Epilepsie Online Logos

Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

Carina @, Montag, 20. Februar 2006, 15:05 (vor 5037 Tagen)

Seit ca. 1/2 Jahr nehme ich Lamictal und hatte zuvor einen einmaligen Gran-mal Anfall. Der Arzt hatte mich gut auf das Medikament eigestellt und ich merkte nach 2 Monaten kaum mehr Nebenwirkungen. Nun merke ich aber, daß ich sobald mehr Streß in meinem Leben auftaucht ich mich erschöpfter fühle als früher und seit 1-2 Monaten habe ich manchmal unbegründete Angstzustände, Übelkeit und Schwindel. Kann dies an dem Medikament liegen??
In dem Beipackzettel sind diese Nebenwirkungen nicht beschrieben. Hat einer evt. ähnliche Erfahrungen gemacht??
Wie habt ihr das evt. wieder in den Griff bekommen ???
Ich hoffe es kann mir Jemand antworten!!
Danke, Carina

Re: Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

Christoph @, Mittwoch, 22. Februar 2006, 00:24 (vor 5035 Tagen) @ Carina

Hallo Carina,
ich selbst kenne diese Nebenwirkungen nicht, habe aber von Anderen davon gehört.
In einem Fall hat sich auch an der Umstellung auf ein anderes Medikament nichts geändert - im Gegenteil.
Ich selbst nehme Timonil und die Liste der Nebenwirkungen ist rund 60 cm lang :-)
Bei meinem letzten Klinikaufenthalt - habe mir leider beim Anfall vor 11 Monaten einige Knochen demoliert die einiger OP`s bedürfen- bekam ich ein anderes Med. weil die aus irgendwelchen Gründen nicht an Timonil rangekommen sind (oder wollten). In dieser Zeit war mir ab und zu auch etwas übel, hat sich zu Hause mit Timonil aber wieder gegeben.
Kann Dir die Liste der Nebenwirkungen gern zukommen lassen, per Post, mail ...
Auch können verschiedene Nebenwirkungen auftreten, wenn die Dosierung nicht stimmt. (ich will Dich jetzt nicht erschrecken, Dein Arzt wird schon wissen was er macht)
An Alle: Eine deutschlandweit und auch im Ausland bekannte Klinik ist das Christophsbad in Göppingen (bei Stuttgart).
Liebe Grüße und eine Anfallsfreie Zeit wünscht - Christoph

Re: Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

Kalli @, Donnerstag, 23. Februar 2006, 08:29 (vor 5034 Tagen) @ Carina

Tach auch !
Bei mir treten auch Schwindel,Übelkeit und Gangunsicherheit auf. Wenn ich aber mal ein paar tage zur Ruhe komm, sind diese Erscheinungen nicht mehr so ausgepregt.

Bis dann Kalli

Re: Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

Simone @, Freitag, 24. Februar 2006, 18:05 (vor 5032 Tagen) @ Carina

Hallo Carina!

Ich nehme auch Lamictal und kenne Dein Problem. Habe bis vor einem halben Jahr ca. die gleichen Nebenwirkungen gehabt. Das war so schlimm und ich habe teilweise immer noch Angstzustände, dass das wieder kommt. Das kam bei mir aber, weil ich eine Medikamentenvergiftung hatte. Ich nahm die 3-fache Dosis, als normal. Ich nahm damals 550mg am Tag. Deshalb mal ne Frage, wie hoch ist die Dosis, die Du nehmen musst? Ich muss Dich enttäuschen, was die Nebenwirkungen betreffen. Die stehen alle in dem Beipackzettel drin, denn ich hatte fast alle Nebenwirkungen. Ich bin jetzt natürlich runtergegangen und inzwischen geht es mir auch einigermaßen gut. Es ist zwar noch nicht 100%ig, aber das kommt auch noch irgendwann. Wenn Du Fragen hast, kannst Du sie mir gerne stellen.

Liebe Grüsse Simone

Re: Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

peter heidenreich @, Dienstag, 28. Februar 2006, 01:08 (vor 5029 Tagen) @ Carina

ich habe ähnliche gefühle meine sie währen aber meistens vor einem anfall so gewesen und lege mich wen sie auftreten wenn möglich gleich ins bett und schalte meine umwelt weitest möglich zur entspannung aus ich wünche dir das dies der einzige bleibt alles gute Seit ca. 1/2 Jahr nehme ich Lamictal und hatte zuvor einen einmaligen Gran-mal Anfall. Der Arzt hatte mich gut auf das Medikament eigestellt und ich merkte nach 2 Monaten kaum mehr Nebenwirkungen. Nun merke ich aber, daß ich sobald mehr Streß in meinem Leben auftaucht ich mich erschöpfter fühle als früher und seit 1-2 Monaten habe ich manchmal unbegründete Angstzustände, Übelkeit und Schwindel. Kann dies an dem Medikament liegen??
In dem Beipackzettel sind diese Nebenwirkungen nicht beschrieben. Hat einer evt. ähnliche Erfahrungen gemacht??
Wie habt ihr das evt. wieder in den Griff bekommen ???
Ich hoffe es kann mir Jemand antworten!!
Danke,

Re: Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

Thekla @, Montag, 14. August 2006, 00:55 (vor 4862 Tagen) @ Carina

Hallo
Unsere Tochter (14 ) leidet zur Zeit sehr stark unter Übelkeit , auch vermehrt unter Angst.
Das Schlimme ist, dass wir nicht zuordnen können, ob das Nebenwirkungen ihrer Medikamente sind (Orfiril long, Lamictal 25)oder ob es vielleicht auch andere Ursachen haben kann. Medizinisch wird alles durchgecheckt. Jetzt sind wir daran, das Ganze auch von psychischer Seite her zu betrachten. Woher kommen Ängste ? Das kann klar auch ganz viele Ursachen haben. Haben wir zuviel Angst vor dem nächsten Anfall? Deuten ihre aktuellen Ängste vielleicht auf einen neuen Anfall hin ? Ich muss dazusagen, dass sie seit 2 Jahren anfallsfrei ist. Sie hatte immer wieder mal eine mehrjährige Pause. Seit 13 Jahren nimmt sie Medikamente.
Sie ist jetzt mitten in der Pubertät und hat irre Angst, dass sie wieder einen Anfall bekommen könnte.
Es ist halt jetzt auch besonders wichtig, wie man auf seine Umwelt wirkt...
Ich bin manchmal ziemlich verzweifelt, weil ich nicht weiß, ob ich als Mama gut genug begleiten kann, bzw. sie wirklich so unterstütze, dass sie stark genug ist, um mit allem zurechtzukommen.
Von ärztlicher Seite her haben wir da bis jetzt wenig Begleitung erfahren.
Alles was Medikamente bzw. deren Nebenwirkungen angeht, wird eher tabuisiert , habe ich den Eindruck.Das war zumindest in der Kinderklinik so.Wir überlegen zu einem niedergelassenen Neurologen zu gehen. Mit der Klinik komme ich irgendwie nicht weiter.
Wer hat zum Thema Pubertät und Epilepsie was zu sagen ?
Angst in der Pubertät ? Abgrenzung ? Eigene Wege gehen und gleichzeitig Ängste entwickeln ?

Re: Re: Angst-, Übelkeit- und Schwindelzustände

Ibi @, Dienstag, 29. August 2006, 15:34 (vor 4847 Tagen) @ Thekla

Hallo Thekla
Ich habe einen 13jährigen Sohn,der seit dem 10.Lebenstag an Epilepsie leidet.Er hat im Laufe der Jahre viele verschiedene Anfallsformen gehabt und somit auch viele verschiedene antiepileptika durch,unter anderem auch Orfiril.
seit knapp 2 Jahren ist er "mal wieder" Anfallsfrei,und nimmt auch keine Medikamente.
Unter der einnahme von Orfiril hatte er auch Angstzustände,Schweissausbrüche.und sehr starke Stuhlprobleme gehabt.
bei Nachfrage ob das eine Nebenwirkung sein könnte bekam ich keine,oder nur sehr spärliche infos von den Ärzten.
Aber die Ängste und Zweifel die einen als Eltern plagen sind normal,und du solltest dich,oder deine Fähigkeiten als Mama nicht in Frage stellen,denn nur wenn du deine Ängste zulässt,und lernst damit umzugehen kannst du auch deiner Tochter ihre nehmen.Ich wünsche euch für alles weitere gutes Gelingen,und viel Kraft,denn ich weiss das man davon eine Menge braucht!
Liebe grüsse...Ibi

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum