Epilepsie Online Logos

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

Centun, Sonntag, 01. Oktober 2017, 17:15 (vor 75 Tagen)

Hallo Leute,
seit langem mache ich mir Gedanken,ob man als Epileptiker Auto fahren darf.
Ich bin seit über einem Jahr medikamentös gut eingstellt und habe keine Anfälle.
Auch bei EEG Untersuchungen stellt meine Neurologe keine Anfallzeichen fest.
Hat jemand von euch Epilepsie und besitzt Führerschein?
Unter welchen Voraussetzungen darf man den Führerschein machen und bei welchen Fahrschulen? Wer muss das genehmigen, meine Neurologe oder eine Verkehrsmediziner? Über eure Antworten bin ich euch jetzt schon dankbar.
Mfg

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

Green @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 20:32 (vor 75 Tagen) @ Centun

Hallo
vorne auf den Seiten unter Beraten finden sie Infos zum Thema Führerschein.

lg Green

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

Centun, Montag, 02. Oktober 2017, 07:11 (vor 75 Tagen) @ Green

Hallo
vorne auf den Seiten unter Beraten finden sie Infos zum Thema Führerschein.

Guten morgen green,

danke zuerst für dein Antwort, was meinst du mit unter beraten genau? habe nicht gefunden. Ist das ein Link?
Danke nochmals.

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

Green @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 10:56 (vor 73 Tagen) @ Centun

Hm.....sie geben www.epilepsie-online.de ein und dann stehen links verschiedene Begriffe unteranderem Beraten und da klicken sie drauf.

lg Green

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

stepl, Dienstag, 03. Oktober 2017, 16:59 (vor 73 Tagen) @ Centun

Hallo,

in unserer SHG f. Epilepsie ist einer der schon über 3 Jahre anfallsfrei ist.
Er hat seinen Führerschein wiederbekommen. Er muss seine Tabletten weiter nehmen.

fast wie bei dir.


gruss stepl

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

Franzi91, Niederbayern, Samstag, 07. Oktober 2017, 20:17 (vor 69 Tagen) @ Centun

Eigentlich darf ich nicht Autofahren weil IHR WISST ES JA ALLE aber da ich anders nicht in die Arbeit komme hilft es halt nix.
Ich fahre allerdings keine langen Strecken (Arbeitsstrecke sind nur 5 km) und fahre nicht wenn ich kopfmäßig schlecht beinander bin...

--
Gesundheit ist nicht alles aber ohne Gesundheit ist alles nichts...

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

mezeg, München, Sonntag, 08. Oktober 2017, 09:46 (vor 69 Tagen) @ Franzi91

Ich fahre allerdings keine langen Strecken (Arbeitsstrecke sind nur 5 km)

Und wie wäre es mit Radfahren zur Arbeit?

mezeg

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

chrissie @, Freitag, 20. Oktober 2017, 14:29 (vor 56 Tagen) @ Franzi91

Franzi, denkst du nicht dran, dass auch bei 5km viel passieren kann? Ich finde das verantwortungslos von dir.
Auch ich warte schon wieder lange auf die Zeit, dass ich wieder fahren darf. Meinen Führerschein habe ich noch, aber der Gedanke, andere durch einen Unfall, der durch einen Anfall verursacht wird, wehzutun oder sogar zu töten: nein danke, da lass ich lieber das Auto stehen. Meine Nachbarn haben mir Schläge angedroht, wenn sie mich fahren sehen. Ich würde es auch nicht machen und das weiß mein Epileptologe auch ganz genau, daher hat er mich nicht drauf angesprochen: ich musste ihn drauf anreden, wie lange ich nicht fahren darf.
Ich bin bis jetzt überall hingekommen und wir wohnen auf dem Land ohne Verbinden des öffentlichen Nahverkehrs, Fahrradfahren ist bei mir nicht drin, da mir bedingt durch eine andere Erkrankung oft schwindelig ist.

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

morti, Donnerstag, 19. Oktober 2017, 23:29 (vor 57 Tagen) @ Centun

Hi,
stell Dir einfach eine Frage. Da du als Fahrzeugführer eine juristische Person bist, mußt Du auch für alle Konsequenzen bereit sein zu haften. Du bist bereit dazu? Ich habe meinen Schein noch ... er ist aber nur noch eine Erinnerung an alte Zeiten.

MfG Morti

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

stepl, Freitag, 20. Oktober 2017, 17:17 (vor 56 Tagen) @ Centun
bearbeitet von stepl, Freitag, 20. Oktober 2017, 17:21

Hallo!

Ich habe kein Auto!
Aber ich habe eine Epilepsie!

Recht interessant von der Psychologie der Sprache her.
Wohl, warum ich mich nicht als Epileptiker bezeichne.


gruss stepl

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

mimi, Samstag, 11. November 2017, 01:36 (vor 35 Tagen) @ stepl

Hi erst mal. Ich bin die Bine, habe Epilepsie (Fokale Anfälle), bin sehr gut eingestellt (meine Figur dankt hier vor allem Ergenyl, aber auch Levetiracetam) und fahre Auto. Allerdings niemals nachts wegen der Lichter, weil ich nichts! aber auch gar nichts! riskieren möchte. Und ich habe auch immer eine Sonnenbrille dabei, die ich mir notfalls auch morgens aufsetze, wenn die Sonne mich blendet. Aus reiner Vorsicht. Ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden und denke manchmal, soviel Verantwortung sollten auch mal andere Verkehrsteilnehmer haben:-). Hätte ich ein ungutes Gefühl oder würde ich ein Nein von meinem Arzt bekommen, würde ich natürlich das Auto sofort stehenlassen!

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

stepl, Sonntag, 12. November 2017, 05:04 (vor 34 Tagen) @ Centun

Hallo Leute,
seit langem mache ich mir Gedanken,ob man als Epileptiker Auto fahren darf.
Ich bin seit über einem Jahr medikamentös gut eingstellt und habe keine Anfälle.

Einer aus unserer SHG hat auch Epilepsie
Nach dem er 3 Jahre keine Anfälle hat, bekam er seinen Führerschein wieder.

ein Jahr Anfallsfrei reicht nicht.
3 Jahre musst du ohne Anfälle sein. Erst dann bekommst du deinen Führerschein wieder.


gruss stepl

.

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?

Green @, Sonntag, 12. November 2017, 10:33 (vor 33 Tagen) @ stepl

Hallo stepl

das ist einfach so nicht war was Du da schreibst....es hängt von der Epilepsie ab.

Gruss Green

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?/Leitlinien von 2009

Green @, Sonntag, 12. November 2017, 10:34 (vor 33 Tagen) @ stepl
bearbeitet von Green, Sonntag, 12. November 2017, 10:46

Nach den neuen Leitlinien 2009 sind dies die wichtigsten Regelungen für die Gruppe 1:

• Nach einem einmaligen Gelegenheitsanfall (keine Epilepsie) wird die Fahrerlaubnis nach 3 bis 6 monatiger Anfallsfreiheit erteilt.
• Nach einem einfach-fokalen Anfall ohne Bewusstseinsstörung, ohne motorische, sensorische oder kognitive Beeinträchtigung erhält man eine Fahrerlaubnis nach mindestens einem Jahr Anfallsfreiheit.
• Bei Anfällen, die unmittelbar nach einer Hirnoperation oder –verletzung aufgetreten sind, erhält man die Fahrerlaubnis nach einer 3 monatigen Beobachtungszeit, bei Epilepsiechirurgie nach 12 Monaten.
• Bei einer erst seit kurzem bestehenden Epilepsie erhält man eine Fahrerlaubnis nach einer einjährigen Anfallsfreiheit.
• Bei einer langjährigen therapieresistenten Epilepsie erhält man eine Fahrerlaubnis nach einer zweijährigen Anfallsfreiheit.
• Während der Reduktion der Dosis bzw. in den ersten drei Monaten vor und nach Absetzten des letzten Antiepileptikums sollte kein Kraftfahrzeug geführt werden.
• Kommt es bei bestehender Fahrerlaubnis zu einem Anfall nach Absetzen der Medikation erfolgt in der Regel über 6 Monate lang eine Fahrtunterbrechung.
• Ausschließlich schlafgebundene Anfälle erfordern für die Fahrerlaubnis eine anfallsfreie Beobachtungszeit von 3 Jahren.

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?/Leitlinien von 2009

mimi, Sonntag, 12. November 2017, 11:42 (vor 33 Tagen) @ Green
bearbeitet von mimi, Sonntag, 12. November 2017, 11:47

Stimmt Green - und so sollte man das dann auch handhaben. Und dazu ehrlich zu den Ärzten und vor allem! zu sich selber sein. Und wenn es einem nicht gut geht, IMMER das Auto stehen lassen, selbst, wenn man wie ich jetzt wieder fahren darf.
Als ich meinem Führerschein nicht hatte, bin ich bald wahnsinnig geworden, da ich auf dem tiefsten Land wohne und ca. 30 km zur Arbeit habe. Mit diversen Bussen und Umsteigen und warten, wären das weit über 1 Stunde einfache Fahrzeit gewesen, aber ich konnte es mit Nachbarn/ Kids/lieben Bekannten usw. organisieren. Ich musste halt laufend jemand fragen und wenn es nur die Fahrt zum Einkaufen war. Und ich hab mich ab und an bei dem Gedanken erwischt, einfach mal schnell zum Einkaufen mit dem Auto zu fahren, aber hab ich nicht gemacht.
Verantwortung für andere hast du in jeder Sekunde beim Autofahren. Das aber nicht nur als Epileptiker und das macht mich manchmal ein wenig sauer - vor allem, wenn ich die Handyschreiber beim Fahren sehe. Ich rede hier nicht von Leuten mit Grand Mal oder Absencen usw. Aber wenn Chrissie z. B. schreibt, sie kann kein Rad fahren, weil ihr aufgrund einer anderen Erkrankung schwindelig wird, dann ist es doch eigentlich ein Witz, dass sie mit dieser Erkrankung aber wohl trotzdem Auto fahren dürfte und nur nicht fahren darf wegen ihrer Epilepsie. Und alle Menschen, die Zucker haben, dürfen es auch und ich kenne genug, die damit absolut nachlässig umgehen und immer wieder in die Unterzuckerung kommen. Die fahren alle freundlich Auto und müssen zu keinem Zeitpunkt ihren Führerschein abgeben - nicht mal bis sie richtig eingestellt sind. Finde ich zumindest mal überdenkenswert.

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?/Leitlinien von 2009

chrissie @, Montag, 13. November 2017, 00:05 (vor 33 Tagen) @ mimi

Hallo Mimi,
ich muss dir Recht geben, dass man mit anderen Erkrankungen (Diabetes, Herzpatienten uva) fahren darf, denen werden keine Vorschriften gemacht, das finde ich auch nicht gut. Ich finde aber diese Vorschriften richtig, nachdem so schwere Unfälle in Hamburg und München passiert sind, sie sollten nur auf mehr Erkrankungen ausgeweitet werden. Ich bin auch der Meinung, dass die Ärzte sich noch besser absichern müssten, indem der Patient eine Unterschrift gibt, dass er über die Beratung nicht zu fahren, aufgeklärt wurde.
Übrigens würde ich mit meinem Schwindel auch nicht Autofahren, da er bedingt durch ein starkes Augenzittern (Downbeat-Nystagmus) zustande kommt. Selbst, wenn ich ein oder zwei Jahre anfallsfrei bin, muss auch dieses Augenzittern zur Ruhe kommen, damit ich wieder fahren kann, ohne andere zu gefährden.
Den Führerschein musste ich noch nie abgeben. Ich weiß nicht, wer das bestimmt, vielleicht wird das bei uneinsichtigen Patienten gemacht. Ich bin seit meinem Rezidiv nicht mehr gefahren.

Wer hat Epilepsie und fährt Auto?/Leitlinien von 2009

stepl, Montag, 13. November 2017, 07:06 (vor 33 Tagen) @ Green

Danke Green,

der eine in unserer SHG hatte schon länger Epilepsie.
Man hatte jetzt festgestellt, das er einen Tumor hat. Man hat ihm den Tumor entfernt. Nach dem er 3 Jahre ohne Anfälle wahr, hat man ihm die Fahrerlaubnis wiedergegeben.


danke stepl

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum