Epilepsie Online Logos

Medikamenten Lieferung

Anton, Montag, 16. März 2020, 12:40 (vor 19 Tagen) @ Aram

Hallo,

es gab ja auch schon vor der Corona-Krise Probleme mit der Medikamentenbeschaffung. Jetzt hat es sich noch zugespitzt. Einige Mittel sind nicht mehr zu haben. Für mich habe ich einen Weg gefunden, damit ich nicht plötzlich auf dem Trockenen sitze.

Man wundert sich, einige Versandapotheken können bestimmte Wirkstoffe liefern, andere wieder nicht. Zuerst versuche ich es bei den stationären Apotheken, gebe jedoch erst das Rezept aus der Hand, wenn klargestellt ist, dass ich es auch bekomme. Sollte es nicht vorhanden sein, frage ich in der nächsten Apotheke und auch bei den Versandapotheken an. Wenn etwas dort nicht lieferbar ist, steht es am Artikel.

Wenn man das gewünschrte Medikament nirgends bekommen kann, sollte es mit dem Neurologen besprochen werden, ob nicht von einer anderen Firma der Wirkstoff bezogen werden sollte. Beim Medikamentenoriginal wäre es dann ein Generikum.

Liebe Grüße
Anton

--
Dieser Beitrag behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum