunhasi

Wenn du es einfach haben willst ... Informiere die zuständige Führerscheinstelle über die Epilepsie, dann muss Sie ihre Ärzte angeben und es wird ein Gutachten über Ihre Fahrtüchtigkeit gestellt und dabei wird dann, sofern Sie das alles korrekt angegeben hat bei Ihrem behandelnden Neurologen, der Führerschein eingezogen.

Mutter will trotzdem Autofahren- Unfallgefahr

Green @, Dienstag, 14. Mai 2019, 17:10 (vor 162 Tagen) @ Zaunhasi

Hallo

vorne auf den Seiten gibt es die Führerscheinrichtlinien.

Wenn sie Anfälle hat darf sie kein Auto fahren...sie hat auch keinen Versicherungsschutz.


Wie sie es wohl findet wenn jemand wie sie einen Enkel vorn Ihr Anfahren würde....in so einem Zustand würde ich sie mal fragen.


Nicht jeder krampft und fällt um ..viele haben es so wie sie es von Ihr beschreiben.


Ansonsten Autoschlüssel weg nehmen.


Lg Green

Mutter will trotzdem Autofahren- Unfallgefahr

chrissie @, Mittwoch, 15. Mai 2019, 20:05 (vor 161 Tagen) @ Green

Green: aber es gibt ja leider sehr viele Epilepsie-Patienten, die nicht fahren dürfen, sich aber trotzdem ans Steuer setzen, was sehr verantwortungslos ist.
Bei meinen kognitiven Anfällen bin ich auch kurzzeitig nicht ansprechbar (auch ca. 30 sek.-3 Min.), ich habe vorher eine epigastrische Aura. Ursachen für meine Anfälle (Licht, Stress etc) kennt man in meinem Fall nicht. Ich würde zur Zeit nicht Auto fahren, erst wenn der Epileptologe sein OK gibt.
Wenn der Patient wirklich nicht vernünftig ist, bleibt wahrscheinlich nur die Möglichkeit mit der Führerscheinstelle, bevor es Tote oder Schwerstverletzte und damit vlt sogar Pflegefälle gibt!

Mutter will trotzdem Autofahren- Unfallgefahr

Zaunhasi, Freitag, 17. Mai 2019, 00:38 (vor 160 Tagen) @ chrissie

Ich bedanke mich bei Ihnen für die Antwort. Ich war teilweise gar nicht sicher, wie ich die Anfälle meiner Mutter einordnen muss und ob das wirklich Epilepsie ist.
Es tut mir wirklich leid für sie, aber unter den Voraussetzungen darf sie wirklich nicht mehr fahren! Nicht dagegen vorzugehen wäre dann auch von mir verantwortungslos.

Sie redet sich die ganze Sache sogar noch schön, so nach dem Motto "Es könnte ja auch nur Unterzucker gewesen sein". Ich hoffe ich kann sie zur Vernunft bringen.

Mutter will trotzdem Autofahren- Unfallgefahr

Zaunhasi, Freitag, 17. Mai 2019, 00:32 (vor 160 Tagen) @ Green

Vielen Dank für Ihre Antwort zu meinem Beitrag.

Es war mir tatsächlich gar nicht klar, dass sich Epilepsie bei vielen Menschen in der Form äußert wie es bei meiner Mutter der Fall ist.
Ich werde mir in Ruhe Gedanken machen, wie ich mit ihr darüber spreche. Sie darf sich definitiv kein Auto mehr holen und in dem derzeitigen Zustand fahren.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum