Epilepsie Online Logos

Subjektive Definition von Behinderung

Trishka, Freitag, 30. März 2018, 17:55 (vor 256 Tagen) @ sandytimmy

Sollten meine Defizite wirklich alle mit meiner Epilepsie zusammenhängen, so fühle ich mich dadurch schon behindert! Vor der Diagnose habe ich nämlich vieles darauf geschoben, dass es einfach mein Naturell ist.

Ich bin jetzt 3 Jahre arbeitslos und wünsche mir so sehr, wieder zu arbeiten!
Doch ich habe große Angst, dass mir meine Defizite so im Wege stehen werden und ich es wieder nicht schaffen werde, den Job zu halten.

Ich war schon immer extrem langsam und habe Vorgesetzte und Kollegen damit zur Weißglut gebracht. Für mich wirkte es aber immer wie normales Arbeitstempo und ich war verzweifelt, wenn andere doppelt so schnell bei denselben Aufgaben fertig waren.
In meiner Weiterbildung im vorletzten Jahr wurde man schon ungeduldig, weil ich ewig auf der Toilette blieb, und nein, ich habe dort keine lange Sitzung mit Zeitunglesen abgehalten. ;-) Ich wunderte mich nur, warum plötzlich jemand gegen die Tür hämmerte und mir anschließend den Vorwurf machte, dass ich die Toilette sehr lange blockiert habe. Im nachhinein dachte ich mir, dass ich anscheinend 30 Absencen gehabt haben muss.

Auch bin ich auffallend schusselig und vergesslich. In meinem letzten Job war mir das anfangs gar nicht so bewusst. Ich habe mir auch viele Arbeitsschritte notiert. Doch ständig vergaß ich irgendwas, auch wenn es längst zur Routine geworden war. Die Kollegen lästerten über mich und es kam auch schon mal der Spruch: "Aber bitte nicht wieder vergessen, was ich Ihnen gerade (oder mal wieder) gezeigt habe". Sie behandelten mich fast wie eine Demenzkranke.

Bis Oktober letzten Jahres hatte ich einen Minijob als Reinigungskraft und auch da vergaß ich oft etwas und sei es nur, einen Papierkorb zu leeren oder eine der Türen abzuschließen. Ich beeilte mich unwahrscheinlich mit der Arbeit, doch es war nie schnell genug, um das Pensum gut zu schaffen. Der Chef meinte mal hämisch, dass ich irgendwie lahmarschig sei.

Von daher stellt die Epilepsie für mich eine Behinderung dar, weil ich in keinem Job den Erwartungen genügen kann.

Liebe Grüße,
Trishka


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum