Epilepsie Online Logos

Medikamentenspiegel

Pimkie17, Sonntag, 22. Oktober 2017, 12:40 (vor 392 Tagen)

Hallo,

Bei mir wurde letztes Jahr eine angebliche Epilepsie diagnostiziert. Weil ich bis dato in 30 Jahren ca. 4 mal umgekippt bin ohne Krampfanfall. Ich habe dann stationär Lamotrigin genommen, glaube war bei 400 mg pro Tag und habe das dann aber wieder abgesetzt, weil keine Anfälle oder dergleichen. Ich war dann kurzzeitig bei einem Neurologen in Berlin wo meine Eeg unter Lamotrigin normal waren. Allerdings gefiel mir die Praxis nicht und auch der Umgang mit den Patienten nicht sodass ich da dann nicht mehr hin ging. Meine Hausärztin legte mir ans Herz mir einen anderen Facharzt zu suchen um damit ich mir selbst bestätigen kann das ich keine Epilepsie habe... Das Eeg war nun diesen Monat und soll "angeblich" ganz grottenschlecht gewesen sein. Die Ärztin riet mir nun wieder mit Tabletten anzufangen was ich eigentlich abgelehnt habe. Sie wollte mir dann ein Fahrverbot erteilen was ich aber nicht akzeptiere weil ich keine Epilepsie habe ( ich weiß nicht was die da in ihrem Eeg sehen, aber eine Epilepsie 100% nicht. Sie gab mir also die Wahl zwischen Fahrverbot und Tabletten. Ich willigte ein das ich ein Rezept bekomme. Sie will jetzt Ende Januar 2018 ein Blutbild abnehmen...

Jetzt meine Fragen:
1) Kann die Ärztin sehen seit wann ich meine Tabletten nehme?
Ich hatte überlegt mir diese zwar zu holen allerdings kurz vor Blutabnahme erst anzufangen damit sie zufrieden ist und nach der Blutabnahme wieder abzusetzen.
Wielange vorher ist es Ratsam mit den Tabletten anzufangen?

LG Pimkie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum