Epilepsie Online Logos

Rückfälle durch schnelles absetzen von Lamotrigin

martha, Donnerstag, 19. September 2019, 11:05 (vor 25 Tagen)

Vielleicht kann mir jemand raten?
Ich habe seit Jahrzehnten eine sekundär generalisierende Temporallappen-Epilepsie. Pharmakoresistent.
Medikation die letzten ca. 10 Jahre zwei mal 1500mg Levetiracetam und zwei mal 200mg Lamotrigin. Aufgrund eines starken Haarausfalls versuchte man das Lamotrigin durch Vimpat zu ersetzen. Zunächst nahm ich Vimpat dazu. Ganz gering dosiert. Das Vimpat bekam mir nicht. Kreislauf, Herzrhythmusstörungen usw. Es wurde abgesetzt. Eine Woche später bekam ich eine heftige allergische Reaktion, Hautausschläge, Fieber usw. Ich musste Lamotrigin innerhalb von ca. 4 Wochen absetzen. Vimpat soll die Reaktion auf Lamotrigin getriggert haben?! Während der Zeit nahm ich zwei mal 0,5mg Tavor. Nach erfolgtem Ausschleichen wurde Tavor innerhalb von 14 Tagen abgesetzt.
Seit dem habe ich immer wieder Anfälle. Bin unglaublich nervös. Heute morgen hin ich mit Zungenbiss aufgewacht. Habe immer wieder Aussetzer. Laut meinem Arzt ( Leiter Epilepsieambulanz!) soll das eher nicht am Tavor liegen. Sei zu gering dosiert.
Ich könne versuchen, sobald ich merke, dass ich sehr unruhig werde und etwas im Anmarsch ist, Levetiracetam ein oder zweimal hochzudosieren. Einmal kurz 250mg mehr einnehmen. Das könne funktionieren!
Hat das schon einmal jemand von euch gehört? Und eine allergische Reaktion auf ein Medikament, dass man jahrelang genommen hat?:-(


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum