Epilepsie Online Logos

Babywunsch mit schlechtem Gewissen

Lilli, Freitag, 20. Dezember 2019, 13:53 (vor 105 Tagen) @ Steffi1208

Hallo Steffi,

es ist schön zu lesen, dass es Dir mit der Epilepsie inzwischen besser geht. Die Tage, an denen es einem nicht gut geht, sich die Auren bis zu den Anfällen über den Tag ziehen, kenne ich auch sehr gut und man muss für sich gute Wege finden, um mit diesen „Zwischenzuständen gut umgehen zu können, sodass sie einen nicht immer gleich umhauen und einen komplett „lahm“ legen.

Ich selbst habe zwar keine Kinder, aber ich kann durchaus dieses „schlechte Gewissen“ gegenüber Deinem Kind und dem generellen Wunsch nach einem Kind trotz Epilepsie gut verstehen.

Ich finde aber, dass Du da gar keines Falles ein schlechtes Gewissen haben musst. Ein eigenes Kind ist doch etwas schönes und es gibt ja auch viel schlimmere Dinge, als mit einer Epilepsie leben zu müssen
Auch, wenn die Wahrscheinlichkeit durchaus besteht, dass Dein Kind eine Epilepsie haben KÖNNTE:

Dadurch, dass Du selbst eine Epilepsie hast, kannst Du Deinem Kind doch auch am besten helfen und Wege aufzeigen, wie ihr beide gut mit der Epilepsie leben könnt und Dein Kind ist/wäre ja auch nicht böse, WENN es denn an Epilepsie leiden würde. Es ist eben eine Krankheit die jeden treffen kann und eben auch eine, die vererbbar ist. Wenn man das dem Kind (natürlich kunstgerecht) erklärt, wird es das (früher oder später verstehen.

Ich wünsche Dir alles Gute und den Mut, die (für Dich) „richtige“ Entscheidung zu treffen.

Jeder Mensch (egal ob krank und/oder gesund) hat das Recht, wundervolles erleben/erfahren zu dürfen. :)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum