Epilepsie Online Logos

Schwerbehindertenausweis dann Führerschein ade?

Fallballa, Donnerstag, 24. Januar 2019, 16:22 (vor 27 Tagen)

Hallo zusammen,
bin neu hier und habe direkt mal paar Fragen.
Ich hatte als Kind öfters Absencen, nach der Pupertät änderte sich das in Grand Mal Anfälle. Wurde mit Ergenyl eingestellt, die hatte ich damals gut vertragen und selten Anfälle gehabt, daher konnte ich auch den Führerschein machen.
Ich hatte die letzten 3 Jahren keinen Anfall und den ich davor hatte, war im Grunde meine eigene schuld.
Im letzten Frühjahr wurde meine Medikamentation umgestellt, im April hatte ich wegen der noch nicht ausreichenden Einstellung einen Anfall. Daraufhin wurde ein weiteres Medikament dazu genommen und ich bin seit dem Anfallsfrei. Während der Umstellung war ich Krankgeschrieben und bin kein Auto gefahren.
Nun aber zu meiner eigentlichen Frage.
Mein Neurologe empfiehlt mir einen Behindertenausweis wegen der Epilepsie und meinen 2 OP´s wegen Bandscheibenvorfall (1x Versteifung) zu beantragen. Jedoch habe ich zweifel das bei der Ausstellung und Erteilung des Ausweises ich meinen Führerschein abgeben muss.
Bisher wurde mir das von "Laien" gesagt, bzw. gefragt. Ich benötige meinen Führerschein schon aus beruflichen Gründen, bis zur Arbeit sind es 40km und mit öffentlichen Verkehrsmittel benötige ich knapp 2 Stunden pro Fahrt.
Wer hat diesbezüglich Erfahrung und kann mir helfen?
Vielen Dank

Schwerbehindertenausweis dann Führerschein ade?

Green @, Donnerstag, 24. Januar 2019, 18:51 (vor 27 Tagen) @ Fallballa

Hallo

ich wüsste nicht was das eine mit dem anderen zutun hat.

Nur warum empfiehlt er Ihnen das ?

Schauen sie sich vorne auf den Seiten zum Thema Führerschein /Schwerbehindertenausweis um.

Wenn sie anfallsfrei waren warum hat man die Medikation umgestellt?

Lg Green

Schwerbehindertenausweis dann Führerschein ade?

Fallballa, Freitag, 25. Januar 2019, 13:09 (vor 26 Tagen) @ Green

Hallo Green,

danke für die Info.
Gerne beantworte ich Ihre Fragen.
Mein alter Neurologe ist in Rente und ich mußte wechseln. Den neuen Neurologe habe ich seit 5-6 Jahren und er hat sich auf Epi spezialisiert.
Da es bei mir nicht allein um die Epi geht, sondern auch um andere Erkrankungen wäre es sicherlich nicht schlecht einen Behindertenausweis zu beantragen. Letztendlich weiß ja keiner wie es weiter geht. Mir geht es auch nicht um die Vergünstigungen, Urlaub, etc. Mir geht es um die Absicherung des Kündigungsschutzes beim Arbeitgeber.
Ich hatte leider in der Vergangenheit mit einigen Nebenwirkungen des Ergenyl Chronos zu tun. 20kg Gewichtszunahme, Zittern, ständig Durchfall, Haarausfall, schlechte Laune, etc.
Daher auch die Umstellung auf neue Medikamente die für mich derzeit die richtige Entscheidung war. Keine Nebenwirkungen und innerhalb von 8 Monaten ohne zutun 10kg abgenommen.
Ich werde gleich nochmal mich im Forum umschauen.
Nochmal herzlichen Dank und einen guten Start ins Wochenende

Lg Fallballa

Schwerbehindertenausweis dann Führerschein ade?

sandytimmy, Freitag, 25. Januar 2019, 18:18 (vor 26 Tagen) @ Fallballa

Hallo es gibt wirklich keinerlei Zusammenhang zwischen Schwerbehinderten Ausweis und Führerschein.
Da brauchst du die gar keine Sorgen machen.

Denk mal so: wenn Schwerbehinderten Ausweis bedeuten würde dass man nicht mehr Auto fahren darf, gäbe es dann Schwerbehindertenparkplätze;-)

Schwerbehindertenausweis dann Führerschein ade?

pegasus, Mittwoch, 30. Januar 2019, 11:06 (vor 21 Tagen) @ Fallballa

Der einzige mit bekannte Zusammenhang, im weitesten Sinne, ist für mich einmal eine Gehbehinderung oder Blindheit oder Gehörlosigkeit. Dabei gibt es dann dieses Sonderparkrecht, wenn man im Besitz eines entsprechenden Merkzeichens ist.

Ansonsten existiert keinerlei Zusammenhang Führerschein und Schwerbehindertenausweis.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum