Epilepsie Online Logos

Medikamentenspiegel

moltefee, Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:23 (vor 32 Tagen)

Hallo Zusammen,

ich bin seit 1 1/2 Jahren Epileptikerin und hatte letzte Woche einen Termin bei einem neuen Neurologen.
Er wollte zum ersten Mal meinen Medikamentenspiegel prüfen, seine Mitarbeiterin bat mich in einen separaten Raum, stelle keinerlei Fragen, nahm mir jede Menge Blut ab, fragte erst beim Herausgehen, ob ich schon mein Medikament (Vimpat) genommen habe, ich bejahte, vor ca. 2 Stunden, woraufhin sie meinte, "oh und sie müsse dann etwas berechnen".

Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass man wohl eigentlich "nüchtern" erscheinen muss?! Wie sicher ist eine "Berechnung"?
Habt Ihr davon schon mal gehört?
Was soll ich tun? Soll ich evtl auf eine neue Blutabnahme bestehen?

Danke für Eure Meinung!

Ist mein erster Beitrag, danke für Eure Hilfe.

vg die Moltefee

Medikamentenspiegel

Green @, Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:49 (vor 32 Tagen) @ moltefee

Ich würde sagen ist doch optimal das sie es berechnen kann...weil was für ein Aufwand
da nochmal hin.
Drauf bestehen wieso...endlich macht mal jemand was nötig ist .

Wenn der andere nicht spricht kann man auch selber sprechen und nach fragen was da passiert.

Vorne auf den Seiten hier gibt es unter Informationen eine Checkliste für den
Arztbesuch schon gelesen?

Gruss Green

Medikamentenspiegel

mathilda @, Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:46 (vor 32 Tagen) @ moltefee

Hallo,

um meinen Blutspiegel beim Neurologen messen zu lassen, brauchte ich bisher nie nüchtern zu erscheinen. Ob die das dann anders berechnen; wird wohl so sein.
Ich muss ja auch meine Medikamente pünktlich morgens nehmen, beim Arzt bin ich erst später und kann ja nicht einfach ohne Medikamenteneinnahme da hingehen. Das könnte einen Anfall provozieren.
Und normal würden sie dich in der Praxis klar darauf hinweisen, wenn du nüchtern kommen solltest.

LG

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum