Epilepsie Online Logos

Keppra bei Schwangerschaft

Jochen, Dienstag, 20. April 2010, 14:08 (vor 1654 Tagen)

Hallo,

meine Frau nimmt Zur Zeit Keppra(Levetiracetam)und Apydan(Oxcarbacetin). Da sie nach der Einnahme von Keppra fast Anfallsfrei ist, wird jetzt Apydan ausgeschlichen damit das Risiko für das Kind während der Schwangerschaft gesenkt wird. Sie nimmt dann 2x 1000 mg Keppra am Tag. Ich hab hier im Forum schon von unproblematischen Schwangerschaften mit Keppra gelesen. Da die Beiträge schon etwas älter waren jetzt meine Frage: Gibt es inzwischen neue Erkenntnisse über die Einnahme von Keppra während der Schwangerschaft?

Grüße

Gerd

Keppra bei Schwangerschaft

Mondenkind @, Dienstag, 20. April 2010, 19:15 (vor 1654 Tagen) @ Jochen

Hallo Gerd,

ich nehme auch Keppra (1.500-0- 1.500) und Apydan (600-0-600) ein. Ich hatte letztes Jahr ein OP und bisher läuft alles gut (also seit über einem halben Jahr keine Anfälle oder Auren mehr!).

Ich werde (in spätestens) einem halben Jahr auch das Apydan langsam ausschleichen.

Mir hat einer der Ärzte der Uni-Klinik Bonn gesagt, dass die neuen Medikamente alle i.d.R. keine Schäden beim (ungeborenen) Kind hinterlassen. Es gibt nur ein paar "Regeln", die zu beachten sind.
u.a.:
- wenn möglich bei der Medikamenteneinnahme "eingleisig" fahren
- Schwangerschaft planen (mit Absprache von Neurologe und Gynäkologe)
- ganz wichtig: Rechtzeitig Folsäure einnehmen: Die Folsäure ist für das ungeborene Kind gerade in den ersten 6 Wochen sehr wichtig, also oft dann, wenn man es noch gar nicht weiß. Ein Folsäuremangel kann zu Fehlbildungen führen, bzw. ist das Risiko einer Fehlbeburt erhöht.

Ich nehme schon seit gut 10 Jahren Folsäure ein, auch wenn mein Mann und ich es bisher nicht geplant haben, wollte ich doch auf Nummer Sicher gehen...

...jetzt rücken wir der Planung auch immer näher... aber das Zeit, bis die Medikamente abgebaut sind, die nehmen wir uns jetzt auch noch. ;-)

Liebe Grüße & alles Gute bei der "Planung"
Mondenkind

--
"Ich habe gelernt, vom Leben nicht viel zu erwarten. Das ist das Geheimnis aller echten Heiterkeit und der Grund, warum ich immer angenehme Überraschungen statt trostloser Enttäuschungen erlebe."
(George Bernard Shaw)

Keppra bei Schwangerschaft

anntchen, warstein, Mittwoch, 21. April 2010, 11:29 (vor 1653 Tagen) @ Jochen

gruss gerd!
leider, kann ich dir nur sagen: auch wenn keppra
anfallsfrei macht. sollte deine frau auf sich und das Baby achten!
gruss anntchen

Keppra bei Schwangerschaft

Maya2006, Samstag, 01. Mai 2010, 04:00 (vor 1644 Tagen) @ Jochen

Hallo Jochen,

ich habe vor knapp 8 Monaten eine gerngesunde Tochter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Ich nehme auch Keppra und es hat keinerlei Auswirkungen auf die Kleine gehabt. Man kann sogar stillen, wenn man dieses Medikament einnimmt (habe ich aber trotzdem nicht gemacht aber möglich ist es wohl). Keppra wird heute, laut der Aussage des Kinderarztes im Krankenhaus bei der U2, sehr häufig bei Säuglingen, Babys, Kleinkindern zur Behandlung bei Epilepsie genutzt, da hier die wenigsten Nebenwirkungen auftreten und der bestmögliche Erfolg oftmals mit diesem Medikament erzielt werden kann.

Achso, der Kaiserschnitt war geplant und hatte nichts mit der Einnahme von Keppra zu tun. Ich hatte lediglich die Angst, dass ich bei der Geburt einen Anfall erleide und mein Baby dadurch geschädigt werden könnte.

Laut meinem Frauenarzt und meiner Neurologin ist das Risiko für das Baby um ein vielfaches größer, wenn man einen Anfall in der Schwangerschaft erleidet als wenn man das Medikamnt weiter nimmt. Als ich schwanger wurde, gab es gerade eine neue Studie aus England, hierbei wurden 3000 Schwangere unter der Einnahme von Keppra kontrolliert. Und es kam hierbei zu keinerlei Auswirkungen des Medikaments auf das Ungeborene.

Demnach kann ich nur positives dazu sagen.

Ich wünsche Euch noch eine schöne und ruhige Schwangerschaft und das euer kleines Mäuschen kerngesund auf die Welt kommt.

LG
Katja

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum