Epilepsie Online Logos

Monatelange Beschwerden nach 1., einzigem Anfall

Jolanda, Donnerstag, 27. September 2018, 21:41 (vor 74 Tagen)

Hallo,
nachdem ihr alle so mutig wart, von euch zu berichten, will ich mich euch anschließen und hoffe auf euren Rat.

Ich bin Anfang 20 und hatte vor 5 Monaten meinen ersten Anfall (es war im Büro und wurde von Kollegen beobachtet, ich kam direkt ins Krankenhaus). EEG und MRT unauffällig, mir wurde gesagt, ich solle abwarten, ob ein zweiter Anfall auftritt, und keine Tabletten nehmen.

Seit diesem Anfall hatte ich keinen weiteren mehr (evtl mal einen in der Nacht - hatte am nächsten Tag Muskelschmerzen, aber keinen Zungenbiss oder ähnliche Anzeichen).
Allerdings wird mir seit dem 1. Anfall immer wieder schlecht und schwindelig und manchmal habe ich das Gefühl, dass mein Kopf glüht (als hätte ich einen brennenden Helm auf). Ich war deshalb bei verschiedenen Ärzten, niemand hat etwas gefunden. Auch einen weiteren Neurologen habe ich gefragt, dieser hat sich mein EEG angesehen und meinte, es sei zwar offiziell gesund, aber dennoch grenzwertig. Er wollte mir direkt Tabletten geben (Zitat: "Sie haben zu 80% Epilepsie". und das obwohl die vorherigen Ärzte beim gleichen EEG meinten, ich sei gesund!). Für meine Symptome hatte er keine Erklärung.

Nun die Frage an euch: Kennt irgendjemand hier diese Symptome? Oder hattet ihr evtl andere Beschwerden? Ich glaube langsam, dass ich unterbewusst riesige Angst vor einem weiteren Anfall habe und dadurch die Symptome auftreten.

Ich werde mir noch eine dritte Meinung holen und auf jeden Fall einen weiteren Anfall abwarten, bevor ich Medikamente nehme. Aber meine Symptome würde ich gerne bald in den Griff kriegen, sie schränken mich oft ein.

Danke im Voraus für eure Meinungen!

Monatelange Beschwerden nach 1., einzigem Anfall

pegasus, Freitag, 28. September 2018, 11:38 (vor 73 Tagen) @ Jolanda

Zum einen, können keine Ärzte zur gleichen EEG ableitung eine unterschiedliche Meinung haben, oder hast du den Streifen mit deinem EEG Muster beim neuen Arzt mit dabei gehabt?

Außerdem besteht nicht ständig eine Anfallsbereitschaft, auch wenn man Epilepsie hat. So kommt es bei mir in 90% aller EEG Ableitungen zu keinem Befund, bei dem Rest allerdings schon.

Und zu deiner Beschreibung mit dem "glühenden" Kopf, hattest du den Neurologen auch davon berichtet? Hört sich für mich tendenziell erst einmal nach einer Aura an (ist ein fokaler Anfall der einen generalisierten Anfall ankündigt).

Monatelange Beschwerden nach 1., einzigem Anfall

sandytimmy, Dienstag, 02. Oktober 2018, 21:07 (vor 69 Tagen) @ Jolanda

Hallo
Ich kenn die Symptome nicht in Zusammenhang mit anfällen
Aber stelle bevor du irgendwas nimmst oder unternimmst immer erst die Frage

Ist das Symptom, die Krankheit so schlimm dass es das wert ist ewig Chemie zu schlucken?
Versuch mal ob es psych Druck, also psychosomatisch vielleicht ist. Die Krankheit ist ja doch bei vielen Menschen vorbelastet, verbunden mit wild krampfenden geistig behinderten. Was ja wirklich nicht der Wahrheit entspricht.
Indem du irgendwelche entspannungstechnik usw anwendest.

Nur ein Tipp .einen Versuch ist es wert
LG

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum