Epilepsie Online Logos

Große Angst vor Operation - Absagen?

Yupii, Samstag, 08. Februar 2020, 18:48 (vor 11 Tagen)

Hallo erstmal und danke an alle die sich die Zeit nehmen meinen Beitrag zu lesen und mir Rat zu geben. Vorweg: Da ich psychisch wegen dem Thema angeschlagen bin, kann es gut sein das alles durcheinander ist und ich was vergessen habe, also wenn es Fragen gibt einfach schreiben, ich versuche diese so gut es geht zu beantworten :)

Kurz zu mir, ich heiße Patrick und bin 25 Jahre alt. Niemand in meiner Familie hat Epilepsie bzw es ist nicht bekannt.

Kleine Vorgeschichte, die ersten Anfälle traten seit ca 2012 auf, das waren nur kleine Anfälle die mich Handlungsfähig machen aber ich bin bei Bewusstsein. Soll einfach heißen ich kann zwar hören wenn mich jemand was fragt, kann aber darauf nicht Antworten und mache einfache Bewegungen mit der Hand. Diese Anfälle sind in 1-2 Minuten wieder vorbei.
Der erste Große Anfall ist Mitte 2018 aufgetreten, ich wurde aber von dem Krankenhaus am selben Tag noch heim geschickt mit der Begründung: "Da ist nichts."
Ich hatte zwischendrinnen immer wieder mal kleinere Anfälle bis ich am 1. März 2019 wieder einen großen Anfall hatte. Ich wurde in einem anderem Krankenhaus aufgenommen und dort wurde auch die Diagnose Epilepsie erstellt. Ich war eine Woche dort, ich blieb Anfallsfrei und wurde heimgeschickt bis ich Ende April erneut dort aufgenommen wurde da ich erneut einen großen Anfall hatte.
Mir wurden Medikamente verschrieben auf die ich auch gut ansprach. Es wurden einige Tests gemacht und ca 2 Monate drauf hatte ich auch ein EEG.

Ich hatte zwischendrinnen immer wieder einige Gespräche mit dem für mich zuständigen Arzt und irgendwann kam zur Sprache das eine Operation für mich gut wäre, vor der ich natürlich riesengroße Angst habe.

Nun ist die Frage, soll ich diese machen?
Seitdem ich die Tabletten nehme, hatte ich keine großen Anfälle mehr. Die kleinen sind zwar immer wieder mal da, die werden von mir aber als nicht schlimm angesehen.
Es müsste am linken Schläfenlappen operiert werden, um das genauer feststellen zu können, müsste ich mich nochmal einer Untersuchung unterziehen die beim ersten mal schon sehr sehr schlimm für mich war. Diesmal kommt aber dazu das Elektroden ins Gehirn eingesetzt werden und ich eine Woche lang im Bett liegen muss, ich darf unter keinen Umständen aufstehen, auch nicht um Kurz aufs WC zu gehen, was mich wirklich sehr fertig macht. Die Operation ist ebenfalls ein Thema das mich psychisch sehr mitnimmt da es heißt die Chancen sind zwar gut aber es kann sein das die Operation nichts bringt worüber ich mir große Gedanken mache.

Meine Lebensgefährtin und mein bester Freund sagen ja, ich soll diese Operation machen, meine Eltern sagen nein, weil das Gehirn ein gefährliches Gebiet ist und wenn die OP nichts bringt das alles sowieso unnötig war.

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, da ich andauern daran denken muss und kann da auch nicht mehr schlafen deswegen bitte ich euch um Hilfe.
Ich danke auch jeden im Vorraus für die Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum