Epilepsie Online Logos

Valproat versus Levetiracetam

Bücherwurm, Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:55 (vor 7 Tagen)
bearbeitet von Bücherwurm, Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:09

Hallo.
Ich habe seit 21 Jahren JME. Von Anfang an wurde ich mit Ergenyl und später Ergeny chronologisch behandelt. Ich hatte seltene, auf eine Hand bezogene, kleine Myoklonien und einen leichten Tremor, kam aber sonst mit dem Ergenyl gut klar. Als die Familienplanung anstand, wurde ich auf Lamictal umgestellt, was nicht so der Brüller war. Die Myoklonien kamen häufiger und ich war in Sorge. Ich wurde wieder auf Ergenyl chronologisch umgestellt. Die EEG´s (selbst mit Licht) waren jederzeit in Ordnung. Im letzten Oktober war auf einmal alles anders. Zu den Myoklonien, die jetzt wieder häufiger handbezogen auftraten und mich nervten und einem deutlich verschlechterten Tremor, der meine Hobbys nahezu unmöglich macht, kam jetzt auch noch ein EEG mit einem Fokus links. Es wurde Lamotrigin mit eindosiert und wegen des Tremors Dociton. Das EEG ist gut, die Myos sind nicht mehr so ausgeprägt, der Tremor unverändert. Seit Jahren empfiehlt man mir, auf Levetiracetam umzustellen. Bisher hatte ich keinen Grund darüber nachzudenken. Aber jetzt fühle ich mich nicht mehr sicher mit dem Ergenyl, trotz des zusätzlichen Lamotrigin. Meine einzige Sorge sind die Nebenwirkungen. Depressionen, Selbstmordgedanken und -versuche, Persönlichkeitsveränderung, usw. Vielleicht ist meine Sorge lächerlich in Anbetracht der Tatsache, dass es bei Ergenyl gleich ein ganzes Nebenwirkungsbuch gibt, aber sie ist eben da.
Wie ist Eure Erfahrung? Hattet Ihr viele Probleme mit Nebenwirkungen? Wenn ja, was hat man gemacht? Wie lief die Umstellung?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum