Epilepsie Online Logos

Absencen verschwunden !

bosch17979, Donnerstag, 15. August 2013, 08:50 (vor 2252 Tagen)

Hallo,
bei meinem zweijährigen Sohn wurde kurz vor Weihnachten eine Absencen-Epilepsie diagnostiziert nachdem er auffällig oft die Augen verdrehte und abwesend war.
Er wurde daraufhin von einer Epileptologin auf Keppra eingestellt -mit wenig Erfolg.
Auch bis zur Höchstdosis fast keine Änderungen. Nur die Nebenwirkungen spürten wir deutlich. Es war eine düstere Zeit. EEG immer voll, MRT ohne Befund. Er sollte au Valporinsäure eingestellt werden, wir stäubten uns aber, wir wollten doch nur ein ganz normales Kind zurück, wie er immer war, lebhaft und gegenwärtig. Stattdessen abgeschlafft, um halb zehn morgens schon Mittagsschlaf, blass und teilnahmslos.
Alles in allem -grauenhaft!
Mein Frau und ich hatten abgemacht uns nicht im Internet zusätzlich verrückt zu machen, dennoch dachte ich irgendwann, ein wenig Recherche kann nicht schaden.
Wir testeten vieles. Einzelne Vitamine, Mineralien -so etliches.
Irgendwann stieß ich auf mittelkettige Fettsäuren und das ,was dies am meisten beinhaltet :Kokosöl.
Es waren nun ca. vier Monate seit Diagnosestellung vergangen und endlich schien sich etwas zu bewegen. Die Absencen wurden weniger, die Energie mehr und mehr.
Wir informierten uns und auch der KA hatte mit der Gabe von Kokosöl keine Bedenken.
Also steigerten wir es bis auf drei Teelöffel täglich und gaben dem Kleinen noch ein Vitaminpräperat aus natürlichen Stoffen sowie eine tägliche Dosis Eisensaft.
Nunmehr sind acht Monate vergangen, wir haben das ohnehin nicht wirkende Antiepileptikum ausgeschlichen, eigen erforschten Dinge beibehalten und unser Sohn ist ANFALLSFREI !!!
Ich will allen denen es ähnlich geht, die sich um sich oder Ihre Kinder sorgen, Mut machen nach links und rechts zu schauen, man kann immer etwas tun !

Absencen verschwunden !

mascha, Dienstag, 20. August 2013, 12:29 (vor 2247 Tagen) @ bosch17979

Hallo,
vielen Dank für deinen Eintrag. Seit Tagen informiere ich mich nun im Internet über Kokosöl. Das ist ja alles höchst spannend. Auch ich leide seit 30 Jahren unter einer nicht therapierbaren Epilepsie. 20 Jahre des Herumexperimentierens mit den verschiedensten Medikamenten ( und derer Nebenwirkungen ) liegen hinter mir. Vor zwei Jahren hatte ich die Nase voll, habe sie abgesetzt. Dann habe ich festgestellt, dass ich empfindlich auf Kohlenhydrate reagiere. Bisher dachte ich die Anfälle hätten mit den Hormonen ( Regel ) und Stress zu tun. Bis mir auffiel, dass ich in diesen Situationen vermehrt Kohlenhydrate zu mir nahm. Das Thema Ketone ist also eindeutig meines. Ich habe mir jetzt das Öl bestellt.Und bin sehr gespannt. Man geht ja kein Risiko ein.
Grüße und weiterhin alles Gute
mascha

Absencen verschwunden !

bosch17979, Dienstag, 20. August 2013, 14:19 (vor 2247 Tagen) @ mascha

Hallo Mascha,
dazu kann ich Dir nach unseren Erfahrungen, auch wenn es sich bei unserem Kleinen
"nur" um Petit Mal handelt, nur raten. Die Ärzte selber, auch Neurologen haben oft nur die Scheuklappen auf und arbeiten stur nach Schema F. Und Big Pharma hat sicher auch kein Interesse an Heilung, wer sägt an den Ästen auf denen er sitzt? Die bringen ein Präparat nach dem anderen raus, gegen Symptome wohlgemerkt, nicht um die Ursache zu heilen. Falls Du feststellst, daß Du auf Kokosöl ansprichst, schaue doch mal auf Dr.Goerg.de ,das ist das beste Öl und Du bekommst beim Kauf von 5 Gläsern eines umsonst. Ich kann Dir auch nur raten Dich noch nach einem Vitaminpräparat umzuschauen (wir nehmen das von LaVita, zwar teuer aber aus natürlichen Zusatzstoffen) denn die Antiepileptika sind Vitamin-Räuber! und ein Aufbau kann nicht schaden!
Zu guter Letzt lass vom Doc auch nochmal Deinen Eisenspeicher (nicht Eisenwert) checken , hat bei unserem Sohn wieder die Farbe ins Gesicht gebracht nach der ganzen Tortur. Berichte doch bald mal weiter wie es Dir ergeht mit dem Kokos-Turbo-Booster.
Alles Gute,
Boris

Absencen verschwunden !

mascha, Mittwoch, 21. August 2013, 16:45 (vor 2246 Tagen) @ bosch17979

hallo Boris,
vielen Dank für deine Tipps und guten Wünsche. Ja, mein armer Körper , vorwiegend das Gedächtnis und die Psyche, haben in den vielen Jahren der Testreihen arg gelitten. Ein Jahr hat es gedauert, bis ich den Eindruck hatte, mein wahres Ich ist wieder da. Die Merkfähigkeit besserte sich, meine Depressionen ließen nach und viele klein Dinge änderten sich zum Positiven. Zum Glück habe ich einen Neurologen gefunden, der für meine " spinnerten " Ideen immer ein offenes Ohr hatte und mich auch, nach meinem eigenmächtigen Absetzen der Medikamente, nicht rauswarf, sondern mich ernst nahm, mir Glück wünschte und mich weiterhin einmal im jahr sehen möchte. ( Das ist gut, wenn mal andere Ärzte nach meiner Medikation fragen. Da wird dann immer ängstlich gefragt: aber in Behandlung sind sie noch...)

Und ich habe einen Heilpraktiker an der Seite, der schon mal feststellte, dass mein Gehirn Zucker schlecht verstoffwechseln kann. Und mich immer mit fehlende Mineralien und Vitaminen versorgt.Eisen ist übrigens OK , hat der Arzt gesaagt.
ich habe mich sehr viel beschäftigt, mit dem Thema Epilepsie. Keine Form ist wie die andere. Ich habe auch eher kleine Anfälle ( Janz- Syndrom ) 2X einen GM.

wie war es für euch, den Arzt zum Absetzen der Medikamente zu bringen? Und wie geht es eurem Sohn jetzt. War er vor Ausbruch der Anfälle schon emfindlicher?
Wie lange hat er es genommen, bis eine Besserung eintrat?

Meine Tochter hat die gleiche Anfallsform, wie ich. Nur sehr viel seltener. Wir entschieden uns, gar nicht erst in die Maschenerie Arzt/Untersuchung/Medikamente einzutreten. Sie kennt ihre Auslöser genau und meidet diese. Wenn es ihr mal schlecht geht, bleibt sie im Bett( das machen Menschen mit Migräne auch) Sie hat es genau im gleichen Alter wie ich damals bekommen. Mit 18!
Wir haben festgestellt, dass regelmäßiges Trinken unabdingbar ist und an Magnesium mangelt es schnell. Wie gesagt Zucker in Kombi mit Fett ist Gift. Sahnetorte am Abend sichern Anfälle.
Auf der Seite von Dr Goerg war ich. Sehr spannende Infos. Auch die Kundenmeinungen auf der Amazon Seite sind sehr aufschlussreich.
Meine Tiere werden auch mit in die Testreihe aufgenommen. Ein Pferd hat Ekzemen ( Einreibungen sollen helfen!) Das andere eine Krankheit, bei der die Hirnanhangdrüse nicht richtig funktioniert. Man gibt da in der Regel ein Medikament aus der Humanmedizin gegen Alzheimer! Mit schlimmen Nebenwirkungen. Ich bin sehr sehr gespannt. Morgen kommt das Öl.
Puh, nun habe ich aber viel geschrieben :-)
Ich meld mich, wenn es Ergebnisse gibt.
Euch alles Gute
mascha

Absencen verschwunden !

bosch17979, Donnerstag, 22. August 2013, 08:30 (vor 2245 Tagen) @ mascha

Hallo Mascha,
wenn Dein Gehirn eine Glucose-Unterversorgung hat ist das Kokosöl doch der ideale alternativ Energielieferant. Wichtig ist nur eine geregelte Einnahme (wir geben es 3-4 Mal am Tag) da es sich nach ein paar Stunden verbraucht hat und das Gehirn Nachschub benötigt.
Der Neurologe hat in unserem Fall beim Ausschleichen von Keppra nur zugesehen.
Da es sowieso nicht die gewünschte Wirkung entfaltete und wir sehr behutsam vorgingen, hatte er nichts einzuwenden.
Wir sind jetzt seit 2 Wochen ohne und die Dosierung der davorliegenden Wochen war auch schon nur noch sehr gering, da wir es über zwei Monate schrittweise gesenkt haben.
Wir sind einfach nur froh, daß wir so schnell mit Erfolg gegensteuern konnten. Es hat uns das Herz gebrochen ihn mit den "Ausfällen" bzw. unter den gravierenden Auswirkungen von Keppra zu sehen. Jetzt ist er wieder mit vollem Elan am Tagesgeschehen beteiligt und legt nicht um halb zehn morgens den Kopf schon wieder vor Müdigkeit ab.
Wie gesagt, steigere die Einnahme von Kokosöl über ein paar Wochen, nimmst Du mit einem Mal zuviel kann es zu Übelkeit kommen.
Falls ich Dir da noch was sagen bzw. im Rahmen meiner Möglichkeiten weiterhelfen kann, melde Dich einfach.
Achso, eine Besserung ist mit Kokos nach kurzer Zeit eingetreten, so nach drei Tagen ungefähr. Gönn Dir in jedem Fall auch nochmal eine Vitaminkur, Dein Körper wird's Dir danken.
Also, alles Gute, bin auf weitere Berichte von Dir gespannt.

Übrigens ist auch tolle Literatur zugänglich, z.B. von Mary Newport " Alzheimer -vorbeugen und behandeln" oder "Kokosöl (nicht nur) fürs Hirn! " von Ulrike Gonder gibt's bei Amazon z.B.

Absencen verschwunden !

mascha, Samstag, 24. August 2013, 15:01 (vor 2243 Tagen) @ bosch17979

hallo Boris,
herzlichen Dank für die ausführliche Mail und die Infos.
Toll, dass ihr so schnell Erfolg hattet. Lustiger Weise habe ich das eine Buch schon angelesen ( amazon, blick ins buch) sehr interessant.
Auf jeden Fall kann ich schon mal sagen: Kokosöl essen ist keine Strafe ;-) lecker!
Gerne melde ich mich, wenn ich Fragen habe oder Erfolge zu verzeichnen sind.
Lasst es euch weiter gut gehen
Gruß mascha

Absencen verschwunden !

Musica, Sonntag, 15. September 2013, 11:41 (vor 2221 Tagen) @ bosch17979

Hallo bosch, ich verfolge Deine Einträge hier schon länger mit Interesse und Skepsis. In meinen Überlegungen bin ich jetzt zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Methode, wenn hilfreich, eher bei Kindern anspricht. Nicht bei einem erwachsenen, seit Jahrzehnten vergifteten Körper. Befindet sich Dein Sohn auch in ärztlicher, vielleicht in homöophatischer Behandlung? Ich wünsche Euch auch als Skeptikerin weiterhin viel Erfolg!LG Musica

Absencen verschwunden !

stella2, Freitag, 13. September 2013, 15:55 (vor 2223 Tagen) @ bosch17979

Hallo,

ich bin total erfreut und dankbar für deinen Artikel!!

Auch bei meiner Tochter (8J.) wurde Mitte August 2013 eine Absence-Epilepsie festgestellt. Sie wurde sofort auf Ergenyl 150 mg im Krankenhaus eingestellt. Habe mich sehr überrumpelt gefühlt und hilflos gefühlt. Nach ca. 1 Monat Medikation kam ein 2. EEG, bei dem festgestellt wurde, dass sie noch immer Absencen habe und das Medikament erhöht werden sollte. Ich war sauer, enttäuscht und höchst zweifelnd bezüglich der gesamten Medikation (wegen der Nebenwirkungen und der ständigen Vergabe von Medis). Mir kam es so vor, als würden die Ärzte mit "dem Gewehr auf einen Spatzen schießen". Meine Tochter ist ein lebhaftes, fröhliches Kind, das zwar im Laufe des Tages 2-3 Absencen hat, aber mit dem Medikament kam es mir so vor, dass es nur noch schlimmer wurde. Und nun sollte ich es auch noch erhöhen... Ich entschied mich, es ausschleichen zu lassen und suchte einen (Erwachsenen)Neurologen auf, dem ich vertraute. Er empfielte mir ebenfalls Omega-Fettsäuren, viel Olivenöl und Fisch.

Aber dein Bericht über das Kokosöl ist bemerkenswert. Sind die Absencen wirklich bei eurem Sohn verschwunden? Auch auf dem EEG? Wo kaufst du das Kokosöl und welche Vitamine hast du ihm gegeben? Hast du vorher einen Bluttest machen lassen, um herauszufinden, welche Vitamine eurem Sohn fehlt?

Bitte meldet euch, ich wäre euch so dankbar!

stella2

Absencen verschwunden !

bosch17979, Samstag, 14. September 2013, 20:57 (vor 2222 Tagen) @ stella2

Hallo Stella,
habe einiges geschrieben, ist leider nicht hier gelandet so wie es aussieht :-(
Hast Du es als Email erhalten?
Liebe Grüße, Boris

Absencen verschwunden !

isidore, Freitag, 17. März 2017, 19:57 (vor 942 Tagen) @ bosch17979

Hallo Boris,
wie sieht es bei euch aus? Ist der Kleine noch Absencen-frei?
Unsere Tochter hat ebenfalls mit knapp 2 Jahren Absencen bekommen. Wir wollen jetzt auch Kokosöl versuchen, nachdem das erste Medikament keine richtige Wirkung erbrachte.
Würde mich über eine Nachricht freuen!
Danke,
Isidore

Absencen verschwunden !

Bambi09, Montag, 02. Oktober 2017, 11:59 (vor 743 Tagen) @ bosch17979

Hallo!
Ich habe deinen Beitrag von 2013 gelesen. Sehr gerne würde ich wissen, wie es eurem Sohn heute geht. Sind die Absencen nicht mehr zurück gekommen und wie hat er sich entwickelt?
Ich habe eine Tochter welche seit 4 Jahre unter Absencen leidet. Wir haben vor einem Jahr einen Medi-Absetzversuch gemacht. Leider ohne Erfolg. Nun sind wir seit Januar wieder alle möglichen Kombinationen am ausprobieren und haben es leider immer noch nicht im Griff.
Liebe Grüsse

Absencen verschwunden !

asus019, Dienstag, 03. April 2018, 16:48 (vor 560 Tagen) @ bosch17979

Hallo ich hoffe es geht euch immernoch so gut wie damals wie du diesen berichte geschrieben hast, also habe ein Sohn 12 jahre alt seit dem 2 Lebensjahr hat her Epilepsie Anfälle aller arten und es wurde alles probiert was es auf dem Markt gibt ohne Erfolg vielleicht ist es sonor schlimmer geworden meine frage an dich ist was hast du zum kokos öl noch dazu genommen [sifu@hotmail,de]
Danke im voraus und alles gute weiterhin

Absencen verschwunden !

bogosaki, Dienstag, 08. Januar 2019, 14:14 (vor 280 Tagen) @ bosch17979

Hallo,
ich bin durch Zufall auf Deine Erfahrungszeilen mit Kokosöl usw. gestoßen und hätte da ein paar Fragen. Ist Dein Kind immer noch anfallsfrei? Musstest Du die Dosis von Kokosöl, Vitaminpräparat und Eisen anpassen/erhöhen oder geht es sogar schon ohne?
Unser Sohn Timo ist nun 10 Jahre alt und er hat Absencen-Epilepsie seit ca. 10 Monaten. Bis dato hat er Petinimid genommen - leider ohne Wirkung. Ein 48-Stunden-Monitoring zeigte 62 Absencen in dieser Zeit. Nun soll ein anderen Präparat die Abhilfe bringen, allerdings mit den Nebenwirkungen Gewichtszunahme, Haarausfall und Depression - also unzumutbar! Aber es gibt laut unserer Ärztin (international auch sehr anerkannt - Frau Prof. Feucht aus Wien)nur diese zwei Wirkstoffe - also keine Alternative :-(
Kannst Du uns "deinen Weg" weiterhin empfehlen - und wenn ja mit welchen Präparaten (Marke, wo erhältlich?) und in welcher Dosis?
Ich wäre Dir für Deine Unterstützung sehr dankbar!!!
Liebe Grüße aus Österreich
Helmut

PS: hier meine Kontaktdaten: bogosaki (Klammeraffe) g m a i l . c o m

Kannst mich auch gerne gleich direkt anschreiben - wäre einfacher ;-)

Absencen verschwunden !

pegasus, Dienstag, 08. Januar 2019, 17:46 (vor 280 Tagen) @ bogosaki

Nur weil Nebenwirkungen aufgelistet werden, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass jemand auch alle Nebenwirkungen bekommt. Deswegen sollte man sich erst mit Nebenwirkungen beschäftigen, wenn tatsächlich etwas ungewöhnliches auffällt und nicht schon im Vorfeld.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum