Epilepsie Online Logos

Fokale Epilepsie oder Panikattacke??

us83, Sonntag, 20. Januar 2019, 12:47 (vor 157 Tagen)

Hallo ihr Lieben,

ich (w, 21) habe ein Problem, das ich seit 2 Jahren mit mir rumschleppe... ich fang mal von vorne an:
Vor 2 Jahren war ich im Urlaub und weil es mehr oder weniger ein Partyurlaub war, haben wir fast jeden Abend getrunken...
Am letzten Abend hab ich auch ganz schön übertrieben, ich muss zugeben, dass ich mich an sehr wenig erinnere.
Am Morgen danach sind wir aufgestanden, waren kurz frühstücken und haben gepackt. Als ich kurz auf die Toilette musste, war es dann schon geschehen. Anscheinend habe ich es noch aus der öffentlichen Hoteltoilette nach draußen geschafft, aufgewacht bin ich allerdings im Schoß meines besten Kumpels und alle anderen standen um mich herum und haben nach einem Krankenwagen gebrüllt... ich war total benimmen und wusste nicht mehr, welcher Tag war ... im Krankenhaus wurde mir dann gesagt, ich hätte einen epileptischen Anfall gehabt.
Kurz darauf hatte ich dann noch einen zweiten, als es mir eigentlich schon wieder besser ging. Blut abgenommen wurde mir auch, es hieß, ich hätte Unmengen an Alkohol noch im Blut gehabt ... Daraufhin wurde ich verlegt und mir wurden 2000mg Keppra gegeben... Wieder daheim war ich bei sämtlichen Ärzten, Neurologen etc. Kein Befund. Kein EEG war auffällig. Die Medikamente wurde langsam ausgeschlichen.

Dann fing der Horror an: Ich hatte so oft am Tag das Gefühl, als würde ich jeden Moment umkippen. Herzrasen, Schwindel, Schnappatmung, das Gefühl, als würde mir jemand jeden Moment den Stecker ziehen und ich krampfe... diese Gefühle gingen teilweise über Stunden hinweg. Vor allem nachts, kurz vorm Einschlafen, schrecke ich oft hoch aus Angst, ich könnte ersticken oder einen Anfall bekommen... Mal mehr, mal weniger...

Daraufhin war ich erneut beim Arzr: MRT, Ammonshornsklerose festgestellt.
Als Kind hatte ich juvenile Absence-Epilepsie, die ich schon seit 10 Jahren nicht mehr hatte, weil sie von allein auskuriert ist.
Also war der Verdacht auf fokale Epilepsie gelenkt worden.

Danach war ich bei einem weiteren Neurologen. Wieder EEG ohne Befund. Hab ihm all meine Symptome erklärt. Er meinte, dass das im Urlaub mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den hohen Alkoholkonsum zurückzuführen sei und ich aufgrund der Ammonshornsklerose einfach eine erhöhte Anfälligkeit für epileptsiche Grand-Mal-Anfälle hätte. Deswegen sollte ich besser auf meinen Lebensstil achten, was ich seither auch wirklich mache.. kein Alkohol, keine Zigaretten, keinen anderen Mist!

Ich kann nicht mal mehr Sport machen (was ich früher exzessiv betrieben habe), weil ich bei jeder körperlichen Anstrengung das Gefühl bekomme, von dem ich euch berichtet habe: Herzrasen (klar, bei Sport) , Erstickungsangst, Angst vor einem Anfall...

Dieser Neurologe meinte auf jeden Fall, dass das für ihn keine Symptome einer Epilepsie, sondern einer Panikattacke sind (wegen der Dauer dieser Symptome)... ich lese aber überall, dass die Symptome einer fokalen Epilepsie häufig mit denen einer Panikattacke übereinstimmen...

Die letzten 4-5 Monate wurden diese „Anfälle“ recht selten, nur ab und zu mal und dann auch wirklich teilweise echt kurz, was mir dann wieder die Angst vor einer fokalen Epilepsie schürt ... letzte Nacht war die Panik besonders schlimm, ich dachte wirklich, jetzt ist alles au und vorbei und ich werde den heftigsten Krampfanfall überhaupt bekommen ... ich musste richtig heulen und mich fast übergeben. Das ganze dauerte etwa eine Stunde.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Erfahrungen damit? Ich drehe langsam wirklich durch und kann mich kaum mehr auf irgendwas anderes konzentrieren... Ich hab ständig Angst, irgendetwas zu unternehmen, weil ja was passieren könnte...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum