Epilepsie Online Logos

Unabhängigkeit

Kim, Freitag, 19. Oktober 2018, 16:49 (vor 27 Tagen)

Hallo Leute,

ich war jetzt 6 Monate anfallsfrei und hatte einen Freund, eigene Wohnung und ein Auto. Doch jetzt habe ich alle 2 Wochen einen Grand-mal Anfall, was meine Beziehung gesprengt hat. Deshalb musste ich jetzt wieder zu meinen Eltern ziehen. Ich habe idiopatische Epilepsie und war jetzt zu häufig im Krankenhaus, da ich auch bei meinem Arbeitgeber umgekippt bin. Da ich MFA bin weiß ich jetzt nicht, ob ich weiterhin Blut abnehmen darf usw. Außerdem wüsste ich gerne wie Ihr es geschafft habt trotz allen Schwierigkeiten unabhängig zu werden. Desweiteren habe ich nämlich wieder extreme Gedächtnislücken, weil ich mich nur an extrem schöne oder extrem schlechte Dinge erinnern kann :(

Vielleicht könnt ihr mir ja einige Ratschläge geben, abgesehen davon dass ich irgendwie schlecht einzustellen bin :-|
Vielen lieben Dank

Unabhängigkeit

pegasus, Freitag, 19. Oktober 2018, 20:53 (vor 27 Tagen) @ Kim

Es könnte auch möglich sein, dass du dir zuviel auf einmal zugemutet hast, was zu Stress führte und dieses widerum zu mehr Anfällen.

Das bedeutet, wenn du jetzt wieder bei deinen Eltern lebst und es weniger Anfälle werden, solltest du darüber nachdenken Stressmanagement zu erlernen. Dir also nur soviel zumuten, wie du tatsächlich verträgst und nicht alles auf einmal.

Unabhängigkeit

Kimi, Dienstag, 23. Oktober 2018, 11:44 (vor 23 Tagen) @ pegasus

Hallo pegasus,

Wie geht ihr denn so mit viel Stress im Beruf um?
Früher hatte ich dadurch nie mehr Anfälle. Könnt ihr eigentlich auch Schichtdienst machen ? Ich bin mir da wegen des Schlafmangels nicht so sicher, ob das möglich ist.

Ja wahrscheinlich hab ich mir zu viel zugemutet. Aber leider habe ich auch Zuhause genauso viele Anfälle wie vorher :(

Vielen lieben Dank

Unabhängigkeit

pegasus, Dienstag, 23. Oktober 2018, 13:13 (vor 23 Tagen) @ Kimi

Das sind alles individuell zu beurteilende Fragen bis auf den mit den noch vorhandenen Mehranfällen.

Auch wenn der Stress vermeintlich vorbei zu sein scheint, so ist dieser dennoch weiterhin präsent. So etwas wie sich Gedanken darüber machen, wie es weitergeht etc pp ist auch bereits Stress.

Was den Rest deiner Fragen angeht, so sind diese, wie schon erwähnt, individuell zu beurteilen. Wenn du Gewissheit darüber erlangen möchtest, ob und wie du diesen Beruf nachgehen kannst/darfst, dann solltest du mal über eine medizinische Reha für Epilepsieerkrankte nachdenken, denn dort werden solche Fragen u.a. geklärt.

https://www.epilepsie-rehabilitation.de/startseite.html

Unabhängigkeit

Perchen, Montag, 29. Oktober 2018, 16:01 (vor 17 Tagen) @ pegasus

Hallo,
ich probiere irgendwie etwas krankhaft unabhängig zu werden. Heißt ich mache alles was geht selber. Auch wenn ich momentan kein Auto fahren darf, lasse ich mich nicht einschränken in meinen Aktivitäten und fahre dann Bahn oder Fahrrad. Jedoch brauche ich auch extrem meine Freiheit und merke, dass sich Dinge wie längere Radtouren schwer verwirklichen lassen. LG

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum