Epilepsie Online Logos

Änderung des Präparates von Timox auf Timoex extent

Xandri @, Niedersachsen, Donnerstag, 08. März 2018, 17:49 (vor 162 Tagen)

Hallo,

kurz zu mir:
- 27 Jahre alt, seit dem ich 14 Jahre bin Epileptikerin
- eingestellt mit Levetiracetam und Timox
- anfallsfrei seit etwas über 5 Jahren

Ich war grandios eingestellt und hatte keinerlei Beschwerden. An die Müdigkeit hat man sich gewöhnt und hin und wieder Abscencen (höchst selten) nimmt man dann auch in Kauf.

Seit Januar habe ich wieder des Öfteres Abscencen und werde die auch beim nächsten Arzttermin (zufällig nächste Woche Donnerstag) ansprechen.

Vor 3 Wochen wurde ich von Timox (Präparat wurde vom Markt genommen) auf Timox extent umgestellt.
Und ich bemerke eine stetige Gewichtszunahme von ca. 0,2 kg pro Tag.

Ich habe absolut nichts an meiner Ernährung geändert, die gleichen Bewegungsabläufe (hin und wieder mal Sport) und kann mir diese Gewichtszunahme nicht anders erklären, als du die Veränderung der Medikation.

Habt ihr Erfahrungen damit? Wurde jemand von Euch umgestellt und hat auch dieses Problem?

Als ich 17 Jahre alt war, wurde ich testweise von Timox auf "Apydan extent" umgestellt. Damals habe ich ca. 10 kg zugelegt. Schon allein deshalb habe ich nun genau auf Veränderungen geachtet.

Ich freu mich über jede Antwort.

Grüße;
Xandri

Änderung des Präparates von Timox auf Timoex extent

Anton, Donnerstag, 08. März 2018, 18:30 (vor 162 Tagen) @ Xandri

Hallo,

Du bekommst jetzt nach über 5 Jahren Anfallsfreiheit anstatt des bisherigen Timox (Oxcarbazepin) das Timox extent mit veränderter Wirkstofffreisetzung. Ein retardiertes Medikament, das den Wirkstoff über viele Stunden verteilt freigibt, während beim nur Timox alles auf einmal dem Körper zugeführt worden ist.

Ich als Patient und medizinischer Laie hätte es nicht mitgemacht, weil die Aussage bekannter Epileptologen, dass bei Anfallsfreiheit ein Wechsel des Medikaments, zum Beispiel vom Original zum Generikum oder vom Generikum zum anderen Generikum, auf keinen Fall erfolgen soll.

Ich hätte darauf bestanden, dass ich das bisherige Generikum Timox von Desitin von einem anderen Pharmahersteller bekomme. Ob die Gewichtszunahme auch in Zusammenhang mit der Umstellung auf das retardierte Mittel stehen kann, musst Du den Neurologen fragen.

Eine Frage: Hattest Du bereits die Absencen, bevor es zur Umstellung auf Timox extent gekommen ist? Oder fingen sie erst an, nachdem Du mit mit Timox extent begonnen hast?

Gute Grüße
Anton

--
und übrigens: Freundlichkeit ist eine Zier, doch es geht auch ohne ihr...

Änderung des Präparates von Timox auf Timoex extent

Xandri @, Niedersachsen, Donnerstag, 08. März 2018, 20:20 (vor 162 Tagen) @ Anton

Danke für deine schnelle Antwort.

Die Abscencen fingen schon vor der Umstellung an.
Das geht bei mir immer ein halbes Jahr ohne, dann hab ich wieder welche usw.
Teilweise auch aufgrund beruflichen Stresses.

Mein Neurologe sagte, dass es das "alte" Timox so nicht mehr geben wird. Daher die Umstellung. Ich hab mir nichts weiter dabei gedacht; dachte, ich hätte keine Alternative dazu, wenn es das Präparat zukünftig nicht mehr gibt.
Anfallsfrei geworden bin ich hauptsächlich durch die zusätzliche Einnahme von Levetiracetam.

Änderung des Präparates von Timox auf Timoex extent

Anton, Donnerstag, 08. März 2018, 20:44 (vor 162 Tagen) @ Xandri

Hallo,

wenn Du vor dem Wechsel von Timox auf Timox extent nicht anfallsfrei gewesen bist, hat aus meiner Sicht der Neurologe eine Verbesserung herbeigeführt. Beim alten Timox ging der gesamte Wirkstoff auf einmal ins Blut und ließ dann wirkungsmäßig schnell nach.

Bei dem neuen Mittel, dem Timox extent, bleibt die ganze Zeit, von der Einnahme bis zur nächsten Einnahme, der Wirkstoffspiegel auf einer Höhe. Damit werden die NW kleiner und es gibt keine vor Anfällen ungeschützte Zeiten, sofern die Menge stimmt und die Einnahme regelmäßig erfolgt. Ich nehme die gleiche Medikation und bin seit mehr als 10 Jahren anfallsfrei.

Ich würde noch kurz abwarten, ob sich das mit den Absencen gibt. Sonst würde ich den Neurologen bitten, die Medikation noch anzuheben. Es ist heutzutage noch schwieriger, sein Gewicht zu halten, als es früher schon mal war. Es geht nur über gesunde Ernährung (keine Fertiggerichte), höchstens 2 Mahlzeiten am Tag und ausreichend Bewegung.

Liebe Grüße
Anton

--
und übrigens: Freundlichkeit ist eine Zier, doch es geht auch ohne ihr...

Änderung des Präparates von Timox auf Timoex extent

Anton, Sonntag, 11. März 2018, 15:26 (vor 159 Tagen) @ Xandri

Hallo Xandri,

ich habe mir deinetwegen noch Gedanken gemacht. Wird bei dir regelmäßig ein großes Blutbild gemacht? Denn bei der Einnahme von Oxcarbazepin denke ich automatisch an einen zu niedrigen Natriumspiegel im Blut.

Oxcarbazepin ist dafür bekannt, dass es ihn absenkt. Wenn dann zusätzlich noch die Trinkmenge zu hoch ist, kann der Natriumspiegel weit unterhalb des Referenzwertes liegen, was zu Ohnmacht, Bewusstseinsausfällen, Schwindel und Verwirrtheit führen kann.

Viele Grüße
Anton

PS.: Wenn Du oben rechts bei der Suchfunktion „Natriumspiegel“ eingibst, erhältst Du viele Beiträge zu diesem Thema.

--
und übrigens: Freundlichkeit ist eine Zier, doch es geht auch ohne ihr...

Änderung des Präparates von Timox auf Timoex extent

Xandri @, Niedersachsen, Donnerstag, 15. März 2018, 20:09 (vor 155 Tagen) @ Anton

Hallo Anton,

ich war heute beim Neurologen. Habe ihm davon erzählt und er will gleich übernächste Woche ein EEG machen. Dabei kommt aber nichts Neues raus,... das kenn ich ja schon seit 10 Jahren. Immer alles normal. Aber er tut seine Pflicht.

Umso dankbarer bin ich daher für deinen Hinweis und werde mich jetzt mal mit dem Thema auseinandersetzen.

Vielen Dank, dass du sogar noch einmal über meinen Post nachgedacht hast.

Grüße;
Xandri

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum