Epilepsie Online Logos

Medikament Dr Heumann

dorothea, Dienstag, 05. September 2017, 07:49 (vor 46 Tagen)

Hallo

Wende mich mal wieder an euch wegen meiner Tochter es war bis jetzt alles so gut. Seit drei Jahren hatte sie keinen Anfall sie hatte seither immer das Medikament Keppra bekommen und seit 1 Jahr bekommt sie auf einmal das Medikament von Dr Heumann und die Anfälle häufen sich habe mit meinem Hausarzt gesprochen auch mit Neurologen und jeder sagt da ist der gleiche Wirkstoff drin was ich nicht glauben kann. Meine Tochter ist jetzt 21 sie hat eine Ausbildung als Kinderpflegerin absolviert,sie wohnt seit 5 Jahren in einem Wohnheim im Remstal also 50 Km weg von uns und hat auch eine feste Stelle bekommen im Remstal sie ist total begeistert. Wir wollten das sie etwas Selbstständiger wird es hat auch gut geklappt bis jetzt ,doch seit diesem Jahr Mai bekam sie im Wohnheim wieder nach drei Jahren den ersten Anfall und sie häufen sich meine Hausarzt meint sie ist überfordert mit dieser Krankheit und sie muss diese Tabletten von diesem Hersteller nehmen sie ist jetzt gerade bei 2000 mg am Tag wollte eine Überweisung holen zu einem anderen Neurologen aber ich bekomme sie nicht. Weiß gerade nicht mehr was ich tun soll meine Arzt und Neurologe meinten ich soll sie wieder zu uns holen aber sie fühlt sich dort so wohl und hat Ihre ganze Freundinnen dort gefunden was sie bei uns nicht hat da sich viele von ihr distanziert haben seit das angefangen hat mit der Epilepsie . Sie hat die Epilepsie jetzt schon 10 Jahre. Hat vielleicht auch schon jemand solche Erfahrungen gemacht mit diesem Medikament wäre sehr dankbar für Informationen .

Viele Grüsse an Alle

Medikament Dr Heumann

stepl, Dienstag, 05. September 2017, 17:17 (vor 46 Tagen) @ dorothea

Hallo,

zu sich holen ist verkehrt. Das ist wieder ein Einbruch in die Entwicklung in die Selbstständigkeit. Das hilft ihr nicht weiter. Eines Tages seid ihr nicht mehr und sie muss alleine fertig werden.

Ihr müsst von ihr im Innern loslassen. Sie ist mit 21 für sich selbst verantwortlich.

"Der Mensch hat Wünsche und Erwartungen!"
Solange ihr im Innern, nicht die Hand von ihr loslasst, kann jede Hilfe zum Schaden werden.
Erfüllt sie nicht eure Wünsche und Erwartungen? -- "Oft hat der Mensch falsche oder zu hohe Erwartungen"
- Ich weiß nicht woher ich die Zitate habe. Aber sie sagen mir auch:
Wodurch ungewollt Fehler entstehen.

gruss stepl

Medikament Dr Heumann

pegasus, Dienstag, 05. September 2017, 20:45 (vor 46 Tagen) @ dorothea

Deine Tochter oder auch du, sollte sich mal mit der Bioäquivalenz von Generika auseinandersetzen und dann dementsprechend gegenüber den behandelnden Ärzten argumentieren, denn nur weil der gleiche Wirkstoff drin ist, ist dieses nicht gleichbedeutend damit, dass das Medikament auch gleich wirkt.

https://www.arznei-telegramm.de/html/2013_05/1305044_01.html

Und sollte deine Tochter den Neurologen davon überzeugen können, sollte selbiger das Billigpräparat von UCB als Aut Item verschreiben (ist komplett identisch zum Original Keppra (gleicher Hersteller und Herstellung) trägt nur einen anderen Namen nämlich Leviarecetam).

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum