Epilepsie Online Logos

Oligoepilespie - vermutlich falsch diagnostiziert. HILFE!

nicki678, Donnerstag, 07. November 2019, 19:40 (vor 11 Tagen)

Hallo liebes Forum!
Ich bin am verzweifeln. Bei mir wurde die Oligoepilepsie diagnostiziert. Jedoch war der Neurologe realtiv unfreundlich und hat mir diese Diagnose gestellt- ohne direkt auf mich einzugehen ect.
Nun besteht aktuell ein Fahrverbot von 1 Jahr.

Meine Symtome sind jedoch definitv nicht typisch für eine Epilepsie- während eines Anfalls ein komplettes Lied auswendig zu singen? Nee. Habe keinen Schaum vorm Mund, keinen Zungenbiss, kein Einnässen und ich habe immer die Augen geschlossen. Habe nur keine Kraft diese zu öffnen, bekomme aber 95% vom Umfeld alles mit, kann währenddessen auch schreien, ruft die und die Personen an, oder ich will nicht ins Krankenhaus ect.. Meines erachtens sehr untypisch.
Kaum habe ich eine Ablenkung zB es kommt ein Hund, bin ich innerhalb kürzester Zeit "normal".
Ebenso ist es so, hatte bisher angeblich 2 Anfälle, 2017 und 2019. Ich bin ein Mensch der ständig unterwegs ist, wenig Schlaf hat, und immer auf Hochtouren läuft, Leben ist halt schön - dachte ich bisher! Habe zudem auch Energys Drinks gern getrunken und aufputschende Medikamente genommen wie Bonbons. Habe dies aber auch alles den Ärzten gesagt - nur hört mir da irgendwie niemand zu?!
EEG`s und MRTS alles unauffällig - habe schon mehrere gemacht. Könnte die Pille die Ursache sein - lt FA nicht! Richtiges Blutbild wurde auch noch nicht gemacht mit allen Vitaminen ect.
Ist das schon mal jemanden so gegangen?

Möchte nun weitere andere Neurologen aufsuchen, die vielleicht eine andere Ursache diagnostizieren als diese Epilepsie. Es gibt ja auch nicht epileptische Anfälle.
Mein Beruf, meine Partnerschaft, mein Persönliches ICH geht alles den Bach unter...

Hat damit jemand schon Erfahrung?

Vielen Dank im Voraus!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum