Epilepsie Online Logos

in der regionalen Selbsthilfegruppe kein solcher Fall

chrissie @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 14:54 (vor 20 Tagen) @ renata

Hallo Renata,
diese Aussage, dass eine Ausbreitung der fokalen Anfälle auf das ganze Gehirn möglich ist, darfst du den Fachärzten wirklich glauben.
Bei mir hat es -zwar im Alter von ca. 12 Jahren- auch mit einfach fokalen Anfällen begonnen, die zuerst ca. 2 Jahre nicht behandelt wurden und in dyskognitive Anfälle übergingen. Ich war therapieresistent und so kam nach einigen Jahren ein Grand mal nach dem anderen. Nach meiner Epilepsie-OP war ich 20 Jahre anfallsfrei, jetzt habe ich wieder Auren und vereinzelte dyskognitive Anfälle und ich weiß, dass ich die richtige Behandlung brauche (damit es nicht wieder zu Grand mals kommt), bisher bin ich wieder therapieresistent, auch wegen massiver NW. Aber auch mein Epileptologe gibt sich größte Mühe, doch noch die richtige Therapie zu finden.
Lass dir das mit der Ausbreitung von den Epileptologen erklären, und frag nach weiteren Therapien, es gibt viele Möglichkeiten. Ich habe 9 Epi-Medikamente in den letzten 2 Jahren ausprobiert, bei meiner ersten Therapieresistenz mindestens 10 verschiedene (damals gab es noch nicht so viele wie heute). Geduld braucht man bei der Epilepsie-Therapie; bei einigen wirkt sofort das erste Medikament, und dann gibt es so Patienten wie du und ich, die besonders viel Geduld brauchen. Epilepsie ist keine normale Erkältung. Und Vertrauen zum Epileptologen ist auch sehr wichtig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum