Epilepsie Online Logos

Führerschein

molu, Samstag, 16. September 2017, 14:34 (vor 37 Tagen)

Hi zusammen,
hat jemand von euch Erfahrung mit dem entzug des Führerscheines?
Darf das Landratsamt einfach den Führerschein einziehen? Oder darf man ihn behalten aber nur nicht Autofahren? Was natürlich auch so ist. Ich möchte nur nicht diesen blöden Bürokraten einfach meinen Führerschein aushändigen müssen. Dass ich nicht fahre ist doch meine Sache und finde ich auch nicht gut wenn jemand dennoch sein Auto benutzt.
Danke molu

Führerschein

Susi, Samstag, 16. September 2017, 16:42 (vor 37 Tagen) @ molu

Hallo Molu,
Also bisher hat noch niemand meinen Führerschein eingezogen.
Das würde ja auch voraussetzen, dass der behandelnde Arzt die Diagnose an das zuständige Amt weitergibt.
Es würde mich aber auch mal interessieren, wie das eigentlich funktioniert.

Lg Susi

Führerschein

max, Samstag, 16. September 2017, 16:55 (vor 37 Tagen) @ molu

Hi zusammen,
hat jemand von euch Erfahrung mit dem entzug des Führerscheines?
Darf das Landratsamt einfach den Führerschein einziehen? Oder darf man ihn behalten aber nur nicht Autofahren? Was natürlich auch so ist. Ich möchte nur nicht diesen blöden Bürokraten einfach meinen Führerschein aushändigen müssen. Dass ich nicht fahre ist doch meine Sache und finde ich auch nicht gut wenn jemand dennoch sein Auto benutzt.
Danke molu

Hallo molu,

den Führerschein darfst du selbstverständlich behalten. Ich kenne zumindest niemanden der seinen Führerschein nach einem epileptischen Anfall abgeben mußte. Du bekommst eine Sperrfrist nach jedem Anfall. Je nach Stärke beträgt diese 6 bzw. 12 Monate. Andere Fristen sind mir nicht bekannt.
Wer hat das Landratsamt informiert? Im Normalfall weißt dich dein Arzt darauf hin, daß du kein Auto fahren darfst. Er ist nicht dazu verpflichtet (darf er das überhaupt, aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht) dies dem Landratsamt mitzuteilen. Die Dauer deines Fahrverbots wird dann auch schriftlich festgehalten und dir mitgeteilt. "... der Patient wurde darauf hingewiesen, daß er innerhalb der nächsten ..."
Sinnvoll ist auch, sich nach jedem epileptischen Anfall und der eingehaltenen Frist, von seinem Arzt bescheinigen zu lassen, daß man wieder Auto fahren darf. Zwingend ist auch das nicht!! Es dient lediglich der Sicherheit, da unter normalen Umständen keiner weiß, daß du nicht fahren duftest.
Passiert etwas beim Autofahren, aber es wird kein Dritter verwickelt, kommt es auch hier nicht zwangsläufig zu einem Führerscheinentzug. Es sei denn Du hast vorher nachweislich Alkohol getrunken oder 'gekifft'. Die Polizei kann vieles, aber nicht zwangsläufig auch die Diagnose Epilepsie stellen.
Eine Einhaltung der "Führerscheinruhezeit" empfiehlt sich aber in jeder Hinsicht, egal ob mit oder ohne Führerschein! Sollte es innerhalb der 6-monatigen Sperrfrist zu einem erneuten Unfall kommen, kenne ich die Konsequenzen aus dem dann u.U. Bekanntwerden des aktuellen "epilepsie-bedingten Fahrverbots" nicht.

Alles Gute!

max

Führerschein

molu, Sonntag, 17. September 2017, 15:13 (vor 36 Tagen) @ max

hi Susi, hi Max,
die Notärztin hat den vermeidlichen Anfall an das Landratsamt gemeldet. das wiederum hat ein ärztliches Atest eingefordert oder mich weiterhin an einen Sachverständigen geschickt. Beide haben sehr positiv geantwortet und darauf hingewiesen dass bei mir soweit alles gut ist nur dass ich für ein Jahr vom Fahren mit dem Auto absehen sollte. Aufgrund dieser Aussage möchte nun das Landratsamt meinen Schein einziehen, was ich jedoch nicht will. Nun muss ich schleunigst herausfinden ob idies nur eine Empfehlung ist oder ob ich den Lappen tatsächlich gezwungen abgeben muss?...
Echt blöde Situation gerade.
Alles liebe
Molu

Führerschein

max, Sonntag, 17. September 2017, 16:07 (vor 36 Tagen) @ molu

hi Susi, hi Max,
die Notärztin hat den vermeidlichen Anfall an das Landratsamt gemeldet. das wiederum hat ein ärztliches Atest eingefordert oder mich weiterhin an einen Sachverständigen geschickt. Beide haben sehr positiv geantwortet und darauf hingewiesen dass bei mir soweit alles gut ist nur dass ich für ein Jahr vom Fahren mit dem Auto absehen sollte. Aufgrund dieser Aussage möchte nun das Landratsamt meinen Schein einziehen, was ich jedoch nicht will. Nun muss ich schleunigst herausfinden ob idies nur eine Empfehlung ist oder ob ich den Lappen tatsächlich gezwungen abgeben muss?...
Echt blöde Situation gerade.
Alles liebe
Molu

Hi Molu,

ich habe gerade nochmal nach anderen ähnlichen Fällen gesucht.
Auf "forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=16753.0" (den link mußte ich abtippen, da er sich nicht kopieren lies, aber in der Gegend solltest du was finden, falls er nicht einwandfrei funktioniert)
habe ich einen ähnlichen Fall gefunden. Hier heißt es, daß du den Führerschein nach der anfallsfreien Zeit "neu beantragen" kannst. Ein Attest vom Arzt würde genügen. Ich weiß nicht, was hier "neue beantragen" bedeutet. Ich hoffe nicht "neu machen".

VG, max

Führerschein

molu, Sonntag, 17. September 2017, 17:53 (vor 35 Tagen) @ max

genau so sehe ich das auch. ich bin überhaupt nicht autogefahren und auch in der Zeit des Anfalls nicht.... deswegen bin ich mega erstaunt überbsoch eine Aufforderung des Landratsamtes. Ich werde da gleich mal nachlesen - Danke super lieb von dir.
Molu

Führerschein

max, Montag, 18. September 2017, 11:18 (vor 35 Tagen) @ molu

genau so sehe ich das auch. ich bin überhaupt nicht autogefahren und auch in der Zeit des Anfalls nicht.... deswegen bin ich mega erstaunt überbsoch eine Aufforderung des Landratsamtes. Ich werde da gleich mal nachlesen - Danke super lieb von dir.
Molu

Hi Molu,

eine Frage habe ich noch zur Führerscheinabgabe. Bist du noch in der Probezeit?

VG,

max

Führerschein

Susi, Montag, 18. September 2017, 15:08 (vor 35 Tagen) @ molu

Hallo Molu,
Ich würde mich mal darüber informieren, ob die Notärztin dies überhaupt gedurft hätte.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Norärztin, die ja ohnehin nur eine Momentaufnahme hat, sich quasi selbst
von der Schweigepflicht entbinden darf.
Ich könnte mir vorstellen, dass es etwas Anderes gewesen wäre, wenn du einen Unfall aufgrund deiner Epilepsie verursacht hättest. So hätte das Ganze aber auch über die Polizei laufen müssen und man hätte lediglich eine Stellungnahme der Notärztin verlangen können.
Eventuell kommst du so aus der Nummer raus.

Lg Susi

Führerschein

molu, Dienstag, 19. September 2017, 09:53 (vor 34 Tagen) @ Susi

hi Susi,
dank für den Tipp , dem werde ich ech mal nachgehen.....
Alles Liebe
Moll

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum