Epilepsie Online Logos

Therapieresistenz

renata, Freitag, 30. November 2018, 21:28 (vor 268 Tagen)

Strukturelle fokale Epilepsie, rechtstemporal, ohne Bewusstseinsstörung. Sensorische Anfälle z.B. jüngst in 60 Tagen 24 x.
Binnen 3 Jahren das 7. Medikament ausprobiert. Erfolg: Die Anzahl und Dauer der Anfälle haben sich etwas reduziert, aber sie sind nach wie vor da. Was riskiere ich, wenn ich den Arzt bitte, ohne Medikamente zu leben? Die Nebenwirkungen sind für mich belastender als die Anfälle selbst. Am besten vertrage ich Ergenyl, obwohl auch mit Schwindelgefühl verbunden.
Es gibt ja Entzugsanfälle. Hat jemand von euch
Erfahrung auf diesem Gebiet?

Therapieresistenz

Green @, Freitag, 30. November 2018, 22:06 (vor 268 Tagen) @ renata

Hallo


Es gibt ja Entzugsanfälle.

sagt wer?

Nun meiner Erfahrung ist das Medikament soweit runter setzen das man damit Leben kann..also den Nebenwirkungen....so garnichts nehmen....mutig. Wenn sich die Anfälle nicht mehr werden ..ohne Medikation...warum nicht.

Lg Green

Therapieresistenz

renata, Samstag, 01. Dezember 2018, 17:49 (vor 267 Tagen) @ Green
bearbeitet von renata, Samstag, 01. Dezember 2018, 17:55

Danke für die Antwort.

Entzugsanfälle habe ich selbst erlebt nach Absetzen von Lamotrigin.
Darüber auch nachzulesen im Buch "Epilepsie" von Günter Krämer.
Da es um die 30 Arten von Epilepsie gibt, kann es auch keine allgemeingültigen Regeln der Behandlung geben, so denke ich. In meinem Fall gilt ganz gewiß: "Probieren geht über Studieren".

Mein größter Wunsch: Mit einem gleichartig Betroffenen in Kontakt kommen. Alles Bemühen in dieser Richtung war bisher ohne Erfolg.

Gruß r.

Therapieresistenz

MotAMot, Samstag, 01. Dezember 2018, 21:09 (vor 267 Tagen) @ renata
bearbeitet von MotAMot, Samstag, 01. Dezember 2018, 21:13

Liebe Renata, als Ernährungsberaterin die auch DNA Tests Analysen durchführt (sogenannter "Methylierungspanel") kümmere ich mich seit einiger Zeit um die Gruppe von Kindern, die an resistente Epi leiden.
Aus meiner Erfahrung kann ich dir folgendes schreiben:
-nie, nie auf eigene Faust lang eingenommene Medikamente abstellen. Die potenzielle Nebenwirkungen falls etwas schief läuft sind eher unangenehm..Abstellen-wenn das geht-schon, aber immer mit ärztlicher Begleitung...

-in vielen Fällen hat sich der Zustand von meinen kleinen Patienten verbessert durch histamin und glutaminarme Diät,ggbf. Anticandida Kur (erstäunlich wie häufig Epi von Candidabefall begleitet ist), lektinarme Diät, Glyzin und Magnesium gabe, Körperentsäuerung und L-Karnitin begleitet von B-Vitaminen in ihrer aktiver Form. Auch kalcitriol (aktives D3, nicht übliches cholecalciferol aus der Drogerie) hat etwaige Verbesserung mitbebracht.

Darüber hinaus sollte man sich wegen Schwermetallbelaastung testen lassen und Mikroelementen Status kontrollieren. Alle biochemische Ungleichgewichten in Organismus sollen behoben werden.
Wolltest Du mehr erfahren, schreibe mir bitte eine priv Nachricht.
Ich grüße Dich warm:)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum