Epilepsie Online Logos

Ospolot bei Kindern !

Schneider @, Sonntag, 12. Februar 2006, 20:40 (vor 4937 Tagen)

Hallo!

Ich bins wieder!
Mein Kind soll jetzt Ospolot nehmen wegen einer benignen fokalen Epilepsie, nun soll er nach seiner momentanen Manelentzündung eingestellt werden,
Nun meine Frage:
Weiss jemand bescheid über dieses Medi im Bezug auf Kinder!
Kann mein Kind nach wie vor alles machen wie bisher!
Wird er so lebhaft und quirllig bleiben wie im Moment??
Kann er noch seiner Lieblingsbeschäftigung Fußball nachgehen!
Wird es seinen kleinen Körper schaden?

Der Neurologe sagt eigentlich nicht aber er ist kein Hellseher!
Super Aussage!

Wäre toll wenn ihr was wisst!

Danke Euch
Anita

Re: Ospolot bei Kindern !

"Leben mit Epilepsie" ⌂ @, Montag, 13. Februar 2006, 03:37 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

Hallo,

in der Fachinfo f. Ärzte steht folgendes :

1 Filmtablette Ospolot 200 mg enthält
200 mg Sultiam.
1 Filmtablette Ospolot 50 mg enthält
50 mg Sultiam.
3. Darreichungsform Filmtabletten

4. Klinische Angaben
4.1 Anwendungsgebiete
Zur Alternativ-Behandlung der Rolando-Epilepsie, wenn die Behandlung mit anderen Antiepileptika erfolglos war.
Hinweise:
Die Behandlung mit Ospolot sollte nur von
in der Epilepsiebehandlung erfahrenen Neuropädiatern durchgeführt werden.

Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von
Ospolot im o. g. Anwendungsgebiet wurde
nicht in kontrollierten Studien untersucht.
Vor Beginn einer Behandlung mit Sultiam ist ein sorgfältiges differentialdiagnostisches
Vorgehen gegenüber anderen Epilepsieformen
im Kindesalter angezeigt. Die Rolando-
Epilepsie zeigt eine hohe Rate an Spontanremissionen und besitzt — auch ohne medikamentöse Behandlung — zumeist einen guten Verlauf und eine gute Prognose.

Ist euer Arzt ein erfahrenen Neuropädiatern oder nur ein Wald-Wiesen-Neurologe?
Eine zweite Meinung kann nie schaden.

lg Ragnar

Re: Ospolot bei Kindern !

Andrea @, Montag, 13. Februar 2006, 08:35 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

Hallo Anita,

unser Sohn hat jahrelang Ospolot bekommen. Er hat es gut vertragen. Als störende Nebenwirkung trat eine extreme Kurzatmigkeit auf die ihn in seinem Bewegungsdrang einschränkte. Dies Nebenwirkung ist aber abhängig von der Höhe der Dosis gewesen.

Tschüß
Andrea

Re: Ospolot bei Kindern !

lisa @, Montag, 13. Februar 2006, 11:31 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

Hallo Anita,
leider verändern sich die Kinder schon unter den Medikamenten. SIe werden müde und schlapp. Unter Ospolot wurde unser Sohn extrem kurzatmig. Das muss natürlich bei euch nicht sein, ist aber eine häufige Begleiterscheinung. Ich fand die Veränderungen bei meinem Kind auch schlimm. Aber nach einer Weile gewöhnt sich der Körper daran und die Nebenwirkungen lassen nach.
Es hilft ja alles nichts, wenn dein Sohn unter Anfällen leidet. Die Kinder brauchen die Medikamente, um sich weiterzuentwickeln. Es ist leider so. Sch... Krankheit.

Re: Ospolot bei Kindern !

reginamvs @, Montag, 13. Februar 2006, 14:29 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

hallo!
mein sohn hat 2,5 jahre ospolot genommen und es sehr gut vertragen. keinerlei beschwerden, wie kurzatmigkeit oder sonstiges. ich bedauere es sehr, das er aufgrund anderer umstände das medikament absetzen mußte. lieben gruß regina

Re: Ospolot bei Kindern !

Meltem Süngü @, Montag, 13. Februar 2006, 15:25 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

Hallo Anita,

mein Sohn nimmt seit September 05 Ospolot, seither ist er Kurzatmig, er hatte auch Haut problem.
Jetz, trotz Kurzatmigkeit verträgt er sehr gut.

Liebe Grüße

Meltem

Re: Ospolot bei Kindern !

Silke Lerch @, Montag, 13. Februar 2006, 17:38 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

[zitat=Schneider]Hallo!

Hallo Anita,habe heute erst deine Frage gelesen. Meine Tochter nimmt schon seit 2,5 Jahren Ospolot.Sie verträgt es gut. Das einzige was ich bei ihr festgestellt habe, daß ihr Kurzzeitgedächnis etwas schlechter geworden ist. Wobei die Ärzte es auch auf die Anfallshäufigkeit schieben. Leider hat sie trotz Ospolot nachwievor Anfälle. Bin im Moment auf der Suche nach einer neuen Klinik, da in der bisherigen noch nicht einmal die Blutwerte überprüft worden sind, obwohl es regelmäßig überprüft werden sollte, laut Angaben im Beipackzettel. Außerdem versuche ich es noch zusätzlich mit Alternativmedizin. Falls es dich interessieren sollte, kannst du mir schreiben.Meine Adresse: silke_lerch@web.de

Re: Ospolot bei Kindern !

bird @, Montag, 13. Februar 2006, 18:02 (vor 4937 Tagen) @ Schneider

Hallo Anita,
mein Sohn ist 12 und nimmt jetzt seit zwei Wochen Ospolot. Leider ging es nicht mehr ohne, wir haben lange gewartet und gehofft und vieles probiert. Bis jetzt hat er manchmal Kopfschmerzen, aber schläft endlich mal wieder ruhig und ohne Angst. Er ist auch Fußballer, und bis jetzt ist er nach wie vor quirlig und ausgelassen, allerdings hat er manchmal heftige Wutausbrüche.
Ich wünsch Euch alles Gute und daß er das Medikament gut verträgt!
bird

Re: Re: Ospolot bei Kindern !

Schneider @, Montag, 13. Februar 2006, 20:40 (vor 4936 Tagen) @ bird

[zitat=bird]Hallo Anita,
mein Sohn ist 12 und nimmt jetzt seit zwei Wochen Ospolot. Leider ging es nicht mehr ohne, wir haben lange gewartet und gehofft und vieles probiert. Bis jetzt hat er manchmal Kopfschmerzen, aber schläft endlich mal wieder ruhig und ohne Angst. Er ist auch Fußballer, und bis jetzt ist er nach wie vor quirlig und ausgelassen, allerdings hat er manchmal heftige Wutausbrüche.
Ich wünsch Euch alles Gute und daß er das Medikament gut verträgt!
bird[/zitat]

Danke für Deine Antwort!!

Darf ich wissen was für eine Epilepsieform dein Sohn hat und was du schon alles ausprobiert hast würde mir sehr helfen, weil ich momentan noch in der Entscheidung stehe Medi geben ja oder nein!!

Danke
Gruß Anita

Re: Ospolot bei Kindern !

Schneider @, Montag, 13. Februar 2006, 20:37 (vor 4936 Tagen) @ Schneider

[zitat="Leben mit Epilepsie"]Hallo,

in der Fachinfo f. Ärzte steht folgendes :

1 Filmtablette Ospolot 200 mg enthält
200 mg Sultiam.
1 Filmtablette Ospolot 50 mg enthält
50 mg Sultiam.
3. Darreichungsform Filmtabletten

4. Klinische Angaben
4.1 Anwendungsgebiete
Zur Alternativ-Behandlung der Rolando-Epilepsie, wenn die Behandlung mit anderen Antiepileptika erfolglos war.
Hinweise:
Die Behandlung mit Ospolot sollte nur von
in der Epilepsiebehandlung erfahrenen Neuropädiatern durchgeführt werden.

Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von
Ospolot im o. g. Anwendungsgebiet wurde
nicht in kontrollierten Studien untersucht.
Vor Beginn einer Behandlung mit Sultiam ist ein sorgfältiges differentialdiagnostisches
Vorgehen gegenüber anderen Epilepsieformen
im Kindesalter angezeigt. Die Rolando-
Epilepsie zeigt eine hohe Rate an Spontanremissionen und besitzt — auch ohne medikamentöse Behandlung — zumeist einen guten Verlauf und eine gute Prognose.

Ist euer Arzt ein erfahrenen Neuropädiatern oder nur ein Wald-Wiesen-Neurologe?
Eine zweite Meinung kann nie schaden.

lg Ragnar[/zitat]

Hallo,

Danke erstmal für die Info!!

Der Neurologe ist ein Neuropädiater und hat in einer Epilepsieklinik f. Kinder gearbeitet.
Jetzt hat er sich niedergelassen.
Was mich wundert das in deiner Info steht Ospolot wird eingesetzt wenn ansonsten andere Medi fehlgeschlagen haben aber er hatte zuvor noch keine Medi. Er hatte bis jetzt in einem Jahr 3 Anfalle in Verbindung mit Infektionen meist Bronchitis!
Ich weiss halt nicht was ich tun soll weil es ja doch eine sehr schwerwiegende Entscheidung ist Medis zu geben zumal die Chance ja besteht das es sich verwächst!!
Wenn ich dann lese das häufig Kurzatmigkeit vorkommt ist das ja schon schlimm für ein Kind, weil Alex der totale Bewegungs freak ist!!
Weisst du vielleicht sonst noch einen Rat??
Danke
Gruß Anita

Re: Ospolot bei Kindern !

bird @, Dienstag, 14. Februar 2006, 21:34 (vor 4935 Tagen) @ Schneider

Danke für Deine Antwort!!

Darf ich wissen was für eine Epilepsieform dein Sohn hat und was du schon alles ausprobiert hast würde mir sehr helfen, weil ich momentan noch in der Entscheidung stehe Medi geben ja oder nein!!

Danke
Gruß Anita[/zitat]

Mein Sohn hatte im Februar 2005 seinen 1.Anfall. Im Krankenhaus durchgecheckt wurde Rolando diagnostiziert, wahrscheinlich würde es rauswachsen in 1-2 Jahren und bei 1-4 Anfällen bleiben. Wir schreckten vor Ospolot wegen den Nebenwirkungen zurück und warteten ab, in Absprache mit der Ärztin, wie sich das entwickelt. Wir versuchten klassisch-homöopathische Präparate und Mittel aus der antroposophischen Heilkunde. Es wirkte, aber die Anfälle blieben nicht aus. Es wurden 8 in 2005 und dann 1 heftiger Anfall im Januar 2006. Seitdem nimmt mein Sohn Ospolot 200 und kann seit 1 Jahr endlich mal wieder ruhig und tief schlafen. Wir haben so lange gezögert, weil uns die Nebenwirkungen Angst gemacht haben. Es ist nicht ohne, aber sie sind erträglich. Auf jeden Fall fühlt sich unser Sohn besser. Wie Du siehst, hat unsere Entscheidung lange gedauert und wir waren zwischendurch sehr sehr mutlos.
Alles Gute bei Deinen Vorhaben!
Bird

Re: Ospolot bei Kindern !

Luettich @, Montag, 20. Februar 2006, 13:15 (vor 4930 Tagen) @ Schneider

Hallo

ich bin neu auf dieser Seite.

Bei meinen Sohn wurde im Dez. 05 auch eine benignen fokalen Epilepsie festgestellt und er bekommt seit Jan. 06 auch Ospolot. Er hat damit keine Einschränkungen auch nicht beim Sport.

Er klagt ab und zu über Schwindel und dieses Wochenende hat er erstmal geäußert, dass ihm der Bauch weh tut. Weißt bzgl. der Bauchschmerzen allerdings nicht, ob das mit dem Medikament zu tun hat, oder was mit der derzeit rumgehenden Magen-Darm-Grippe oder damit das er zu Zeit wegen einer Erkältung angeschlagen ist.

Vom Verhalten her können wir von unserem Sohn nur positives Berichten. Er ist jetzt aufmerksamer, bringt sich mehr ein, erholt sich eher wenn er mal gestreßt ist. In der Schule ist das auch aufgefallen. Nach Aussage seiner Lehrerin sei er wie ausgewechselt - im positiven Sinne - Und das bereits nach 2- 3 Wochen nach Beginn des Medikamentes.

Darf ich mal was Frage?

Wie wurde die Epilepsie bei Deinem Sohn festgestellt. Hatte er Anfälle?

Bei meinen Sohn sind wir auf Diagnose durch seine schulischen Probleme gekommen. Bei ihm wurde eine Teilleistungsschwäche festgestellt und zum "Ausschluß" eine neurologischen Erkrankung ein EEG gemacht. Das Schlagentzug-EEG hat dann die Verdachtsdiagnose bestättig. Er hat eine fokale Epilepsie, die Fachabkürzung heißt CSWS.

Wie steht Ihr und evtl. andere Familiemitglieder (Großeltern) der Einnahme mit Ospolot gegenüber?

Meine Eltern sind das strickt dagegen und setzen mich deswegen masiv unter Druck.

Gruß Kerstin.

Re: Re: Ospolot bei Kindern !

Schneider @, Dienstag, 07. März 2006, 22:30 (vor 4914 Tagen) @ Luettich

[zitat=Luettich]Hallo

ich bin neu auf dieser Seite.

Bei meinen Sohn wurde im Dez. 05 auch eine benignen fokalen Epilepsie festgestellt und er bekommt seit Jan. 06 auch Ospolot. Er hat damit keine Einschränkungen auch nicht beim Sport.

Er klagt ab und zu über Schwindel und dieses Wochenende hat er erstmal geäußert, dass ihm der Bauch weh tut. Weißt bzgl. der Bauchschmerzen allerdings nicht, ob das mit dem Medikament zu tun hat, oder was mit der derzeit rumgehenden Magen-Darm-Grippe oder damit das er zu Zeit wegen einer Erkältung angeschlagen ist.

Vom Verhalten her können wir von unserem Sohn nur positives Berichten. Er ist jetzt aufmerksamer, bringt sich mehr ein, erholt sich eher wenn er mal gestreßt ist. In der Schule ist das auch aufgefallen. Nach Aussage seiner Lehrerin sei er wie ausgewechselt - im positiven Sinne - Und das bereits nach 2- 3 Wochen nach Beginn des Medikamentes.

Darf ich mal was Frage?

Wie wurde die Epilepsie bei Deinem Sohn festgestellt. Hatte er Anfälle?

Bei meinen Sohn sind wir auf Diagnose durch seine schulischen Probleme gekommen. Bei ihm wurde eine Teilleistungsschwäche festgestellt und zum "Ausschluß" eine neurologischen Erkrankung ein EEG gemacht. Das Schlagentzug-EEG hat dann die Verdachtsdiagnose bestättig. Er hat eine fokale Epilepsie, die Fachabkürzung heißt CSWS.

Wie steht Ihr und evtl. andere Familiemitglieder (Großeltern) der Einnahme mit Ospolot gegenüber?

Meine Eltern sind das strickt dagegen und setzen mich deswegen masiv unter Druck.

Gruß Kerstin.

Hallo Kerstin,
konnte jetzt erst zurückschreiben, wegen Internetproblemen!!
bei meinem Sohn jetzt knapp 4 Jahre alt fing es so an, das im Jan. 05 er einen sogenannten Fieberkrampf hatte ( komischer Weise ohne Fieber)?? daraufhin folgten noch weitere 2 Anfälle im Abstand von ein paar Monaten...
Er bekommt richtige Anfälle mit Bewusstlosigkeit Versteifung der Arme und Beine und Zuckungen!!!
Jetzt nimmt er eben das Ospolot und ich hoffe das hilft.
Der Neuropädiater hat jetzt nach dem dritten EEG sogenannt Spike waves festgestellt und so die Diagnose Rolando festgestellt.

Ich habe jetzt lange gebraucht mich für die Medis zu entscheiden aber ich denke das muss sein.
Meine Familie steht positiv zu den Medis letztendlich haben die mir sogar zugesprochen..
Naja ich hoffe das verwächst sich wirklich wäre toll dann wäre diese "Geschichte" irgendwann Vergangenheit!!

lb Grüsse Anita
[/zitat]

Ospolot bei Kindern !

Dani1992, Donnerstag, 21. Juni 2012, 10:51 (vor 2617 Tagen) @ Schneider

Hallo Frau Schneider!

Ich musste als kind das selbe medikament nehmen daher weis ich bescheid wie es reagiert!Ich musste ospolot 200mg 2mal morgens 1 mal mittags und 2 mal abends von meinem ca 7- 15 them lebens jahr nehmen. bei mir sind scho nach kürzester zeit einige beschwerden aufgetreten: Ich war ständig müde hätte den ganzen tag schlafen können, hatte öfter leichte kopfschmerzen bis hin zur migräne,hatte starke konzentrations schwierigkeiten, Mathematik ist bis heute ein großes problem bei mir (ich kann nicht mal das ganze kleine 1*1), vor den medikamenten war ich ein fröhliches aufgewektes kind wo gern gespielt und rum getobt hat mit medikamenten war ich nicht immer so fröhlich und aufgewekt ich wirkte auf andere schläfrig und nicht ausgeruth. ( das hat sich im alter nicht verbessert ich könnte immer noch den ganzen tag schlafen und nix tun im geschäft bin ich schnell müde und gestresst)
meine epeleptischen anfälle wurden nicht immer durch die medis aufgehalten, ich hatte sie meistens in der nacht einmal so schlimm das ich in ohnmacht gefallen bin black outs hatte und nicht mehr gewusst hab wie ich ihn mein bett gekommen bin. ab meinem 14tem lebensjahr wollte mein artzt die dosis und einahmen erhöhen ich habe mich aber dagegen gesträubt grad aus den gründen das ich immer so fertig war und den konsentrationsschwierigkeiten. ich hab die tabletten eigenhändig ohne wissen vom meinem artzt abgesetzt. hatte seit dem keine anfälle mehr aber ein paar syndrome blieben einfach! +
ich hatte die meisten afälle wenn ich viel stress hatte ( in der schule, zuhause usw.) mein tipp daher stress vermeiden,sport ist meistens stressabbauend also denke ich das wenn ihr sohn fußball spielt wird er stressabbauen können wenn er sich nicht dabei aufreg wie die meisten fußballer! blitzlichter wie in der disko oder rummel oder ähnliches vermeiden dies kann zu einem anfallführen!
wenn er die rolando epelepsie hat dan wird diese sich im jugend alter verwachsen so wie bei mir. allerdings ist immer ein rest risiko für einen anfall da.

meine meinung ist diese tabletten haben mir mehr geschadet als geholfen.
es gibt jetzt bestimmt tabletten wo nicht müde machen und besser helfen!

ich hoffe dass ich Ihnen damit helfen konnte wenn sie noch fragen haben können Sie sich gern bei mir melden!

ich wünsch Ihnen einen schönen tag und das ihr sohn das gut übersteht.;-)

Mit freundlichen grüßen
Daniela Becker

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum