Epilepsie Online Logos

Neue Tablettenumstellung

Dennis @, Ahaus - NRW, Dienstag, 05. Mai 2020, 21:37 (vor 20 Tagen) @ Perchen

Also meine Tagesdosis war damals 1600 - 0 - 1600 = 80,9 ug/ml, also noch im behandlungbereich.
Also Tremor,Haarausfall,waren noch akzeptabel.
Nur nach weiterer erhöhung auf diese Dosis kahm dann diese bewustseinänderung zustande
in dem man sich vor angst etwas falsch zu machen/konflikte meiden anfängt sehr langsam zu sprechen und jeden satz 2x überlegt, stottern,Zittern sich sehr weit abgrenzt in seine 4 Wände und alle konflickte sowie soziele kontakte meidet, ausser engsten Familien & freundeskreis.
Dann sitz man nur noch beim Doc und sagt "Alles okay - bis zum nächsten mal" und nimmt den rest nicht mehr wahr, und sagt nur wenn anfall war etwas.


Das waren meine nicht so schönen erfahrungen damit.
seid 2 1/2 Jahren bin ich jetzt davon weg und das größte problem ist halt mal wieder ins soziale Leben zu finden, Corona Zeit macht das ja jetzt nicht einfacher :-(:-(

Ansonten kann ich jetzt nicht klagen Seid 1 jahr 2 Monate jetzt endlich mal wieder anfallsfrei - 5 jahre gekämpft.
Davor war ich mal 7 jahre anfallsfrei nur anscheinend hatte sich der körper an das Valproat gewöhnt, und anfälle kahmen wieder.

So hoffe das das jetzt nicht zu erschrekend war für einige die auf Valproat umgestellt werden oder es nehmen.
Es wirkt bei jedem anders mal so mal so halt.
Kenne 2 die haben das selbe durchlebt ansonsten auch viele die nur bissel tremor haben oder garnicht von Valproat beeinträchtigt werden.

Gruß Dennis


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum