Epilepsie Online Logos

Subjektive Definition von Behinderung

stepl, Montag, 02. April 2018, 07:51 (vor 111 Tagen) @ sandytimmy

Hallo,

ich bin introvertiert -- nicht normal.
Meine Mutter forderte mich immer wieder am Tisch auf: Halt doch mal die Hände stillt!
"Ich rege mich doch nicht auf!" - protestiere viele.
Wenn ich nervös, aufgeregt bin - kann ich meine Hände nicht still halten.
"ich rege mich auf!" - für mich ist aufregen im Gegensatz zu anderen etwas normales. Es gehört zu meinem Leben dazu! Wenn ich im Unterricht nervös-aufgeregt bin, spiele ich mit meinen Schulsachen.

"Du musst es nur wollen, dann kannst du es auch!"
-- hier geht man nur von objektiven, sichtbaren Behinderungen aus. Jeder sieht, dass du nicht so kannst wie du willst.

Wie schnell und wie viel kann ich mir in einer Schulstunde merken!
Stress - geistige Leistungsstärke / Konzentration.
"Man kann sich nicht alles merken!" - wie schnell und wie viel kann ich mir merken?
Muss ich mir allen Mist merken! / Muss ich mir allen Mist aus der Schule merken?

Denken und Handeln sind bei mir verlangsamt!
Wenn ich meine Hausaufgaben mache, habe ich mehr Zeit. Ich kann jetzt einige Fehler vermeiden.
Ursache - Wirkung: Fehler die durch Hast und Eile entstehen!

Ursache - Wirkung: Ist immer die Epilepsie an allem Schuld?
Meine Probleme hatte ich schon davor, ehe ich wusste, dass ich Epilepsie habe.
Epilepsie ist was negatives - alles negatives hängt mit der Epilepsie zusammen.
durch die Introvertiertheit habe ich kein Negativdenken. Auch mein logisches Denken führt dazu, an vielem was andere sagen zu zweifeln oder sogar in Frage zu stellen.

Heute wird von der jüngeren Generation Stress anerkannt.
Die Frage der geistigen Leistungsfähigkeit. "Wie schnell lerne ich?"
"Du musst es nur wollen, dann kannst du es auch!" - "Liegt es am Wollen oder am Können?"
Nur wenn ich sage "Ja! ich rege mich auf!" -- dann nehme ich mich selbst wahr!

gruss stepl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum