Epilepsie Online Logos

Penicillin/Antibiotikum und Epilespie

Koch @, Samstag, 11. Februar 2006, 14:20 (vor 4942 Tagen)

Hallo,
unser Sohn (2 Jahre alt) hat seit seinem 13. Lebensmonat Epilespie, auch wenn eine eindeutige Klassifizierung seiner Anfälle noch nicht erfolgen konnte. Die Krampfanfälle werden vor allem durch Fieber getriggert und dann leider im Status. Nun meine Frage: seit der Einstellung mit Orfiril long haben die Anfälle ohne Fieber (Blickdeviation, Abwesenheit) aufgehört. Aufgrund einer Mittelohrentzündung hat er nun einmal Augmentan (im letzten Jahr) und letzte Woche Amoxypen bekommen mit dem Wirkstoff Amoxicillin - angeblich eine Weiterentwicklung des normalen Penicillins. Ausgerechnet unter dieser Behandlung bekam er nach über 7 Monaten Anfallsfreiheit wieder einen Anfall(ohne Fieber). Bei der Behandlung im letzten Jahr mit Amoxicillin ist mir aufgefallen, daß er zu Reihenanfällen neigte. Kennt jemand das? Weiß jemand davon, daß Antibiotikum bzw. Penicillin nicht erlaubt ist bei epileptischen Anfällen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, da0 Antibiotikum Anfälle vermehren oder sogar auslösen kann? Spricht man Ärzte darauf an, dann streiten die einen Zusammenhang ab. Welches Antibiotikum nehmt Ihr bei einer bakteriellen Entzündung? Danke für eine Antwort

Re: Penicillin/Antibiotikum und Epilespie

BiMaJu @, Samstag, 11. Februar 2006, 19:12 (vor 4942 Tagen) @ Koch

[zitat=Koch]Hallo,
unser Sohn (2 Jahre alt) hat seit seinem 13. Lebensmonat Epilespie, auch wenn eine eindeutige Klassifizierung seiner Anfälle noch nicht erfolgen konnte. Die Krampfanfälle werden vor allem durch Fieber getriggert und dann leider im Status. Nun meine Frage: seit der Einstellung mit Orfiril long haben die Anfälle ohne Fieber (Blickdeviation, Abwesenheit) aufgehört. Aufgrund einer Mittelohrentzündung hat er nun einmal Augmentan (im letzten Jahr) und letzte Woche Amoxypen bekommen mit dem Wirkstoff Amoxicillin - angeblich eine Weiterentwicklung des normalen Penicillins. Ausgerechnet unter dieser Behandlung bekam er nach über 7 Monaten Anfallsfreiheit wieder einen Anfall(ohne Fieber). Bei der Behandlung im letzten Jahr mit Amoxicillin ist mir aufgefallen, daß er zu Reihenanfällen neigte. Kennt jemand das? Weiß jemand davon, daß Antibiotikum bzw. Penicillin nicht erlaubt ist bei epileptischen Anfällen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, da0 Antibiotikum Anfälle vermehren oder sogar auslösen kann? Spricht man Ärzte darauf an, dann streiten die einen Zusammenhang ab. Welches Antibiotikum nehmt Ihr bei einer bakteriellen Entzündung? Danke für eine Antwort [/zitat]

Hallo Koch,
klar machen die Antibiotika etwas aus. Bei dem einen mehr dem anderen weniger. Dein/Euer Arzt sollte eigendlich da bescheid wissen und Euch nicht einfach irgendwelches Antibi. zu verschreiben. Wußte der Arzt überhaupt das er Epileptiger ist? Die Ärzte müssen soetwas aufjeden fall wissen.
Ich hatte da noch nie Probleme. Hatte schon mermals Antibi. geschluckt und zusätzlich meine Medis. . Frag Euren Arzt nochmal!

Grüße BiMaJu

Re: Penicillin/Antibiotikum und Epilespie

lisa @, Samstag, 11. Februar 2006, 20:11 (vor 4942 Tagen) @ Koch

[ich weiß, dass man unter Valproat kein Erythromycin geben darf. Unser Arzt empfielt Cefaclor. Wir stehen gerade vor der Entscheidung es das erste Mal zu geben, da unser Sohn eine schlimme Bronchitis hat. Versuchen noch mit Inhalieren drum herum zu kommen.
Auch bei Cefaclor steht im Beipackzettel, dass es zu Krampfanfällen kommen kann. Es ist einfach zum Davonlaufen.
Gute Besserung von Lisa

Re: Re: Penicillin/Antibiotikum und Epilespie

Hanni @, Sonntag, 12. Februar 2006, 09:50 (vor 4941 Tagen) @ Koch

Ich hab einmal bei Fieber (damals nahm ich Zentropil) einen Anfanll bekommen und der Arzt sagte mir ,dass Fieber den Medikamentenspiegel senke .Ausserdem is das mit dem Antibiotika ja eh sone Sache ,weil überall drinnen steht ,dass es Krampfanfälle auslösen kann .
Hanni

Re: Penicillin/Antibiotikum und Epilespie

P. Koch @, Sonntag, 12. Februar 2006, 13:29 (vor 4941 Tagen) @ Koch

Herzlichen Dank für Eure Antwort,
mit Sicherheit weiß der Arzt, daß unser Sohn Epilepsie hat. Amoxicillin ist das Standardmittel bei Kindern. Aber spricht man die Kinderärzte auf eine anfallsauslösende Wirkung an, dann glauben sie nicht daran. Meine Kinderärztin hat sogar bei der Herstellerfirma angefragt, die einen Zusammenhang nur in hohen Dosen zugeben bzw. wenn es intravenös verabreicht wird. Aber ich bin da anderer Meinung. Meine Kinderärztin wird den Vorfall jetzt zumindest schriftlich an die Firma melden. Danke für den Tip mit dem Cefaclor, was ich schon des öfteren hier im Netz gelesen habe. Ich werde auf jeden Fall kein Amoxicillin mehr bei meinen Sohn anwenden. Aber die Sturheit und Unwissenheit mancher Ärzte nervt mich ziemlich. Man selbst wird dann immer als Hobbydoktor angesehen.
Viele Grüße
P. Koch

Re: Penicillin/Antibiotikum und Epilespie

nicole73b @, Donnerstag, 16. Februar 2006, 19:59 (vor 4937 Tagen) @ Koch

[zitat=Koch]Hallo,
unser Sohn (2 Jahre alt) hat seit seinem 13. Lebensmonat Epilespie, auch wenn eine eindeutige Klassifizierung seiner Anfälle noch nicht erfolgen konnte. Die Krampfanfälle werden vor allem durch Fieber getriggert und dann leider im Status. Nun meine Frage: seit der Einstellung mit Orfiril long haben die Anfälle ohne Fieber (Blickdeviation, Abwesenheit) aufgehört. Aufgrund einer Mittelohrentzündung hat er nun einmal Augmentan (im letzten Jahr) und letzte Woche Amoxypen bekommen mit dem Wirkstoff Amoxicillin - angeblich eine Weiterentwicklung des normalen Penicillins. Ausgerechnet unter dieser Behandlung bekam er nach über 7 Monaten Anfallsfreiheit wieder einen Anfall(ohne Fieber). Bei der Behandlung im letzten Jahr mit Amoxicillin ist mir aufgefallen, daß er zu Reihenanfällen neigte. Kennt jemand das? Weiß jemand davon, daß Antibiotikum bzw. Penicillin nicht erlaubt ist bei epileptischen Anfällen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, da0 Antibiotikum Anfälle vermehren oder sogar auslösen kann? Spricht man Ärzte darauf an, dann streiten die einen Zusammenhang ab. Welches Antibiotikum nehmt Ihr bei einer bakteriellen Entzündung? Danke für eine Antwort [/zitat]


Hallo,

ich selber werde derzeit mit Lamictal eingestellt und habe wegen einer dicken Erkältung Antibiotikum nehmen müssen die letzten 10 Tage. Meine Ärztin hat extra in einem Programm nachgeschaut, ob sich das mit dem Lamictal verträgt. Ausserdem habe ich sicherheitshalber nochmals in der Apotheke nachgefragt und die haben sich nochmals beim medizinischen Dienst erkundigt ob sich das verträgt. Somit kann man da auf Nummer sicher gehen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum